Archive for the ‘Antisemitismus’ Category

Eine neue Pogromstimmung

Juli 26, 2014

Ihr habt rohe Gewalt, wir haben Krav Maga und den Mossad!

“Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein” – dieser Schlachtruf war bei anti-israelischen Demonstrationen in Deutschland zu hören. Die Teilnehmer dieser Demonstrationen waren ein bunter Haufen aus Rechtsextremen, Linksextremen und Islamisten, wobei die muslimischen Gruppen den größten und aggressivsten Kern darzustellen scheinen. Gestern war mal wieder al-Quds-Tag. Dieser Feiertag wurde vom iranischen Revolutionsführer Ayatollah Chomenei ins Leben gerufen, um gegen Israel zu hetzen, wird aber auch in einigen europäischen Städten gefeiert. Einen Tag lang werden israelische Flaggen verbrannt, wird Israel der Tod gewünscht, im Beisein der ganzen Familie.

Bei einem Freundschaftsspiel zwischen dem israelischen Verein Maccabi Haifa und dem französischen OSC Lille im österreichischen Dorf Bischofshofen stürmten türkische Palästina-Fans den Platz. Dass Maccabi Haifa keine politische Organisation ist und viele Araber dort spielen, interessierte sie nicht – alles, was jüdisch ist, darf angegriffen werden. Aber sie hatten nicht damit gerechnet, dass einige israelische Spieler Kampferfahrung hatten – und so wurden sie aus dem Platz gekickt wie überflüssige Bälle. Trotzdem zeigt der Vorfall, wie weit die Hetze gegen Israel und Juden vorangeschritten ist, so dass man schon in einem kleinen österreichischen Ort als Israeli vor antisemitischer Gewalt nicht sicher ist.

In der schwedischen Stadt Malmö fliehen Juden bereits vor antisemitischer Gewalt. In Paris werden Synagogen belagert und mit Brandbomben beworfen – es hat nichts mehr mit Kritik an Israel zu tun, sondern ist blanker Judenhass. Auch in Deutschland kommt es zu solchen Vorfällen. In Wiesbaden wehten an demselben Ort, indem unter den Nazis die Juden abtransportiert wurden, Flaggen der Hamas und der IS(IS). “Kindermörder Israel”, “Juden ins Gas” waren einige Parolen, die gerufen wurden. Was hat die Polizei und die “Zivilgesellschaft” gegen diese Orgie des Hasses unternommen? Nun, das Auffälligste war, als in Frankfurt den Antisemiten ein Polizeilautsprecher überlassen wurde, aus dem dann “Kindermörder Israel” gerufen wurde. (more…)

Antisemitismus und die Suche nach Erklärungen

Januar 5, 2014

Die Lust am Boykottieren

Die American Studies Association (ASA) beschloss im Dezember, von nun an israelische Forscher und Universitäten zu boykottieren. Die Begründung dafür war, dass man gegen die israelische Politik protestieren wollte. Jetzt werden die Boykott-Unterstützer, die es leider reichlich gibt, den Boykott-Kritikern sagen: Israelkritik muss erlaubt sein, ohne dass man sich sofort den Vorwurf einhandelt, ein Antisemit zu sein. Aber Moment mal: Kritik an der Israelkritik muss auch erlaubt sein, ohne dass man sich sofort den Vorwurf einhandelt, die Antisemitismuskeule zu schwingen.

Sicherlich ist nicht jeder Israelkritiker ein Antisemit. Es fällt aber eines auf: Israelische Forscher und Universitäten werden von der ASA boykottiert, während chinesische, iranische und russische Forscher und Universitäten keinen Boykott befürchten müssen. Es handelt sich also um Doppelmoral, eine Ungleichbehandlung von Israel. Und kein anderes Land wird so oft mit doppelten Maßstäben behandelt wie Israel, ob im UN-Menschenrechtsrat, in den internationalen Medien oder von allen Boykott-Liebhabern. Da liegt es nah, den Grund für den Boykott der ASA auf ein altes Ressentiment zurückzuführen.

Aber warum ist die ASA diesem Ressentiment erlegen? Um Antisemitismus zu erklären, wird oft weit ausgeholt. Die Literatur über Antisemitismus ist umfangreicher als die antisemitische Literatur. Es werden allerlei soziologische Studien, Essays und Bücher verfasst, um das Phänomen zu erklären, was die Leute immer wieder in den Wahnsinn treibt, wenn sie an Juden denken. Dabei sind viele Erklärungsansätze entstanden, die mal mehr, mal weniger überzeugen. Aber gibt es überhaupt eine Erklärung? (more…)

Verschwörungstheoretische Diskurslogik

Juli 10, 2013
Osamas Erbe in New York

Die Truther halten 9/11 für eine zionistische False-Flag-Operation

Es gibt viele Bezeichnungen, die dazu geeignet sind, um mit ihnen eine Person zu diskreditieren. Eine davon ist das Wort “Verschwörungstheoretiker”. Wer mit diesem Wort belegt wird, gilt meist als unseriös und unglaubwürdig. Dabei gibt es durchaus viele plausible Verschwörungstheorien und viele offizielle Versionen, die nichts als ein Haufen Lügen sind. Allerdings gibt es einige Verschwörungstheoretiker, die nicht nur eine gesunde Skepsis gegen offizielle Versionen an den Tag legen, sondern grundsätzlich überall eine Verschwörung oder geheimen Plan wittern. Wenn von “Verschwörungstheoretikern” die Rede ist, sind in den meisten Fällen diese Hardcore-Truther gemeint.

Das wichtigste Merkmal verschwörungstheoretischer Argumentation ist: Sie glauben niemals an Zufälle. Hinter allen weltpolitischen Ereignissen – ob 9/11, Syrien, Mali oder Boston – sehen sie einen Masterplan, der von geheimen Kräften im Hintergrund umgesetzt wird. Die Truther haben also ein sehr einfaches Weltbild: Anstatt die vielfältigen Gründe für das Zustandekommen von politischen Krisen, Aufständen oder Kriegen zu analysieren, vermuten sie hinter allen Problemen der Welt immer denselben Schuldigen. Die wirkliche Welt ist für sie schlicht zu komplex. Wer aber sind diese ewig gleichen Verschwörer, von der die Rede ist? Lassen wir dazu mal “Freeman” zu Wort kommen:

Was die meisten Kommentatoren hier nicht kapieren … ist das grosse Bild und um was es wirklich geht. Sie sehen nicht, wer wirklich die Fäden im Hintergrund zieht … es ist Israhöll … Zionisten spielen die ganzen Länder im Nahen Osten gegeneinder aus … Alle Kriege dienen nur Israhöll … Länder die eine Führung haben, die sich nicht den Zionisten beugt, werden platt gemacht. Das geniale ist, die Zionisten machen sich dabei nie die Hände selber schmutzig, sondern die Drecksarbeit des Tötens erledigen die Amerikaner für sie, oder die NATO, oder die Moslems selber. … wacht endlich auf und kapiert um was es wirklich geht. … Wir haben nur einen gemeinsamen Feind und das ist die globale Elite, welche die Weltherrschaft will. Sie versklaven uns mit ihrem Finanzsystem, zerstören unsere Lebensweise mit ihrer perversen Unkultur und lassen uns ihre Eroberungskriege führen.

Die Tendenz sollte klar sein. Die “geheimen Weltlenker”, von denen immer die Rede ist, sind: Israel, das von der Israel-Lobby kontrollierte USA und die übrigen NATO-Staaten sowie die mit den USA verbündeten Golfstaaten, außerdem noch die CIA, der Mossad, die Bilderberger und al-Qaida. Die gängigste Abkürzung für dieses konspirative Konglomerat ist “die Zionisten”. Oft versuchen die Truther, ihre Theorien mit vermeintlichen Fakten zu untermauern, und wenn man unvorbereitet ist, kann man in einer Diskussion schnell den Kürzeren ziehen. (more…)

Bushido vs. Augstein

Januar 16, 2013
Die Palästinenser als die Juden von heute

Die Palästinenser als die Juden von heute

Das neue Jahr ist noch jung, und dennoch hat es uns bereits zwei Antisemitismusdebatten beschert. Die halbe Medienlandschaft solidarisiert sich mit Jakob Augstein, nachdem er bei einem Simon-Wiesenthal-Center in einem Ranking der schlimmsten antisemitischen Zitate auf Platz 9 landete. Und vor kurzem sorgte Bambi-Preisträger Bushido für Aufruhr, nachdem er auf seinem Twitter eine Landkarte ohne Israel mit der Aufschrift “Free Palestine” als neues Profilbild auswählte. Die israelische Botschaft in Berlin reagierte wie gewohnt cool: “Erst Frauen, dann Schwule, nun Israel: Wir sind stolz darauf, zu den Opfern des Integrationspreisgewinners Bushido zu gehören.”

Was erstaunlich ist, ist dass diese beiden Fälle repräsentativ für zwei Erscheinungsformen von Antisemitismus sind: Der “Ich bin kein Antisemit”-Antisemitismus, der sich als (wohlmeinende, judenfreundliche) Israelkritik tarnt und den klassischen, offenen Antisemitismus, den man bei Islamisten und Rechtsextremen sieht. Der linke, auf Israelkritik bezogene Antisemitismus ist in Deutschland am stärksten verbreitet. Umfragen zeigen, dass etwa die Hälfte der Deutschen der Meinung ist, dass Israel die größte Gefahr für den Weltfrieden ist und dass Israel einen “Vernichtungskrieg” gegen die Palästinenser führt.

Für die Juden in Europa ist der offene Antisemitismus gefährlicher als der unter Israelkritik getarnte Antisemitismus. Es wäre falsch, Leuten wie Augstein eine Mitschuld an dem islamistischen Antisemitismus in Malmö oder dem rechtsextremen in Ungarn zu geben, genauso wie es falsch wäre, Noam Chomsky und Michael Moore mitverantwortlich für den al-Qaida-Terror zu machen, weil sie von Osama bin Laden in Videobotschaften zitiert wurden. Hier stimme ich nicht mit Broder überein, der, mit einem Zitat von Sartre, allen Antisemiten, von Augstein bis Achmedinedschad, das gleiche Ziel unterstellt: “Den Tod des Juden”. (more…)

Morsigate

Oktober 27, 2012

Seit einigen Tagen kursiert im Internet ein Video, das den ägyptischen Präsidenten Mohamed Morsi bei einem Gebet zeigt, indem ein Kleriker zur Zerstörung der Juden aufrief:

Der genaue Wortlaut wurde teilweise falsch wiedergegeben. In einigen Seiten heißt es, dass der Imam “Oh Allah, vernichte die Juden und diejenigen, die sie unterstützen” gerufen hätte, in anderen heißt es, dass Morsi gemeinsam mit dem Imam das Gebet gesprochen hätte. Der genaue Wortlaut des Imams lautete: “Oh Allah, spreche uns von der Sünde frei, stärke uns, und erteile uns Sieg über die Ungläubigen. Oh Allah, bestreite die Juden und ihre Unterstützer. Oh Allah, vertreibe sie, reiße sie entzwei. Oh Allah, zeige deine Macht und Größe über sie. Zeig uns deine Allmacht, oh Herr.”

Daraufhin sagte Morsi wie alle Anwesenden “Amen” und nickte. Was erstaunlich ist, ist das Morsi gleichzeitig vor einigen Tagen einen Brief an den israelischen Präsidenten Shimon Peres geschrieben hat, indem er ihn als seinen Freund bezeichnete. Einige Muslimbrüder behaupteten, dass der Brief gefälscht war, doch ein Regierungssprecher bestätigte später, dass der Brief echt war. Der von den Medien komplett ignorierte Vorfall lässt nun Zweifel aufkommen, wie ernst er es mit seinem Friedenskurs meint. (more…)

Wer ist ein Antisemit?

September 27, 2012
Die Palästinenser als die Juden von heute

Die Palästinenser als die Juden von heute

Niemand will heute noch als “Antisemit” bezeichnet werden. Hitler hat dafür gesorgt, dass es unmöglich ist, sich öffentlich als “Antisemit” zu outen, ohne gesellschaftlichen Selbstmord zu begehen. Aber das bedeutet natürlich nicht, dass es keine Antisemiten gibt. Es bedeutet nur, dass es viele Tricks gibt, mit denen man sein Antisemitismus verschleiert. Der erste Trick ist, dass man sagt, dass das Wort “Antisemitismus” ja gar nicht Judenfeindlichkeit bedeutet, weil zu den Semiten auch die Araber gehören. Es stimmt, dass das Wort “semitisch” nicht für Juden steht, sondern für die hebräische und die arabische Sprache. Ein “Antisemit” ist wörtlich genommen jemand, der die Sprachen Hebräisch und Arabisch hasst.

Allerdings wurde das Wort “Antisemitismus” nicht von Juden, sondern von Judenhassern erfunden. Man muss sich das mal vorstellen: Da erfinden Judenhasser ein Wort für ihren Judenhass, sagen dann aber später, dass sie keine Judenhasser sein können, weil das Wort, das sie für ihren Judenhass erfunden haben, ja “eigentlich” auch Araber meint. Pech gehabt, ihr eigens erfundenes Wort hat sich nun mal durchgesetzt. Darüber zu jammern kommt 133 Jahre zu spät, sie haben ihre Chance verpasst. Hätten sie der Begriffsverwirrung damals Einhalt geboten, müssten sie nicht heute darüber meckern.

Antisemitismus und Antizionismus

Die moderne Form von Antisemitismus ist der sogenannte “Antizionismus”. Schon der Begriff ist lächerlich. Der Zionismus ist nichts weiter als die jüdische Nationalbewegung mit dem Ziel, einen jüdischen Staat zu errichten. Diese Bewegung hatte verschiedene Strömungen. Theodor Herzl hätte z.B. nichts dagegen gehabt, wenn der jüdische Staat in Uganda gegründet und Deutsch die Amtssprache geworden wäre. Andere, radikalere Strömungen dagegen wollen das gesamte biblische Kernland zurück und fordern deshalb auch die Annexion von Jordanien. Dies kann man zurecht kritisieren. Es gibt in so gut wie jeder Bewegung radikale Strömungen. Aber den Zionismus komplett abzulehnen, bedeutet, einen jüdischen Staat komplett abzulehnen bzw. das Existenzrecht Israels zu negieren. (more…)

Ehrung für eine Antisemitin

August 15, 2012

Das moderne Gesicht des Antisemitismus

Es gibt in Deutschland viele Preise, die besondere Leistungen würdigen und die auch einigermaßen bekannt sind, wie z.B. den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland (oder einfach Bundesverdienstkreuz), der alljährlich an mehreren Tausend Menschen verliehen wird. Dann gibt es aber auch Preise, die kaum einer kennt, bis ein Diktator ausgezeichnet wird und die Öffentlichkeit sich darüber empört, wie den Quadriga-Preis (Preisträger 2011: Vladimir Putin) oder den Steiger-Award (Preisträger 2012: Recep Tayyip Erdogan).

Einer dieser weniger bekannten Preise ist der Theodor-W.-Adorno-Preis, der “zur Anerkennung herausragender Leistungen in den Bereichen Philosophie, Musik, Theater und Film” verliehen wird. In diesem Jahr wird die jüdische Philosophin Judith Butler, die für ihre Gender Studies und Cultural Studies bekannt ist, mit dem Preis ausgezeichnet. Er soll ihr am 11. September verliehen werden. Soweit, so gut. Nur gibt es da etwas, dass bei Butler aus der Reihe fällt: Sie ist eine Antisemitin.

Sie beteiligt sich an der BDS (Boykott, Desinvestition und Sanktionen)-Kampagne, ruft zu einem Boykott aller akademischen und kulturellen Institutionen und Personen Israels auf, wenn diese sich nicht gegen die israelische Besatzungspolitik aussprechen. In Toronto beteiligte sie sich an der “Israeli Apartheid Week”, die Hamas und Hisbollah bezeichnete sie als “soziale, progressive Bewegung” und “Teil einer globalen Linken” kurz gesagt: Sie ist der Prototyp des modernen Antisemiten. (more…)

Entlarvende Parallelen

Mai 1, 2012

Adolf Hitler mit der Hitler-Jugend

Ismail Haniyah mit der Hamas-Jugend

Der Stürmer zeigt die jüdische Krake, 1938

Hier verschlingt der “jüdische” Kraken gerade “Hamas”, “Jihad” und “Fatah”

(more…)

Das Märchen von der Israel-Lobby

April 15, 2012
Werden die USA von Israel regiert?

Werden die USA von Israel regiert?

Kein Mensch kann heute öffentlich von sich sagen “Ich bin ein Antisemit”. Es würde gesellschaftlichen Selbstmord bedeuten, genauso wie wenn er sagen würde “Ich hasse alle Türken” oder “Ich bin ein Pädophiler”. Man muss deshalb eine subtilere Form wählen. Was liegt da näher als die Kritik am Staate Israel? Natürlich ist Kritik an Israel völlig legitim und in keinster Weise antisemitisch. Doch die Kritik an Israel unterscheidet sich von allen anderen Staaten.

Nehmen wir mal an, dass alle Vorwürfe, die Israelkritiker an Israel erheben, der Wahrheit entsprechen. Israel ist ein Apartheidstaat, unterdrückt ein fremdes Volk, dessen Land es geraubt hat, begeht ständig Kriegsverbrechen, Verbrechen an die Menschlichkeit und Völkermord hält sich an keine Vereinbarungen, weil eine übermächtige “Israel-Lobby” die USA beherrscht. Würde das den weltweiten Hass auf Israel erklären?

Nein.

Denn selbst dann würde Israel in der Welt nicht herausragen. Die Türkei, der Iran, Saudi-Arabien sind Apartheidstaaten, aber kaum jemanden interessiert es. In der Geschichte des Sudan gab es in den letzten 50 Jahren ununterbrochen Völkermord, ohne dass ein bekannter Nobelpreisträger und Dichter ein Gedicht dazu geschrieben hätte. Und wenn es um Vereinbarungen geht, hält es sich um eine Wahrnehmungsstörung. Ja, Israel hält sich nicht an viele UN-Resolutionen. Aber das liegt nicht daran, dass Israel sich das als einziges Land ungestraft erlauben darf, sondern daran, dass Israel als einziges Land bei jeder Korinthenkackerei mit einer UN-Resolution verurteilt wird.

Wenn in Ruanda oder Kambodscha Millionen Zivilisten abgeschlachtet werden, handelt es sich um Kriegsverbrechen, Verbrechen an die Menschlichkeit und Völkermord, aber sie werden im UN-Menschenrechtsrat ignoriert. Nicht Israel darf sich alles erlauben, sondern die Türkei, der Iran, Saudi-Arabien, der Sudan, Ruanda, Kambodscha und ein Haufen anderer Staaten, die in der Weltöffentlichkeit nicht beachtet werden, wenn sie gegen Menschenrechte verstößen. Israel ist in Wirklichkeit der einzige Staat, der sich so gut wie nichts erlauben darf, nicht mal Selbstverteidigung, ohne dafür verurteilt zu werden. (more…)

Günter Grass- der neue Sarrazin

April 6, 2012
Günter Grass- Der neue Held der Leserforen

Günter Grass- Der neue Held der Leserforen

Das Gedicht von Günter Grass hat in der deutschen Medienlandschaft massive Kritik hervorgerufen. Mit Ausnahme der Süddeutschen Zeitung hat jede Zeitung die Thesen von Grass- oder, wie einige ihn nun nennen: GraSS- kritisch überprüft. Die deutschen Medien sind zwar weitgehend anti-israelisch eingestellt, Grass’ Gedicht war aber so eindeutig antisemitisch, dass nicht mal die deutschen Medien ein gutes Wort dafür finden konnten. Unabhängig davon, ob man nun seinen Thesen zustimmt oder nicht, ähneln die Reaktionen auf das Gedicht den Reaktionen auf Sarrazins Buch “Deutschland schafft sich ab”. Natürlich gibt es viele Unterschiede zwischen Grass und Sarrazin. Aber eines war gleich: In den Leserforen haben beide große Zustimmung erhalten.

Diese Tatsache ist ein Grund, warum ich kritisch gegenüber sogenannten “Tabubrechern” bin. Es ist erstmal nichts Schlechtes, das es in einer Gesellschaft Tabus gibt. Ein Problem wird es nur dann, wenn sie die Meinungsfreiheit einschränken. Das ist in Deutschland nicht der Fall. Jeder kann sich israel- und islamkritisch äußern, wenn er will. Die Tatsache, dass Israelkritik weit stärker verbreitet ist als Islamkritik, hat mit der persönlichen Meinung der Journalisten zu tun, es gibt keine obere Instanz, die entscheidet, wer was schreiben darf oder nicht. Wenn jemand etwas gegen den Mainstream sagt, dann wird er kritisiert- aber nicht zensiert. Weder Sarrazin noch Broder wurden je Opfer von Zensur, im Gegenteil, ihre Bücher wurden zu Bestsellern (wobei Broders Bücher natürlich um einiges qualitativer sind als Sarrazin). Nicht nur das: Bundeskanzlerin Merkel erklärte Multikulti für gescheitert, Horst Seehofer forderte eine Beschränkung für Einwanderung aus “fremden Kulturkreisen”. (more…)


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 49 Followern an