Archive for April 2012

Das hat Günter Grass nicht geschrieben

April 4, 2012

Führer unser

Führer unser in Berlin,
dein Name wird beschimpft.
Dein Tausendjähriges Reich kommt nicht.
Deine Befehle werden nicht mehr ausgeführt,
wie im Reich, so an der Ostfront.
Unser tägliches Brot wird rationiert.
Und vergib uns unseren Gehorsam,
wie auch wir vergeben der Roten Armee.
Und führe uns nicht in die Wehrmacht,
sondern erlöse uns von deiner Partei.
Denn noch ist’s dein Reich und die Macht und die Schrecklichkeit bis zur Kapitulation.
Heil.

Und das hat er wirklich geschrieben.

Die Hitler-Industrie

April 2, 2012
Die letzte Gleichschaltung erfolgte unter ihm

Der Führer des Deutschen Reichs von 1933 bis 1945

Im Jahr 2009 kam es in der thailändischen Hauptstadt zu einem Eklat. Die WELT berichtete: „Ein Werbeplakat mit einem Bild Adolf Hitlers hat in Thailand empörte Proteste des deutschen und israelischen Botschafters ausgelöst… Die Anzeigentafel, die für ein Wachsfigurenkabinett werben sollte, wurde daraufhin abgedeckt, wie das Museum mitteilte. Es sollte auf die für November geplante Eröffnung des Wachsfigurenkabinetts hinweisen… Die Anzeige ist nicht die erste solche in Thailand: 1998 wurde eine Hitler-Figur in einem Werbefilm für Kartoffelchips gezeigt, am Ende verwandelt sich ein Hakenkreuz in den Schriftzug des Produkts. Ende der 80er Jahre eröffnete in Bangkok eine „Nazi Bar“, deren Kellner Armbinden mit Hakenkreuz trugen. Nach Kritik im In- und Ausland wurde der Name in „No Name Bar“ geändert.“

Wer glaubt, dass die Thailänder aus diesen Fauxpäsen gelernt hätten, musste sich letzten Monat eines Besseren belehren lassen. Wie die Daily Mail berichtete, ist Nazi-Mode in Bangkok zum Renner geworden. Dass Hitler im Ausland ziemlich bekannt ist, ist nichts Neues. Wenn man bedenkt, was er in gerade mal 12 Jahren so alles hingekriegt hat, ist das ja auch verständlich. Die meisten Deutschen wissen aber wohl kaum, welche Ausmaße dieser Ruhm angenommen hat. Oft überschreitet Hitlers Bekanntheit die Grenze zur offenen Bewunderung. Und er ist nicht der einzige Massenmörder, der für viele noch immer ein „weiser Führer“ ist.

Die Weltwoche berichtete im November 2004: „Sechzig Jahre nach seinem Tod ist der Massenvernichter populärer denn je. In Indien steht er für Widerstand, in Ägypten für Wohlstand, in Peru für Disziplin. Senegalesen feiern ihn als Helden des Antikolonialismus, Hongkong-Chinesen als Stilikone.“ Der Artikel ist im Web leider nicht mehr komplett zugänglich. Man muss natürlich unterscheiden zwischen der Bewunderung aus politischen Gründen und der aus schlichter Unkenntnis über die Person Hitler. Auf jeden Fall gilt: Hitler ist nicht nur der bekannteste Europäer, sondern neben Mohammed, Jesus, Buddha oder den Schlächtern Dschingis Khan und Stalin eine der bekanntesten Figuren aller Zeiten überhaupt, wie auch die Weltwoche feststellte. (more…)