Kein spontaner Volkszorn, sondern geplanter Terror

Antiamerikanischer Mob wütet in Jemen

Als die Parteispitze der NSDAP erfuhr, dass ein in Paris lebender Jude, dessen Familie nach Polen vertrieben wurden war, auf einen deutschen Botschafter geschossen hatte, war das ein willkommener Anlass für die folgenden Pogrome, die Hunderten Menschen das Leben kosteten. Die Propaganda ließ es so aussehen, als würde ein spontaner Volkszorn durch das Reich gehen- in Wirklichkeit hatte es schon monatelange Vorbereitungen gegeben. Die deutschen Zeitungen ließen das Attentat in Paris wie eine jüdische Verschwörung aussehen, Synagogen gingen in Flammen auf, jüdische Friedhöfe wurden zerstört.

Die Terroristen, die seit drei Tagen westliche Einrichtungen angreifen und zerstören, haben sich nicht mal die Mühe gemacht, einen Anlass zu finden, der wirklich aktuell ist. Ein 2 Monate altes Youtube-Video musste als Begründung für die lang geplanten Terrorakte herhalten, dem bis jetzt mindestens 10 Menschen zum Opfer gefallen sind. Noch scheinen nicht alle kapiert zu haben, dass der so dargestellte spontane Volkszorn, der sich u.a. über Ägypten, Libyen, Tunesien, Sudan, Jemen, Bangladesch, Iran, Irak und Palästina erstreckt, in Wirklichkeit eine organisierte Terrorwelle ist und nichts, wirklich gar nichts, mit dem Mohamed-Film zu tun hat.

Das Gute ist: Immerhin regt sich kein Muslim wirklich über ein Mohamed-Film auf. Im Video wurde nicht zu Gewalt aufgerufen und auch kein Koran verbrannt. Es gab in den letzten Jahren viele Videos, in denen der Islam viel härter kritisiert wurde. Es gab schon bei den Unruhen nach den Mohamed-Karikaturen starke Hinweise darauf, dass die Unruhen gezielt von Staaten organisiert wurden (die meisten Demonstranten hatten die im September 2005 veröffentlichten Karikaturen noch nicht mal gesehen, gegen die sie im Februar 2006 demonstrierten), und auch dieses Mal hört man von bezahlten Schlägern und irregeleiteten Demonstranten (einige glauben, dass sie gegen Koranverbrennungen demonstrieren). Stellt sich nur die Frage: Wer steckt hinter diesem Terror?

Im September 2011, also vor genau einem Jahr, hörte man von einem Palästina-Aktivisten eine Drohung an die USA, falls diese sich gegen den Antrag auf Vollmitgliedschaft in der UNO stellen würden, die sich so anhörte:

Am Tag danach wird die arabische und die islamische Welt bestimmt anders sein. Dort ist die Geduld der Menschen erschöpft. Es wird Demonstrationen vor den US-Botschaften in allen arabischen Ländern geben. Die ägyptischen und jordanischen Friedensverträge mit Israel könnten unter dem Druck der Straße abgebrochen werden. Kein arabischer Führer wird es wagen, für die amerikanische Politik zu werben.

Mit einem Jahr Verspätung hat sich diese Drohung nun teilweise erfüllt. Hinter dem Anschlag in Libyen werden Terrorgruppen verdächtigt, die al-Qaida nahestehen. Sie wollten damit am 11. Jahrestag von 9/11 ein Zeichen setzen, quasi eine Machtdemonstration, die ihnen leider gelungen ist.

Spontan waren nicht die Demonstrationen gegen die Mohamed-Karikaturen, gegen das Youtube-Video über Mohameds Leben oder gegen jede andere „Beleidigung des Islams“, sondern die Demonstrationen gegen die Wahlfälschungen im Iran, gegen die Diktaturen Ben Alis, Mubaraks, Gaddafis, Salehs und Assads. Die Mehrheit der Libyer hat nach dem NATO-Einsatz gegen Gaddafi eine positive Meinung zu den Amerikanern und der Botschafter Christopher Stevens war keineswegs verhasst. Libyen ist das proamerikanischste arabische Land der Welt. Einige Libyer haben sich bei Demonstrationen öffentlich entschuldigt.

22 Antworten to “Kein spontaner Volkszorn, sondern geplanter Terror”

  1. Paul Says:

    Lieber arprin,
    das hast Du wunderbar zusammenfassend dargestellt.
    Dazu kann ich sagen: „Ja, so ist es.“
    Danke arprin für diesen Beitrag, der kommt in meine „Waffenkammer“.

  2. Nichtglauber Says:

    Was ist das: Schicksal? Kismet (Qisma)? Naseeb?
    http://friday-lunch-club.blogspot.de/2012/09/us-ambassador-in-libya-killed-by.html

    Ohne mich lange mit deiner Analyse aufhalten zu wollen (die ich aber bis zur letzten Zeile gelesen habe), bewundere ich deinen blutigen Ritt auf der Rasierklinge.
    Ich war überaus gespannt, wie du die unseligen Ereignisse der letzten Tage vor allem vor den Botschaften der USA „einordnen“ würdest… jetzt sehe ich es und wurde (leider) nicht überrascht!

    In manchen Kreisen gilt die tunesische Selbst-Verbrennung als „initiale“ s p o n t a n-Zündung des arabischen Frühlings (lies: islamistischen Winters). Dagegen spricht so vieles – vor allem in Syrien und Libyen.
    Propagande de guerre : la bloggeuse gay de Damas », Réseau Voltaire, 13 juin 2011.

    In Israel haben sich gleich zwei Menschen aus Protest angezündet. Ohne ausländisches Feuer und Befeuerungsversuche aber entwickelte sich um Jerusalem herum kein „hebräischer Frühling“.

    Es ist durchaus machbar Schlangen zu züchten, sie aber zu dressieren ist ein Ding der Unmöglichkeit.
    Der „Mob“ (deine Wortwahl), der die amerikanischen Konsulate angegriffen hat, ist der „Mob“, den sich die Amerikaner bedienen um unliebsame Regierungen und Führungen im arabischen Raum zu beseitigen. Spontan, geplant, heiter oder wolkig spielt dann überhaupt keine Rolle mehr. Wer das wahabitische Saudiarabien mit all seinem Steinzeitislamismus einen verlässlichen Partner nennt, kann mit nichts anderem rechnen.
    Abgesehen davon, dass ich es als unselig ansehe, Idole und Vertreter anderer Religionen zu diskreditieren, war jedem Deppen auf diesem Planeten klar, was die Veröffentlichung so eines kläglichen Videos gerade in diesen Tagen auslösen würde. Und genau hier sehe ich dann die „geplante Aktion“, wie du, bestätigt. Aber unter gänzlich verschiedenen Vorzeichen und Akteuren!

    • Besucher Says:

      Was willst du mit deinem verschwurbeltem Gequatsche eigentlich mitteilen?

      • arprin Says:

        Dass der Arabische Frühling nicht ausbrach, weil die Menschen Armut, Arbeitslosigkeit, Korruption und Folter leid waren, sondern eine CIA-Mossad-Wahhabiten-Verschwörung war.

    • arprin Says:

      In Israel haben sich gleich zwei Menschen aus Protest angezündet. Ohne ausländisches Feuer und Befeuerungsversuche aber entwickelte sich um Jerusalem herum kein “hebräischer Frühling”.

      Natürlich gab es einen israelischen Frühling, es waren Hunderttausende Menschen auf der Straße, nur bekam er weniger Aufmerksamkeit, weil nicht Hunderte Demonstranten umgebracht wurden. (Ich wusste nicht, dass sich in Israel zwei Menschen selbst entzündet hatten. Hast du eine Quelle dazu?)

      Und ja, die Selbstverbrennung in Tunesien war nicht die erste in der arabischen Welt. Aber sie erlangte durch die sozialen Netzwerke Bekanntheit und so entwicklete sich zuerst der Aufstand in seiner Heimatstadt und später im ganzen Land, der sich dann über Ägypten, Libyen, Jemen und Syrien verbreitete.

  3. Paul Says:

    Nichtglauber, ich kann nicht glauben, was ich Deiner Stellungnahme entnommen habe:
    Die Amerikaner sollen sich über den Mob nicht aufregen, sie selber haben ihn herangeszüchtet. Ähnlich wie die Taliban in Afghanistan, hat er sich vom Verbündeten zum Gegnern entwickelt.
    Lieber Nichtglauber, mein Lehrer hätte darunter geschrieben: Thema verfehlt! 5

    Oder habe ich Dich falsch verstanden?

    Denn genau darum geht es hier nicht und im Falle der Botschaft im Sudan, ist in diesem Zusammenhang auch nichts erwiesen.

    Was von Deinem Beitrag übrig bleibt ist Antiamerikanismus, den ich nicht teilen kann. Den ich auch nicht nachvollziehen kann.

    Aber, jeder hat das Recht seine Meinung zu sagen.

    „war jedem Deppen auf diesem Planeten klar, was die Veröffentlichung so eines kläglichen Videos gerade in diesen Tagen auslösen würde.“
    „In diesen Tagen“? Wurde das Video nicht schon im Juni veröffentlicht?
    Da passte es aber noch nicht in den Zeitplan! Deshalb ließ man es bis zum 10.9. ruhen?
    Na ja, jeder darf sich darüber so seine Gedanken machen.
    Schreibe mir nur nicht, die Muslime haben erst am 10.9. von dem Video erfahren und der Mob hat ihn im Internet gesehen und sich deshalb so aufgeregt.
    Schreibe das bitte nicht!

    • Alreech Says:

      Die Amis sind bekanntlich an allem Schuld. 😉

      Sie haben z.B. im Zweiten Weltkrieg Waffen an den brutalen Diktator Stalin geliefert ( warum ist ja nicht wichtig ) und sind deswegen Schuld daran das Länder wie Polen ect. Sozialistisch wurden.

      • Paul Says:

        Alreech,
        „Die Amis sind bekanntlich an allem Schuld.“
        schon vergessen?
        An Allem sind die Juden schuld.

        Ich bitte doch um ein bischen mehr Sorgfalt. 😉

  4. Chaja Zeller Says:

    Genau so war es und es kommt durch falsche Berichterstattung (wie jetzt das Pallywood) Provokateuere, was dann den Juden in die Schuhe geschoben wurde.

  5. Nichtglauber Says:

    Holla… mit solch` einer Reaktion habe ich nicht gerechnet. Ich hatte mich wie fast immer auf eine Diskussion mit arprin eingestellt. Also gut:

    @besucher,
    da du inhaltlich und intellektuell offensichtlich mit meinen Aussagen nicht mithalten kannst, spare ich eine Erklärung.

    @Paul,
    wärest du ein Lehrer, hättest du dich durch deine politische Anschauung sehr früh mit einem Magengeschwür oder einem Tinnitus in Frührente schicken lassen.
    Und wärest du Lehrer dann wüsstest du, dass „dieser Tage“ nicht immer die absolute Bedeutung des Begriffes bedeutet sondern sehr oft ein Synonym für „diese Zeit“ oder „gegenwärtig“ darstellt, womit durchaus auch engere Zeitabschnitte eingebunden sind. Wie eben Tage oder Wochen.

    Bezüglich des „Antiamerikanismus“-Vorwurfes:
    was soll`s? Auf meiner Verfehlungsliste werde ich ihn direkt hinter „Antisemitismus“ und vor „Sozialist“ reinquetschen…

    @arprin,
    dass du keinerlei Kenntnis von diesen Vorfällen gehabt haben willst, stößt bei mir auf, sagen wir es einmal so, wenig Glaubwürdigkeit.
    Aber bitte:
    http://www.handelsblatt.com/politik/international/sozialproteste-selbstverbrennung-in-israel/6907110.html

    „Natürlich gab es einen israelischen Frühling, es waren Hunderttausende Menschen auf der Straße, nur bekam er weniger Aufmerksamkeit, weil nicht Hunderte Demonstranten umgebracht wurden.“
    Bravo… eben weil keinerlei Befeuerung von außen im Spiel war. Man stelle sich einmal vor, über offene Grenze wären AK`s, Handgranaten oder Panzerfäuste in protestierende Hände oder Händen von Provokateuren gelangt. Dann hättest du deinen hebräischen Frühling.
    In Israel sollen ja bereits Steine gereicht haben um Tote zu beweinen.
    Aber das ist, frei nach Paul, tatsächlich ein ganz anderes Thema und soll bei Bedarf an anderer Stelle diskutiert werden.

    Und nun allen noch einen schönen Nachmittag. Ich melde mich vorerst ab. Die Bundesliga ruft!

    • arprin Says:

      Nichtglauber,

      deinen hämischen Ton kannst du dir sparen, wirklich.

      Es ist, wie Paul schon sagt, unglaubwürdig, dass die Demonstranten wegen eines Films im Juli erst am 11.9. anfangen, die US-Botschaften zu stürmen. das war eindeutig eine geplante Aktion.

      Bravo… eben weil keinerlei Befeuerung von außen im Spiel war. Man stelle sich einmal vor, über offene Grenze wären AK`s, Handgranaten oder Panzerfäuste in protestierende Hände oder Händen von Provokateuren gelangt. Dann hättest du deinen hebräischen Frühling.

      In Israel gab es jahrelang Befeuerungen von außen, dies führte zu Hunderten Toten, aber zum Glück sind die Israelis damit fertig geworden (Sicherheitszaun, Gaza-Blockade).

      In den arabischen Ländern hat die brutale Gewalt der diktatorischen Regimes die Konflikte eskalieren lassen und keine Befeuerung von außen. Diese kam erst, nachdem schon Hunderte Demonstranten von den Regimeschlägern umgebracht worden waren (in Israel wurde kein einziger umgebracht).

    • besucher Says:

      Apropos Bundesliga: Ob der Nichtglauber auch an die große FC-Bayern-Verschwörung glaubt?
      Übrigens ist Henry Kissinger heute abend in Fürth im Stadion, wer weiß was da wieder ausgekungelt wird 😉

  6. Nichtglauber Says:

    @besucher,

    bis zum Beweis des Gegenteils gehe ich auch davon aus, dass dieses Interview nicht authentisch ist.
    Zu Namen „der üblichen Verdächtigen“ werde ich mich sicher nicht äussern. Mir gehen die Spekulationen im Bekannten- Freundeskreis eh schon extrem auf die Nerven. Ich kann dir aber mitteilen, wessen Name bisher noch nie gefallen ist: Lothar Matthäus!

  7. Engkong Says:

    Vor etwa zwei Wochen wurde ganz in der Nähe des Hauses, in dem ich wohne (in Berlin-Friedenau) ein Rabbi von einer Horde Rabauken zusammengeschlagen und schwer verletzt, seine kleine Tochter wurde bespuckt, beschimpft und bedroht. Der Fall – nicht der erste seiner Art in diesem unserem Lande (ich rede nur von der „neueren“ Zeit) – ging durch die Medien und rief naturgemäß ein heftiges Echo hervor. unter anderem waren Stimmen zu vernehmen, die den Juden rieten, auf jüdische Accessoires (Kippa, Schläfenlocken, Davidstern…) zu verzichten, wenn sie sich in die Öffentlichkeit begeben.

    Dies gab mir den Anstoß zu folgendem Gedicht, das ich hier veröffentlichen möchte – selbstverständlich mit dem Warnhinweis: Vorsicht! Satire!

    HURRA, WIR KIPPAPITULIEREN !

    Man hält’s wirklich nicht für möglich,
    und doch ist es leider wahr:
    Bist du Jude, schwebst du täglich
    hierzulande in Gefahr!
    Kriegst das Nasenbein gebrochen,
    wirst wie’n Ferkel abgestochen
    und trotz alledem sagst Du:
    „Ich bin Jud’ und steh dazu!“

    Aber lasst Euch doch mal fragen:
    Weshalb seht Ihr Euch nicht vor?
    Wieso müsst Ihr Kippa tragen?
    Schläfenlocken dicht am Ohr?
    Noch dazu den Davidstern –
    den sieht mancher gar nicht gern!
    Faust geballt, kalt knallt Gewalt –
    Kopf aufs Straßenpflaster prallt…

    Dass dies heut in diesem Lande
    wieder vorkommt dort und hier:
    DAS IST EINE RIESENSCHANDE !
    Aber schuld dran seid auch Ihr!
    Ja – durch Euren Auftritt immer
    macht Ihr Juden es noch schlimmer!
    Wer als Jud’ Dich nicht erkennt,
    Dich kaum jemals „Saujud“ nennt…

    Deshalb möchte ich Euch warnen
    (wenn Ihr dieses mir erlaubt):
    Ihr müsst Euch als Gojim tarnen!
    Kippa ab! Und überhaupt
    seid Ihr Burschen ohne Vorhaut
    allzu gerne reichlich vorlaut.
    Und kein Wunder ist’s bestimmt,
    dass man Euch dies übelnimmt…

    Das fängt – will ich mal so sagen –
    meist schon in der Schule an.
    Schwierig ist es zu ertragen,
    wenn’s wen gibt, der’s besser kann.
    Wenn Sally Goldblum triumphiert,
    wo Mehmet Öztürk sich blamiert,
    dann macht ungehemmt sich breit
    dumpfer Hass, genährt durch Neid.

    Also zieht daraus die Lehre
    und seid ständig auf der Hut:
    damit keiner sich beschwere,
    tarn’ als Döskopp sich der Jud’!
    Eure Klugheit – mal ganz ehrlich –
    ist für viele brandgefährlich.
    Nehmt mir diesen Rat nicht krumm:
    Liebe Juden, stellt Euch dumm!

    Um auf Dauer zu verhindern,
    dass man Euch hasst, tritt und schlägt,
    impft es ein auch Euren Kindern,
    wie als Jud’ man sich beträgt.
    Selbstbewusstsein? Nebbich: Demut!
    Optimismus? Ach was: Wehmut!
    Und tief wird der Blick gesenkt,
    wenn an Israel man denkt…

    Wird das nächste Mal berichtet,
    dass ein frommer Muselmann
    sich mit Sprengstoff hingerichtet,
    zwanzig Juden mitnahm – dann
    dürft Ihr dieses zwar bedauern,
    solltet jedoch nicht groß trauern,
    müsst in Sack und Asche geh’n
    und den frommen Mann versteh’n…

    Wenn fortan statt Geistesblitzen
    Ihr nur trübe Funken schlagt
    und Euch fragt: „Was soll das nützen?“
    sei Euch eines klar gesagt:
    Sich in Bescheidenheit zu üben,
    bewirkt noch nicht, dass sie Euch lieben,
    doch dient’s im Notfall eben
    vielleicht dem Überleben…

    (17.9.2012)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: