Die Weisheiten der Stars

Die Traumfabrik produziert auch mal Blödsinn

Die Traumfabrik produziert auch mal Blödsinn

Wenn sich Schauspieler, Musiker oder Sportler über Politik äußern, kann man davon ausgehen, dass sie etwas völlig verrücktes und abgedrehtes sagen. Eine Meldung aus den letzten Tagen zeigt das wieder deutlich: Eine Delegation von mehreren Fußballern, darunter Didier Drogba, Papiss Cisse und Demba Ba, hat der UEFA einen Brief überreicht, indem sie dagegen protestieren, dass die U-21-EM in Israel stattfindet (weder Drogba, Cisse noch Ba sind Europäer und Drogba spielt momentan in China).

Man könnte ganze Bibliotheken füllen mit den Weisheiten der Stars. Besonders beliebt sind in den letzten Jahren Verschwörungstheorien zum 11.September, Israelkritik, aber auch der Wunsch nach einer Diktatur. Hier nun eine kleine, unvollständige Auswahl.

„Die offizielle Version von 9/11 ist ein komplettes Märchen, ein absolutes Werk der Fiction- und dazu kein gutes.“ (Charlie Sheen)

„9/11, Lon­don und Mad­rid, jeder weiß dass Al Qaida nur die CIA ist …World Trade Cen­ter Nr. 7, warum ist von dem Ge­bäu­de nichts mehr übrig ge­blie­ben“ (Songtext von Xavier Naidoo aus seinem Album „Alles kann besser werden“)

„Es wäre cool wenn er für ein paar Jahre Diktator sein könnte. Dann könnte er viele gute Sachen schnell erledigen.“ (Woody Allen über Barack Obama)

„Du kannst in einer Demokratie nichts bewegen. Wir würden eine gemäßigte Diktatur brauchen, wo es ein paar Leute aus der Privatwirtschaft gibt, sie sich wirklich auskennen.“ (Felix Baumgartner)

„Ich habe mehr und mehr das Gefühl, dass wir kontrolliert werden müssen. Wenn wir nicht überwacht werden, tun wir doch, was wir wollen.“ (Jackie Chan über die politische Situation in China)

„Sechs Millionen Juden wurden grausam vernichtet, ein imperialistischer Massenmord, von faschistischen Armeen ausgeführt, lasst uns aus der Geschichte lernen, die Opfer sind zu Henkern geworden, alles hat sich verkehrt, sie siedeln in palästinensischen Gebieten, wiedereinmal ohne jede Vernunft“ (Die spanische Punkband Ska-P in ihrem Lied „Intifada“)

„Die Juden sind verantwortlich für alle Kriege dieser Welt.“ (Mel Gibson nach einer Polizeirazzia. Ihm wurde mehrmals der Vorwurf gemacht, sich antisemitisch geäußert zu haben)

“Wenn man die Terroristen als einen Verwandten ansehen kann, der schwer krank ist und wir müssen ihm Medizin geben, und die Medizin ist Liebe und Mitgefühl. Es gibt nichts besseres.” (Richard Gere über die Terroristen vom 11.September)

„Israel muss aber nicht nur besetzte Gebiete räumen. Auch die Besitznahme palästinensischen Bodens und seine israelische Besiedlung ist eine kriminelle Handlung. Das muss nicht nur aufhören, sondern rückgängig gemacht werden. Sonst kehrt dort kein Frieden ein. Diese Voraussetzungen müssen von Israel geleistet werden. Aber dieses Auge um Auge, Zahn um Zahn der gegenwärtigen Politik schaukelt allen Zorn nur noch weiter hoch, und sorgt dafür, dass immer neue Bin Ladens mit anderen Namen nachwachsen.“ (Günter Grass)

Bei Maxeiner und Miersch kann man eine noch wesentlich umfangreichere Sammlung von Zitaten bestaunen: Die talkende Klasse. Eine wahre Goldgrube. Dort findet man auch einige weitere Zitate von Günter Grass. Und wer noch einige Zitate von Volker Pispers, Hagen Rether lesen will oder erfahren möchte, was Bushido über den 11.September oder Claus Peymann über die RAF denkt, kann in meinem Artikel „Intellektuelle und Terroristen“ nachschauen.

Dabei ließen sich durchaus einige vernünftige Zitate finden. So sagte der Prügel-Rockstar Kid Rock: „Ich glaube wirklich, dass Leute wie ich, die Entertainer im Rampenlicht sind, ihre Klappe in Sachen Politik halten sollen. Denn im Endeffekt … Ich bin gut darin zu singen und Songs zu schreiben. Ich bin auf dem Gebiet politische Wissenschaft nicht ausgebildet. Es wäre also sehr unverantwortlich, meine Ansichten mit Menschen zu teilen und sie zu beeinflussen.“

Wenn sich doch nur mehr Schauspieler, Musiker und Sportler ein Beispiel an Kid Rock nehmen würden. Das letzte Zitat überlassen wir Alice Cooper: „If you’re listening to a rock star in order to get your information on who to vote for, you’re a bigger moron than they are. Why are we rock stars? Because we’re morons. We sleep all day, we play music at night and very rarely do we sit around reading the Washington Journal.”

3 Antworten to “Die Weisheiten der Stars”

  1. Martin Says:

    Völlig richtig. Ausnahmen gibts natürlich auch immer mal, wie z.B. Johnny Rotten (John Lydon), der zumindest nicht die übliche Pallywoodscheisse im Hirn hat…http://engageonline.wordpress.com/2010/07/13/johnny-rotten-to-play-in-israel-despite-receiving-hate-mail/

  2. IncriminatedHush Says:

    Günter Grass ist sicherlich intellektueller als der Author dieses Stumpfsinns.

    Sei doch mal ehrlich, wenn morgen wieder Nationalsozialismus ausbrechen würde wärst du einer der Kröten die froh drum wären dass man die Juden problemlos nach Israel ausweisen könne, so wie man Nicht-Juden 2013 auch noch aus Israel ausweisen wird. Politisches Asyl? DU wirst verfolgt juckt die nicht, haupstache du bist jude.. Jeder schön in sein Ghetto, Grenzmauern gegen die die Berliner Mauer alt aussieht. Opi brauch auch nich mehr sein Gewissen belasten, dank moderner Technik. Und wenn bei uns eine Bevölkerung meint sich im innern abzukapseln (Bayern wär das geil) dass rotten wir sie wenn möglich aktiv unter externen Bedrohung nur passiv schleichend aus, weil das gefährdet ja die nationale Einigkeit.

    Schubladendenken, soweit das Blog reicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: