Die Zehn Gebote des Antiimperialismus

Das waren noch Zeiten: Che Guevara und Fidel Castro beim Revolutionieren

Zwei Helden des Antiimperialismus

1. Betone, dass dein Lieblingsdiktator noch nie ein fremdes Land überfallen hat!

Der Iran hat seit 250 Jahren kein anderes Land angegriffen, also können die Mullahs auch gar nicht so schlimm sein. Diktatoren lassen ihre Nachbarn in Ruhe, während die USA und Israel ununterbrochen fremde Völker unterjochen. Sein eigenes Volk zu unterdrücken, ist nicht so schlimm. Mao hat zwar 50 Millionen Menschen getötet, aber das waren ja nur Chinesen. Ignoriere auch, dass die Bewaffnung und Unterstützung von Terrororganisationen im Ausland eigentlich auch als „Imperialismus“ einzustufen ist.

2. Erwähne ständig, dass die Mehrheit der Bevölkerung hinter ihrem Diktator steht!

Dafür musst du einfach nur Videos und Bilder von Massenkundgebungen zeigen, die zeigen, wie das Volk seinem Diktator zujubelt, und alle Videos und Bilder von Demonstrationen gegen den Diktator als Fälschung abtun. Nicht von Bedeutung ist, dass Diktatoren jahrzehntelang keine freie Wahlen zulassen, die sie ja haushoch gewinnen müssten, dass es mit Hugo Banzer nur einen Ex-Diktator gab, der auf demokratischem Weg wiedergewählt wurde (und das 19 Jahre nach dem Ende seiner Diktatur) und dass Obama und Netanyahu auch die Mehrheit ihrer Bevölkerung hinter sich haben und du sie trotzdem hasst.

3. Stelle klar, dass die Gegner des Diktators noch viel schlimmer sind als der Diktator!

Diese Länder haben eine ganz andere Kultur als wir. Sie brauchen eben einen Führer, der für Ordnung sorgt, sonst bricht das ganze Land auseinander. Regime Changes oder Revolutionen verschlimmern doch immer nur alles. Ein Staat sollte deshalb alles unternehmen, um einen bewaffneten Aufstand niederzuschlagen. Und wenn dabei Zehntausende Zivilisten abgeschlachtet werden wie in Hama 1982, ist das eben notwendig.

4. Benutze das „Tu quoque“-Argument: Ein Diktator ist vielleicht schlimm, aber der Westen ist schlimmer!

Der Westen hakt auf Assad und Achmedinedschad rum, aber mit welchem Recht eigentlich? Immerhin zählt man gleichzeitig Saudi-Arabien, Katar und die Türkei zu seinen Verbündeten. Was für verlogene, hinterhältige, rückgratlose Heuchler! Und was ist mit Guantanamo und Gaza? Dass die Kritik an den USA und Israel in jedem Land der Welt frei ist, während man für Kritik an den Iran, China oder Russland ins Ausland reisen muss oder sich in Lebensgefahr begibt, muss dich nicht stören.

5. Vergiss niemals, dass die Opposition eines anti-westlichen Landes immer vom Westen finanziert ist!

In einem anti-westlichen Land bedeutet „Opposition“ Landesverrat, den jede Opposition ist ein Arm des amerikanischen Imperialismus und des Zionismus. Deswegen ist es auch gar nicht schlecht, wenn Oppositionelle verhaftet, gefoltert und ermordet werden. Es handelt sich bei all diesen „Aktivisten“ um bezahlte, ausländische Agenten, und wer sie denunziert und einsperrt, ist ein aufrechter Patriot.

6. Glaube den westlichen Medien und Menschenrechtsorganisationen kein Wort, sie sind alle Kriegstreiber!

Der Tonking-Zwischenfall, vergewaltigte Brutkastenbabys in Kuwait, KZ’s in Kosovo, 9/11, Massenvernichtungswaffen im Irak- wie viele Lügen sollen dem einfachen Volk noch aufgetischt werden, um sie in Kriegsstimmung zu versetzen? Westliche Medien und Menschenrechtsorganisationen sind nur dann glaubwürdig, wenn sie Israel oder die USA kritisieren. Jede Berichterstattung über Verbrechen von anti-westlichen Diktatoren und Terroristen ist Kriegstreiberei.

7. Suche dir einen „mutigen“ Journalisten aus, der dir aus erster Hand berichtet, dass du Recht hast!

Anstatt den verwackelten Youtube-Videos und Beobachtungsstellen in London zu glauben, glaubst du nur den Journalisten, die selbst ins Kriegsgebiet reisen. Jürgen Todenhöfer und Marat Musin müssen es doch besser wissen! Dass es auch Dutzende Journalisten gibt, die ins Kriegsgebiet gereist sind und anderes berichten, spielt keine Rolle. Der britische Stalinfreund Walter Duranty reiste 1933 in die Sowjetunion und sagte, es gibt dort keine Hungersnot. Also gab es auch keine. Und schon gar keine 7 Millionen Tote.

8. Benutze Wörter wie „Aktivist“, „Demokratie“ und „Freiheit“ als Synonyme für das Böse!

Der Begriff „Aktivist“ bedeutet in Wahrheit Terrorist, Islamist und ausländischer Dschihadist. Der Völkische Beobachter war bekanntlich auch glaubwürdiger als die Gräuelpropaganda der Weißen Rose. „Demokratisierung“ steht für die Unterwerfung eines Landes durch das internationale Finanzkapital. „Freiheit“ bedeutet die Freiheit, zwischen Pepsi und Coca-Cola zu wählen. Das wirklich Wichtige ist Frieden, Stabilität und niedrige Arbeitslosigkeit.

9.  Wenn es gegen den Westen geht, ist ein Terrorist ein Widerstandskämpfer!

Die Terroristen, die gegen Assad kämpfen, können natürlich nicht auf deine Unterstützung zählen. Der Kampf der al-Qaida gegen die amerikanischen Truppen dagegen war heldenhafter Widerstandskampf, wie Jürgen Todenhöfer der Welt versicherte, und die Hamas und die Hisbollah sind zwar islamistische Terroristen, die ihre Kinder zum Dschihad erziehen, aber sie kämpfen gegen Israel, also sind sie die Guten.

10. Prophezeie ununterbrochen, dass der Untergang des Imperiums kurz bevorsteht!

Das alte Ägypten, die Römer, die Perser, Byzanz, das Dritte Reich, die Sowjetunion- alle großen Imperien sind eines Tages zusammengebrochen. Die USA werden schon bald untergehen, da gibt’s kein Zweifel, die Chinesen werden an ihre Stelle treten. Und die „Faschistische Salafistische Armee“ wird schon in ein paar Wochen von Assads Armee vernichtet werden. Denn ein Regime kann gar nicht untergehen, wenn das Volk hinter ihm steht!

23 Antworten to “Die Zehn Gebote des Antiimperialismus”

  1. besucher Says:

    Interessant diese Person namens Walter Duranty, der mag entscheidend dazu beigetragen haben dass in den USA Stalin als das kleinere Übel verglichen mit Hitler wahrgenommen wurde.

    Ich bin jetzt aber mal gespannt wie es in Venezuela weitergeht, Chávez liegt ja seit Neujahr in künstlichem Koma nach einer komplizierten OP.

    • arprin Says:

      Er wird wohl bald sterben. Die venezolanische Verfassung sieht in diesem Fall Neuwahlen binnen 30 Tagen vor. Gegen Chavez’Vize Nicolas Maduro rechnet sich die Opposition bessere Chancen aus.

  2. Nichtglauber Says:

    Dieses Spiel taugt auch in die andere Richtung.
    „Die Zehn Gebote der freien demokratischen Welt“:

    1). Betone, dass der Angriff auf ein Land immer der humanitären Hilfe geschuldet ist.

    2). Erwähne ständig, dass das angegriffene Volk hinter der Angriffsmächte steht

    3). Stelle klar, dass die angegriffene Regierung noch viel schlimmer ist als die bald Inthronisierte.

    4). Benutze das “Tu quoque”-Argument: Ein Angriffskrieg ist vielleicht schlimm, aber die angegriffene Regierung ist schlimmer!

    5). Vergiss niemals, dass die Opposition eines westlichen Landes immer von Diktaturen finanziert ist!

    6). Glaube nur den westlichen Medien und Menschenrechtsorganisationen , sie sind die Hüter der Wahrheit und der freien Denke!

    7). Suche dir einen “mutigen” Journalisten aus, der dir aus erster Hand berichtet, dass du Recht hast!

    8). Benutze Wörter wie “Aktivist”, “Demokratie” und “Freiheit” als Synonyme für das Gute!

    9). Wenn es gegen die Diktaturen geht, ist ein Terrorist ein Widerstandskämpfer!

    10). Prophezeie ununterbrochen, dass der Untergang der Despoten kurz bevorsteht!

    • besucher Says:

      6). Glaube nur den westlichen Medien und Menschenrechtsorganisationen , sie sind die Hüter der Wahrheit und der freien Denke!

      Also Jürgen Elsässer, die Deutsche Stimme und Junge Welt

      Sind ja auch „westliche Medien“

      • Nichtglauber Says:

        Komisch, bisher hat sich das hier immer so angehört, als wären das „antiwestliche, antiimperialistische Medien“ im Westen… sorry, mein Fehler 🙂

      • Olaf Says:

        Junge Welt, Lizas Welt und Feige im Nirgendwo passen doch besser zusammen, alles Deutschenhasser, die bei deutschen Vertriebenen in einen Blutrausch geraten.

      • Schula Says:

        Ach Olaf, dein ständig blödes Gelabere kann doch keiner mehr für voll nehmen.

      • Olof Says:

        Mein Gelabere beruht auf Fakten, ihr seid Antideutsche, die beim Thema Vertreibung in einen Blutrausch geraten, kann jeder bei Buurmann nachlesen.
        Jetzt kommt bestimmt dein N „Argument“, lol, so sinds die Antideutschen;)

      • Schula Says:

        Sie wurden bei Tapfer im Nirgendwo gesperrt, weil Sie andere stetig beleidigt und darüber hinaus getrollt haben. Ihr ewig gleicher Schrott wird nicht durch Wiederholung richtiger. Lernen Sie endlich mal, wie man mit Niederlagen umgeht oder holen Sie sich professionelle Beratung für Ihre kaputte Psyche ein. Das Internet ist kein Therapieersatz.

      • Olaf Says:

        Vor Liza und seiner kranken Welt, habe ich ja noch ein wenig Respekt, er nennt sich ganz offiziell Antideutsch.
        Aber Buurmann und seine Jünger, beschweren sich auch noch, wenn sie nach ihrem Blutrausch gegen deutsche Vertriebene, als antideutsch diagnostiziert werden, das ist feige und peinlich.

    • arprin Says:

      Vergiss niemals, dass die Opposition eines westlichen Landes immer von Diktaturen finanziert ist!

      Hä? Ich behaupte also, dass die SPD und Grüne vom Iran und Russland finanziert werden? 🙂

      Glaube nur den westlichen Medien und Menschenrechtsorganisationen , sie sind die Hüter der Wahrheit und der freien Denke!

      Nö, die SZ, der Spiegel, Amnesty und HRW verbreiten oft antiisraelische und antiamerikanische Propaganda.

      Wenn es gegen die Diktaturen geht, ist ein Terrorist ein Widerstandskämpfer!

      Wann habe ich die Jabhat al-Nusra hochgelobt?!

      • Nichtglauber Says:

        „Hä? Ich behaupte also, dass die SPD und Grüne vom Iran und Russland finanziert werden? :-)“
        Wieso Grüne und SPD? Das sind doch keine Oppositionen eines WESTLICHEN Landes…

        „Nö, die SZ, der Spiegel, Amnesty und HRW verbreiten oft antiisraelische und antiamerikanische Propaganda.“
        Hin und wieder, so wie RT hin und wieder anti-Kreml- und Obama hin und wieder anti-Israel-PR bringen. Was für die Galerie. Im Ernstfall sind sie alle wieder „auf Kurs“.

        „Wann habe ich die Jabhat al-Nusra hochgelobt?!“
        Arprin, seit bald 12 Monaten schlagen wir und gegenseitig, im übertragenen Sinne, die Köpfe ein, wer wie die „FSA“ unterstützt… deine hochgelobte „Nationale Koalition“ besteht zum guten Teil aus Vertretern der Al Nusrafront (Syn. Al Qaida).

      • arprin Says:

        Wieso Grüne und SPD? Das sind doch keine Oppositionen eines WESTLICHEN Landes…

        ??

        Hin und wieder, so wie RT hin und wieder anti-Kreml- und Obama hin und wieder anti-Israel-PR bringen. Was für die Galerie. Im Ernstfall sind sie alle wieder “auf Kurs”.

        Deine subjektive Einschätzung.

        Arprin, seit bald 12 Monaten schlagen wir und gegenseitig, im übertragenen Sinne, die Köpfe ein, wer wie die “FSA” unterstützt…

        Die bewaffneten Aufständischen setzt sich zum Großteil aus Einhemischen und teilweise aus vom Ausland unterstützten Dschihadisten zusammen. Daran ist gar nichts mysteriös.

        deine hochgelobte “Nationale Koalition” besteht zum guten Teil aus Vertretern der Al Nusrafront (Syn. Al Qaida).

        Eine bösartige, infame Unterstellung. Die Jabhat al-Nusra ist dort natürlich nicht vertreten, so ein Unsinn. Und ich unterstütze nicht alles und jeden aus der Nationalen Koalition, finde es aber gut, dass die Opposition sich zusammengeschlossen hat.

      • Nichtglauber Says:

        „Eine bösartige, infame Unterstellung. Die Jabhat al-Nusra ist dort natürlich nicht vertreten“

        >>“Die EU wertet mit ihrer Unterstützungszusage die Syrische Nationale Koalition auf. Aber in deren Reihen kämpfen die Mörderbanden der al-Qaida aus dem Irak.

        Die Meldung war kurz und erregte nicht viel Aufsehen: Die USA wollen die islamistische Al-Nusra-Front als “ausländische Terrororganisation” einstufen. Die Al-Nusra-Front ist Teil der Syrischen Nationalen Koalition, die seit Monaten Krieg gegen das Regime von Baschar al-Assad führt.“
        http://www.geolitico.de/2012/12/11/al-qaida-terroristen-verrichten-das-werk-des-westens/<&lt;

        Und wie kommst du darauf, dass es eine "subjektive Einschätzung" sein soll, die Parteien SPD und Die Grünen als Nichtopposition des Westens einzustufen?
        Sind sie es denn? Oder gehören diese Parteien der Opposition INNERHALB einer westlichen Regierung an? Großer und fundamentaler Unterschied!!

      • arprin Says:

        1. Die Jabhat al-Nusra ist selbstverständlich nicht in der Nationalen Koalition vertreten. Der von dir verlinkte Artikel sagt das auch nicht. Es wird nur gesagt, dass sich Mitglieder der Nationalen Koalition ärgern, dass man die Jabhat al-Nusra als Terrororganisation eingestuft hat, mehr nicht (und da man sich auf die NY Times beruft, ist das auch glaubwürdig). Liest du deine eigenen Links?

        2. Mit „subjektive Einschätzung“ meinte ich deine Behauptung, dass die SZ, Spiegel, Amnesty und HRW im Ernstfall alle „auf Kurs“ sind. Liest du dir meine Kommentare eigentlich durch?

        3. Dein Kommentar bezüglich SPD und Grüne ist für mich so wirr, dass ich nicht darauf eingehe (auch, um nicht eine endlose Off topic-Diskussion zu riskieren). Nur so viel: Du sagtest, dass es zu den Zehn Geboten der freien demokratischen Welt gehört, dass die Opposition eines westlichen Landes immer von Diktaturen finanziert ist. Ich habe nie behauptet, dass die Opposition im Westen von Diktaturen finanziert wird.

        Und zu Terroristen/Widerstandskämpfer:

        Ich habe NIE die Jabhat al-Nusra in irgendeinerweise gelobt. Ich verachte islamistische Terroristen. Du dagegen hast die Hisbollah als „eine legitime militärische Gegenkraft in der Region“ bezeichnet („legitim“ ist für dich wohl alles, was gegen den Westen ist) und über die Hamas sagtest du, dass sie für „eine befreite Nation kämpfen“ (in einem deiner Kommentare bei arons Blog). Du unterstützt also ganz offen islamistische Terroristen, die ihren Kindern das Märtyrertum anpreisen, während ich das nie getan habe. Dasselbe gilt z.B. für Jürgen Todenhöfer, der al-Qaida-Bewunderer, die auf Soldatenjagd gingen, als „Widerstandskämpfer“ bezeichnet hat.

  3. aron2201sperber Says:

    ganz wichtig für einen guten Antiimperialisten ist auch ein selektives Geschichts-Gedächtnis:

    vergesse niemals die Diktatur eines Pinochets, doch ignoriere, dass Kuba nach wie vor eine Diktatur ist.

    vergesse niemals den Vietnam-Krieg, abder ignoriere welches Vietnam dann in welchem Vietnam einmarschiert ist.

    bewundere die Sowjetunion für den Sieg über Hitler, aber vergiß, mit wem sich Hitler für seinen Überfall auf Polen verbündet hatte

  4. Das Reich der braven Reichen « Aron Sperber Says:

    […] solange er gegen den Westen ist, bleibt Putin ein Held des linken […]

  5. Bohumil Rericha Says:

    Diese Diskussion gibt’s für mich wie Tscheche, der in kommunistische Ideologie ganzes 41 Jahr gelebt habe etwas schreckliches. Die Apologeten für totalitaristische Systeme wie in Iran, Kuba oder Nordkorea sind für mich unvernüftig. Aus freiheitliche Kanzlei in Westen, kritisieren Westen und die auch aus Westen bezahlen sind, das ist für mich heuchlerisch. Natürlich ich kritisiere sehr Westen, dass er nur Gewinn sieht. Und ich sehe zu viel Egoismus. Aber es bedeuten nicht, dass Die Diktatoren Chavez, Castro , Ahmanijedad und die andere inklusiv Vladimir Putin die gute Menschen sind. Wir brauchen keine „linke“ Welt, wo der Staat und Diktatoren entscheiden. Aber wir brauchen die „rechte“ Welt, wo der Gesetz für alle gleich ist, Wo an erste Stelle persönliche Freiheit und Mitverantwortung ist und Recht regiert.

    • arprin Says:

      Danke für den Kommentar. Schön zu sehen, dass sich jemand, der in einem totalitären System aufgewachsen ist, nicht mehr von antiwestlichen Diktatorenhuldigern beeindrucken lässt.

  6. Thomas Holm Says:

    Punkt 3 ist eine interessante Herausforderung für das betreffende Regime, denn es muss auch jemand dafür sorgen, dass “ die Gegner des Diktators noch viel schlimmer“ zumindest: aussehen, als das Regime. Und wenn sie das dann auch noch wirklich sind, bzw. sich in diese Richtung entwickeln: ums besser !

    Die Kunst der Spoiler-Politik besteht darin, die Realpolitik dann in die Lage gedrängt wird, zu denken (natürlich nicht zu sagen):

    „Diese Länder haben eine ganz andere Kultur als wir. Sie brauchen eben einen Führer, der für Ordnung sorgt, sonst bricht das ganze Land auseinander. Regime Changes oder Revolutionen verschlimmern doch immer nur alles.“

    Schikanös ernötigte Heuchelei – die ganz große Kunst.

    Lavrov sagt, dass Obama Dankesgebete absondern würde, wegen der Haltung von Russland und China – und ich würde das – inzwischen – auch gar nicht mal ausschließen wollen. Doch es erst mal so weit zu bringen, das ist die große Kunst.

    Irgendwie gibt es für die Leute, die dabei mitspielen und das flankieren, noch nicht das richtige Wort; Lenins Diktum von den „Nützlichen Idioten“ ist viel zu milde. Es ist Assistenz zur Infamie.

    • arprin Says:

      Punkt 3 ist eine interessante Herausforderung für das betreffende Regime, denn es muss auch jemand dafür sorgen, dass ” die Gegner des Diktators noch viel schlimmer” zumindest: aussehen, als das Regime.

      Laut Burhan Ghalioun hat das Assad-Regime diese Herausforderung von Anfang an ernst genommen:

      „Das Regime legt es darauf an. Von Anfang an wurden beispielsweise in Homs und anderenorts mit Waffen gefüllte Laster in den Straßen stehen gelassen. Einfach so, zur freien Bedienung. Ich habe auf meiner Facebookseite schon vor Monaten die Demonstranten davor gewarnt, in diese Falle zu tappen. Das Regime lauert nur darauf, dies zu filmen und der Welt als Beweis für seine These von den „bewaffneten Banden“ vorzusetzen.“

      • Nichtglauber Says:

        Laut Bourhan Ghalioun hat die „Shabiha“ in Frankreich in Paris Antiregime-Demonstranten mit Messern angegriffen… die französische Polizei dementierte!

        Laut Bourhan Ghalioun gäbe es Beweise, dass Familienmitglieder von Assad reihenweise zur Opposition überlaufen werden… bitte schön, her damit!!

        Bourhan Ghalioun ist ein Idiot, ich korregiere, ein selbst vom Hyänen-SNC (Gott habe ihn selig) abgesetzter Idiot.

  7. Walter Stein Says:

    Sehr guter Text! Einzig in Punkt 6. würde ich 9/11 streichen. Bei den anderen Sachen handelte es sich ja nun tatsächlich um Kriegslügen, vor denen auch unsere Regierungen nicht gefeit sind. Aber ansonsten wirklich super Text, gleich mal gebookmarked.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: