Alan Turing begnadigt

Eine Statue in Surrey erinnert an Alan Turing

Eine Statue in Surrey erinnert an Alan Turing

Es hat fast 60 Jahre gedauert, aber heute ist Alan Turing, einer der größten Genies, die das 20. Jahrhundert hervorgebracht hat, von der Queen begnadigt worden. Der 1912 in London geborene Mathematiker schuf die Grundlagen für die moderne Informatik, trug zum Sieg über Nazi-Deutschland bei und beschäftigte sich auch mit wichtigen Fragen der Biologie. Zeitlebens bekam er jedoch nicht die Würdigung, die ihm zusteht, sondern wurde wegen seiner Homosexualität vom Staat verfolgt und in den Tod getrieben.

Mit 24 Jahren verfasste Turing einen Aufsatz, der das mathematische Modell der „Turingmaschine“ beschrieb, mit denen heute alles arbeitet, was rechnet. Während des Zweiten Weltkriegs half Turing dann in der britischen Einheit für Entschlüsselung, den Nazi-Code Enigma zu knacken, eine entscheidende Wende im Krieg. Nach dem Krieg verfasste er im Jahr 1950 einen Aufsatz, der sich mit dem Thema Künstliche Intelligenz auseinandersetzte. Er schlug den „Turing-Test“ vor, um der Frage nachzugehen, ob Maschinen denken können.

Aber dann nahm seine Geschichte eine hässliche Wendung. Die britischen Behörden verhafteten Turing im Jahr 1952. Homosexuelle Handlungen waren in Großbritannien bis 1967 strafbar. Er wurde vor die Wahl gestellt: Entweder Gefängnis oder Umerziehung. Notgedrungen entschied er sich für zweiteres. Er musste sich einer Hormontherapie unterziehen und wurde chemisch kastriert. Sein Leben wurde zur Hölle gemacht, und am 7. Juni 1954 beging er, psychisch gebrochen, mit 42 Jahren Selbstmord.

Wir wissen nicht, welche Folgen Turings früher Tod für die ganze Menschheit hatte. Er hatte sich nämlich auch mit anderen existenziellen Fragen beschäftigt, so z.B., wie ein Organismus aus einem Gemisch chemischer Substanzen entstehen kann, und verfasste im Jahr 1952 auch dazu einen bahnbrechenden Aufsatz (s. Turing-Mechanismus). Erst 1992 wurden seine letzten Werke veröffentlicht. Turings Bekanntheit könnte in einer Reihe mit Galileo, Newton, Darwin und Einstein stehen.

Später erhielt Turing viele Würdigungen. Ein Preis wurde nach ihm benannt (der „Turing-Award„, der als Nobelpreis für Informatik gilt), viele Statuen erinnern an ihn. Schon im Jahr 2009 entschuldigte sich Gordon Brown für Turings Behandlung durch den britischen Staat, aber eine Begnadigung lehnten viele dennoch ab. Sie kam schließlich heute zustande, viel zu spät. Eine schöne Nachricht zu Heiligabend. Der Linguist Steven Pinker würdigte Alan Turing wie folgt:

„Die Behauptung, der britische Mathematiker Alan Turing habe das Wesen des logischen und mathematischen Denkens erklärt, den Digitalcomputer erfunden, das Leib-Seele-Problem gelöst und die abendländische Kultur gerettet, wäre eine Übertreibung. Allerdings keine sehr große.“

6 Antworten to “Alan Turing begnadigt”

  1. aron2201sperber Says:

    die Verurteilung wegen schwulen Sex ist zu verurteilen – wie bei jedem anderen Nicht-Genie.

    mit dem Urteil über der Grund für den Selbstmord wäre ich vorsichtig.

    erstens ist es nicht sicher, dass es Selbstmord war – zweitens kann ein Selbstmord verschiedenste Gründe haben – und muss nicht unbedingt die Folge einer Hormonbehandlung sein.

  2. besucher Says:

    Die „Behandlung“ wird schon dazu beigetragen haben dass Turing depressiv wurde. Übrigens auch die IT-Branche hat ihre Mythen: Neben Turings Leichnam wurde ein halb angebissener Apfel gefunden, angeblich inspirierte dieser Steve Jobs zum Apple-Symbol.

    • arprin Says:

      Ist nur ein Mythos:
      http://de.wikipedia.org/wiki/Alan_Turing#Trivia
      „Diese Annahme wurde jedoch von Steve Jobs mit den Worten widerlegt, dass er wünschte, damals daran gedacht zu haben, er es aber nicht habe. Apple hatte die Legende im Sinn, nach der Isaac Newton zu seiner Gravitationstheorie inspiriert worden sein soll, als ihm ein Apfel auf den Kopf fiel. Der Logo-Designer Rob Janoff meinte, der Biss sei lediglich als Größenmaßstab hinzugefügt worden, um etwa eine Verwechslung mit einer Kirsche auszuschließen.“

  3. aron2201sperber Says:

    Wünsche dir und deinen Lieben einen guten Rutsch!

  4. thomas geisler Says:

    Noch 2011 lehnte die britische Gerichtsbarkeit ein Gnadengesuch ab. Verschiedene Parameterchen schwanken, aber toleranter sind wir nicht geworden. Bedenken wir, mit welchen Argumenten wir uns zur Zeit in den Krieg hetzen lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: