Best of Juan Carlos

Der spanische König Juan Carlos tritt zurück. Eine Ära geht zu Ende, mit Juan Carlos begann 1975 Spaniens Übergang zur Demokratie, das Ende der Isolation des Landes und eine lange Periode wirtschaftlichen Aufschwungs. Klar, es gibt auch Negatives. So ist er Fan von Real Madrid. Aber am Ende bleibt eine gute Bilanz.

Die Freisinnige Zeitung machte mich auf zwei große Momente seiner Regentschaft aufmerksam:

Am 23. Februar 1981 beendete Juan Carlos den Putschversuch von Oberstleutnant Antonio Tejero, indem er den Putschisten seine Unterstützung verweigerte und den Streitkräften des Landes in einer Fernsehansprache die Anweisung gab, die verfassungsmäßige Ordnung wiederherzustellen.

Am 10. November 2007 ermahnte er beim Iberoamerika-Gipfel den schon vor einem Jahr zurückgetretenen venezolanischen Präsidenten Hugo Chavez, seine ständigen Unterbrechungen und Beleidigungsorgien einzustellen, und zwar mit dem legendär gewordenen Satz „¿Por qué no te callas?“, übersetzt „Warum hältst du nicht die Klappe?“.

Seine direkte Art machte ihn bei vielen beliebt. Über die ETA, die das Land mit Terror überzog und auch seine Ermordung plante, sagte er „Man muss denen eins auf den Deckel geben und solange weitermachen, bis man mit ihnen fertig ist“. Das gelang dem spanischen Staat tatsächlich, im Jahr 2011 beendete die ETA ihre bewaffneten Aktivitäten.

Nicht zu vergessen, dass er mit seiner Elefantenjagd in Botswana auch zur Rettung von Wildbeständen beitrug. Denn wenn Elefanten für Geld gejagt werden, haben sie für die Einheimischen einen Wert und werden besser gehegt. In diesem Sinne: Danke, Juan Carlos, für deine Verdienste für Spanien und den Umweltschutz!

4 Antworten to “Best of Juan Carlos”

  1. Gutartiges Geschwulst Says:

    In unserem erbärmlichen Zeitalter, dem der Pausenclowns, hat sich König Juan Carlos als großartiger, integrer Charakter erwiesen, auch wenn er den Elefanten nicht mit bloßer Hand erwürgt hat, wozu ein König eigentlich imstande sein sollte.

  2. Gutartiges Geschwulst Says:

    P. S.

    Woher weiß ich eigentlich, ob er die Elefanten geschossen oder eigenhändig erdrosselt hat?
    Bisher lese ich nur, dass er sie gejagt hat.

    • arprin Says:

      Die Fotos zeigen ihn mit einem Gewehr, daher kann man davon ausgehen dass er sie geschossen hat.

      • Gutartiges Geschwulst Says:

        Meinetwegen! Dann hat König Juan Carlos die Elefanten halt erschossen.
        Dafür bin ich sicher, dass er sie auf eigenen Schultern ins Hotel getragen hat.
        Widersprüchliche Fotos lasse ich nicht gelten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: