Die Massaker des Irrationalismus

Das

Kontrollieren auch die Pharma-Industire: Die Illuminaten

Oft hört man Geschichten von Menschen in Afrika oder Asien, die aufgrund ihres Aberglaubens moderne Medizin ablehnen und lieber auf Elfenbeine, Tigerhoden oder Albinoknochen (nachdem sie vorher Albinos umgebracht haben) setzen, womit sie ihr Leben und das ihrer Mitmenschen gefährden. Wenn das passiert, schütteln wir den Kopf. Wie können Menschen im 21. Jahrhundert nur an so etwas glauben? Diese Frage können wir uns aber auch in unserer Nachbarschaft stellen. In Berlin kam es jüngst zu einem Masern-Ausbruch, weil Kinder ihre Eltern nicht impfen wollten. Auch im reichen Kalifornien meldete sich die längst besiegte Krankheit zurück, weil Eltern nichts für die moderne Medizin übrig haben.

Selbst in unseren Zeiten des Teilchenbeschleunigers am CERN, der Entsendung von Raumsondern in 500 Millionen Kilometern entfernte Kometen und der Transplantation von toten Herzen in lebendige Körper lebt der Glaube an allerlei mystischen, nicht naturwissenschaftlich belegbaren Phänomenen fort: Geisterjäger, Hellseher, Parapsychologen, Bigfoot, Ufologen, Prä-Astronautiker und natürlich die Mutter aller Irrationalismen, Religion. Die meisten dieser Phänomene sind heute zum Glück nur noch ärgerlich, wie z.B. die Behauptung, die Nazca-Linien seien Landebahnen für Außerirdische gewesen, Nostradamus hätte die Zukunft vorhergesehen oder Uri Geller könne Löffel biegen. Einige jedoch sind sehr gefährlich. Sie kosten jedes Jahr Millionen Menschen das Leben.

Die sogenannte “Alternativmedizin” hat nicht nur in den Entwicklungsländern, sondern auch im Westen sehr viele Anhänger, wie die Masern-Ausbrüche in Kalifornien und Berlin zeigen. Es macht keinen Sinn, solche Menschen einfach als Spinner zu bezeichnen. Deswegen bin ich auch gegen eine allgemeine Impfpflicht. Auch Ärzte sind meist dagegen, da somit das Misstrauen der Eltern gestärkt wird (Schulen sollten jedoch entscheiden dürfen, ob sie ungeimpfte Kinder aufnehmen). Wichtig ist eine bessere Aufklärung, auch wenn bei manchen Menschen praktisch keine Hoffnung besteht, sie zu überzeugen. Obwohl man sich also im direkten Gespräch zurückhalten sollte, um die irrationalen Eltern nicht gänzlich zu verlieren, sollte man sich auch mal vergegenwärtigen, was ihre Ansichten anrichten.

In den USA begannen verschiedene Prominente seit Mitte des letzten Jahrzehnts, Skepsis über die Wirkung von Impfungen zu verbreiten. Seitdem ist die Impfquote in den USA gesunken. Die längst widerlegte Behauptung, wonach Impfungen zu Autismus führen können, wird noch immer von Millionen geglaubt. Wir können davon ausgehen, dass Tausende Kinder gestorben sind, weil ihre Eltern sie nicht impfen lassen wollten. Die Website “jennymaccarthybodycount” zählt derzeit 8.973 Tote seit 2007. Noch schlimmer sieht es in Ländern wie Nigeria, Pakistan und Afghanistan aus, wo westliche Ärzte oft getötet werden, wenn sie z.B. Kinder gegen Polio impfen wollen. Die Folgen sind Hunderttausende Tote durch von Impfungen verhinderbare Krankheiten jährlich.

Kaum schlimmer als die Impfgegner sind die Aidsleugner. Schon kurz nachdem Aids sich zur tödlichen Seuche entwickelte, die Millionen Menschen dahinraffte, entstanden Verschwörungstheorien, wonach Aids entweder gar nicht existiere, vom amerikanischen Militär erfunden wurde oder das HI-Virus gar nichts mit der Immunschwächekrankheit Aids zu tun hätte. Deswegen wurden auch “alternative” Methoden empfohlen, um die Krankheit zu behandeln. Solche Theorien sind in Afrika weitverbreitet. In Südafrika empfahl der Präsident Thabo Mbeki, auf Olivenöl, Knoblauch und Rote Bete zu setzen. Untersuchungen haben gezeigt, dass aufgrund dieser Politik 330.000 Menschen gestorben sind und es zu über 170.000 Neu-Ansteckungen kam.

Am verheerendsten sind jedoch ohne Frage die Gentechnik-Gegner. Nicht nur, dass sich mithilfe von Gentechnik die Erträge von Bauern massiv steigern ließen, nein, mit dem gentechnisch veränderten “Goldenen Reis” kann man auch den weitverbreiteten Vitamin A-Mangel bei Kindern bekämpfen. Aber aufgrund der Anti-Gentechnik-Propaganda erlauben nur vier afrikanische Staaten den Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen. Deswegen sterben weiterhin jedes Jahr weiterhin 1 Million Kindern an den Folgen von Vitamin A-Mangel, und 500.000 erblinden für den Rest ihres Lebens. Und natürlich leiden weiterhin mehr als 850 Millionen Menschen an Unterernährung. Was soll’s, Hauptsache es gibt kein “Gen-Fraß”.

Nochmal: Wir leben im 21. Jahrhundert. Millionen Menschen sterben jährlich, weil sie wissenschaftlich anerkannte medizinische Behandlungen ablehnen und lieber auf Magie setzen. Das ist unglaublich verstörend, wenn man darüber nachdenkt. Diese verheerenden Ansichten sind quer über alle politischen Ausrichtungen verbreitet. Der Libertäre Lew Rockwell, Gründer des Ludwig von Mises-Instituts in den USA, verbreitet Unsinn über Impfungen, Aids, Gentechnik und noch vieles mehr, andere Libertäre glauben an eine große Verschwörung der Pharma-Industrie. Die Behauptung, Monsanto würde mit seinen gentechnisch veränderten Lebensmitteln versuchen, die Weltherrschaft anzustreben, ist ebenfalls populär.

Es wäre falsch, Menschen, die nicht an die positiven Wirkungen Impfungen oder der Gentechnik glauben, mit staatlichen Zwangsmaßnahmen anzugehen. Aber es bleibt dennoch eine unglaubliche Tragödie, was diese Menschen anrichten. Wenn ich wählen müsste, wären mir persönlich sogar Kommunisten lieber als Menschen, die “Alternativmedizin” propagieren. Ihr Irrtum ist zwar auch verheerend, aber immerhin basiert er auf eine Fehleinschätzung der menschlichen Psychologie, nicht auf dem Ignorieren von allen zugänglichen und belegbaren wissenschaftlichen Erkenntnissen. Um diese Einstellung zu verdeutlichen, schließe ich den Artikel mit dem Zitat eines Kommunisten ab:

Nicht nur in den Bauernhäusern, sondern auch in den Wolkenkratzern der Städte lebt neben dem zwanzigsten Jahrhundert heute noch das zehnte oder dreizehnte. Hunderte Millionen Menschen benutzen den elektrischen Strom, ohne aufzuhören, an die magische Kraft von Gesten und Beschwörungen zu glauben. Der römische Papst predigt durchs Radio vom Wunder der Verwandlung des Wassers in Wein. Kinostars laufen zur Wahrsagerin. Flugzeugführer, die wunderbare vom Genie des Menschen erschaffene Mechanismen lenken, tragen unter dem Sweater Amulette. Was für unerschöpfliche Vorräte an Finsternis, Unwissenheit, Wildheit!

(Trotzki, in Wie wird der NS geschlagen?, S.297, zitiert von Mark Humphrys: Damn, I wish he wasn’t a communist mass murderer, because I really like this quote)

17 Antworten to “Die Massaker des Irrationalismus”

  1. Eloman Says:

    Das mit den Tigerhoden sind wohl eher die Chinesen. Tiger gibt es in Afrika nämlich nur im Zoo.

  2. Juergen Rettel Says:

    arprin, das bekanntste Beispiel für irrationalen Aberglauben im 20.Jhdt. ist die „Österreichische Schule“ der Nationalökonomie. Da glauben tatsächlich viele, ein Ludwig von Mises hätte eine „Theorie des menschlichen Handelns“ entdeckt, nach der sich alle Menschen auch gefälligst richten sollen.:)

    • Eloman Says:

      Das beste Beispiel für irrationalen Aberglauben im 20 Jahrhundert sind die Typen, die trotz allem immer noch an den Sozialismus glauben, auch dann noch wenn anderer Leute Geld längst zu Ende ist.

      • Juergen Rettel Says:

        Schmunzel, Eloman, sie sind selbst ein Anhänger des Aberglaubens, der den GG-gebotenen Familienausgleich für Sozialismus hält.
        Die „Österreichische Schule“ ist geistige Armut eines Österreichers, die Widerbelebung des Feudalismus und das Ende eines Liberalismus.:)
        Das Ergebnis sieht man heute, es gibt so viel Geld wie nie zuvor, aber überall fehlt das Geld.:)

      • Gutartiges Geschwulst Says:

        @Juergen Rettel: „Schmunzel, Eloman, sie sind selbst ein Anhänger des Aberglaubens, der den GG-gebotenen Familienausgleich für Sozialismus hält.“

        Woran glauben Sie zu erkennen, verehrter Schmunzler, dass Eloman „den GG-gebotenen Familienausgleich für Sozialismus hält“?
        Elomans Kommentar hat „den GG-gebotenen Familienausgleich“ mit keinem Wort erwähnt.
        Ihre dahingeschmunzelte Unterstellung ist somit gegenstandslos, ein pures Hirngespinst.

      • Juergen Rettel Says:

        Schmunzel, aber Sozialismus ist nur der GG-gebotene Familienausgleich, was denn sonst ist sozial. Eloman benutzt irrational Worte ohne Verstand, er weiß nicht, worüber er spricht. Wie alle Austrians.:)

  3. Gutartiges Geschwulst Says:

    Arprin: „Oft hört man Geschichten von Menschen in Afrika oder Asien, die aufgrund ihres Aberglaubens moderne Medizin ablehnen und lieber auf Elfenbeine, Tigerhoden oder Albinoknochen … setzen, womit sie ihr Leben und das ihrer Mitmenschen gefährden.“

    Das ist noch gar nichts! Oft hört man Geschichten von Menschen in Europa oder Amerika, die aufgrund ihres Aberglaubens meinen, man brauche nur alle Produktionsmittel zu verstaatlichen, damit das Paradies der Arbeiter und Bauern entstehe.
    Dagegen erscheint mir der Glaube an Tigerhoden durchaus fortschrittlich.

    • Juergen Rettel Says:

      Schmunzel, ausgerechnet Milton Friedman schrieb 1962 in „Kapitalismus und Freiheit“ als Neoliberaler :
      Zur Freiheit sind 2 Voraussetzungen nötig :
      1. Ein staatliches Geldschöpfungsmonopol.
      2. Ein bGE alsFamilienausgleich und damit eine Teilvergesellschaftung der Produktionsmittel, z.B. 50 %.
      Eine Gesellschaft ist unfrei, wenn eine der beiden Bedingungen NICHT erfüllt sind.
      Und beide sind heute NICHT erfüllt, die EZB hat weder das Geldschöpfungsmonopol noch hat die EU ein bGE eingeführt, dass eben die Geldmenge, deren Wertschöpfung unmittelbar verspeist wurde, auch verbrennt !
      Die Idiotie der „Österreichischen Schule“ ist, dass das Geld, dessen Güterdeckung verspeist wurde, eben nicht verbrannt wird. Das bildet zwangsläufig Blasen und Crashs. Man kann den Kuchen nicht zweimal essen, zuerst durch die Käufer und dann mit dem Geld an der Börse !
      Im übrigen ist der Glaube eines Ludwig von Mises, dass eine konstante Geldmenge über Deflation das Geld immer wertvoller macht, die Grundlage des Glaubens der Marxisten, dass am Ende das Geld ganz entfällt, weil alles so billig wird.🙂
      Da haben wohl in Wien 1912 im Cafe Landmann Lenin und Trotzki Ludwig von Mises gelauscht.🙂

      • Gutartiges Geschwulst Says:

        Vielen Dank, @Juergen Rettel, für Ihre Aufmerksamkeit. Allerdings handelt mein Kommentar nicht ansatzweise von Milton Friedman, der EZB, der Österreichischen Schule, Ludwig von Mises u.s.w.
        Insofern betrachte ich Ihre Antwort als völlig freischwebend.
        Schmunzel, schmunzel.

      • Juergen Rettel Says:

        Schmunzel, aber Sie sprachen von Verstaatlichung der Produktionsmittel, ausgerechnet Milton Friedman spach von einer Halbvergesellschaftung aller Produktionsmittel durch Negative Einkommensteuer 50 % als Vorbedingung für Freiheit. Es ist also nicht freischwebend, sondern genau die Mitte zwischen Kapitalismus und Marxismus, 2 notorische Aberglauben des 20.Jhdts.:)

      • Gutartiges Geschwulst Says:

        @Juergen Rettel: „…, sondern genau die Mitte zwischen Kapitalismus und Marxismus, 2 notorische Aberglauben des 20.Jhdts.:)“

        Vielen Dank, Juergen Rettel, dass den Marxismus als notorischen Aberglauben bestätigen.
        Ob dies auch auf den Kapitalismus zutrifft, diskutiere ich gerne gesondert.
        Dreifach geschmunzelt
        Ihr
        G. G.

      • Gutartiges Geschwulst Says:

        @Juergen Rettel: „Schmunzel, aber Sie sprachen von Verstaatlichung der Produktionsmittel, …“

        P. S.
        Übrigens sprach ich keineswegs von Verstaatlichung der Produktionsmittel. Ich zitierte diesen Bockmist lediglich.

      • Gutartiges Geschwulst Says:

        P. P. S.

        Geschmunzelt, natürlich!

      • Juergen Rettel Says:

        Schmunzel, aber wenn Marxismus ein Aberglauben ist, dann ist es der Kapitalismus auch.
        Und Sie zitieren nur, aber Zitieren ist Sprechen.
        Ihre Argumentation ist eben irrational.:)

  4. Egoteaist Says:

    „Es wäre falsch, Menschen, die nicht an die positiven Wirkungen Impfungen oder der Gentechnik glauben, mit staatlichen Zwangsmaßnahmen anzugehen.“

    Hm. Zumindest bei Impfungen sehe ich das kritisch. Es gibt durchaus sehr gute Gründe dafür, Pflichtimpfungen einzuführen – eben weil es hier nicht mehr nur um die individuelle Gesundheit, sondern auch um die anderer geht. Würden Impfgegener nur mit Ihresgleichen in Kontakt kommen, gäbe es da kein Problem – dem ist aber leider nicht so.
    Nur weile einige Menschen Vollidioten sind, sollten andere deshalb nicht leiden/sterben müssen, sofern man es verhindern kann.

    • arprin Says:

      Das ist für mich ein kleines Dilemma. Eine allgemeine, vom Staat durchgesetzte Impfpflicht lehne ich ab, aber in einigen Orten (z.B. Schulen, Krankenhäuser) könnte man sicher eine Impfpflicht einführen. Vince Ebert drückt in diesem Interview das aus, was ich denke:
      http://jungle-world.com/artikel/2015/12/51637.html
      „In der Impfdebatte ist das extrem heikel. Eine Impfpflicht für Masern, Mumps und Röteln wäre da zwar eine Lösung, dennoch habe ich als klassisch liberaler Mensch mit solch gesetzlichen Holzhammermethoden durchaus Bauchschmerzen.“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: