Die andere Lügenpresse

Während in Deutschland viele Menschen glücklich sind, dass es neben der Lügenpresse aus dem eigenen Land auch informative Quellen wie Russia Today und die mit ihnen affiliierten „Alternativmedien“ wie Kopp oder Compact gibt, befinden sich die Menschen in Russland und der Ukraine in der glücklichen Lage, die russischen Medien zu ihren Hauptinformationsquellen zu zählen. Sie sind also genauso gut informiert wie die Konsumenten der deutschen Alternativmedien. Wie haben die Menschen dort auf die neuesten Erkenntnisse zum Abschuss der MH17 über der Ukraine reagiert, die selbst die eingefleischtesten Putin-Fans ins Nachdenken bringen könnte? Radio Liberty sammelte einige Reaktionen:

Wie die Aussagen zeigen, sind die Ukrainer völlig überzeugt, dass Russland hinter dem Abschuss von MH17 steckt, aber etwas überraschend zweifeln auch viele Russen die Berichte der russischen Medien an. Russia Today scheint für viele Russen auch nur Lügenpresse zu sein. Wie hoch der Anteil dieser Menschen ist, und wie sie zu anderen Themen stehen, geht daraus natürlich nicht hervor. Doch schon zu Zeiten des Kalten Kriegs kamen die besten Prawda-Witze direkt aus der Sowjetunion. So richtig überzeugen konnte die russische Propaganda wohl immer nur die antiimperialistische, antikapitalistische und antiamerikanische Front im Westen.

4 Antworten to “Die andere Lügenpresse”

  1. Thomas Holm Says:

    Der zynisch abgeklaerte Sowjet-Patriot setzte all seine Hoffnungen auf die Karrieren der Nuetzlichen Idioten im Westen. D.h. auf „Die Friedenskraefte“ und nicht etwa auf den Sozialismus.

    Man erhoffte sich eine Mischung aus Ver-Todenhoeferung und Houellebecisierung des Westens (inklusive einem dialektisch-wutbuergerlichem Unbehagen eben daran) ein Mix dem gegenueber Moskau als relativ gesund erscheinen mochte.

  2. aron2201sperber Says:

    Bei einer russischen Untersuchung kann nie eine Wahrheit herauskommen, die politisch nicht opportun ist.

    Solange es die Möglichkeit gibt, eine Sache zu leugnen und die Ermittlungen zu verschleiern, wird man es tun. Man rechtfertigt dies vor sich selbst, indem man seinen Gegnern unterstellt, sie würden in so einer Situation genauso handeln.

    Wenn die USA ihre Urheberschaft zu 9/11 oder den Mord an JFK vertuscht hätten, dürfe das Russland auch bei MH17.

    • arprin Says:

      Ja, mit dieser Taktik (Whataboutismus) lässt sich alles vor sich selbst rechtfertigen. Selbst wenn der Gegenvorwurf absurd ist.

    • Thomas Holm Says:

      „Wer nicht erwischt wird, ist kein Dieb!“ sagt ein zentrales Sprichwort desjenigen Volkes, dessen letztes Anliegen passender Weise nichts geringeres, als: „Die Soziale Wahrheit“ sei.

      Der gleiche Autor meint auch noch, dass der Patriotismus größerer Völker nicht ohne einen gewissen Universalismus auskommen könne.

      Wohl eine Spätfolge das Auftritts von Napoleon in Moskau.

      Was für eine Sorte Universalismus die Demographie dieses früher mal sogar noch etwas größeren Volkes noch zulässt, das werden wir wohl zu sehen bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: