Archive for the ‘Verschwörungstheorien’ Category

Libertarismus- Eine totalitäre Ideologie?

Mai 1, 2012

Die Partei der Vernunft steht uneingeschränkt hinter Ron Paul

Der Liberalismus scheint in Deutschland mit dem Niedergang der FDP und dem Aufstieg der Piraten endgültig tot zu sein. Laut Alexander Grau war er aber auch nie wirklich lebendig. Das ist eine traurige, aber leider wahre Erkenntnis. Traurig ist es vor allem, wenn man bedenkt, dass der klassische Liberalismus im deutschsprachigen Raum seine größten Vordenker hatte: Carl Menger, Ludwig von Mises und Friedrich August von Hayek und andere Vertreter der Österreichischen Schule der Nationalökonomie. Mises und Hayek wiederum haben herausragende liberale Denker des letzten Jahrhunderts wie z.B. Ayn Rand oder Milton Friedman und im deutschsprachigen Raum Roland Baader beeinflusst.

Doch es gibt eine weitere politische Ausrichtung, die von Mises, Hayek, Rand usw. entscheidend beeinflusst wurde: Der Libertarismus. Wofür steht der Begriff „Libertarismus“ und wo liegt der Unterschied zum Liberalismus? Man kann es so zusammenfassen: Der Liberalismus ist für einen Minimalstaat, der Libertarismus für einen Nullstaat. Ein Libertärer fordert die komplette Abschaffung jeglicher staatlicher Institutionen, folglich auch Justiz, Armee und Steuern. Murray Rothbard prägte den Begriff „Anarchokapitalismus“, eine reine Privatrechtsgesellschaft, in der der Staat nicht mehr existiert.

Der bekannteste Vertreter der Libertären ist sicher der us-amerikanische Präsidentschaftskandidat Ron Paul. Die Tatsache, dass er vor allem im Internet geradezu messianischer Beliebtheit erfreut, ist kein Zufall: Im Internet gehört der Libertarismus, wie verschiedene Umfragen belegen, zu den am stärksten verbreiteten politischen Ansichten. Neben Paul gehörte auch der 1995 verstorbene Rothbard und im deutschsprachigen Raum Hans-Hermann Hoppe zu den bekanntesten Vertretern es Libertarismus. In Deutschland ist die Zeitschrift „eigentümlich frei“ das wichtigste Sprachrohr der Libertären. Die neugegründete „Partei der Vernunft“ hat sich nun den libertären Idealen verpflichtet.

Wenn man sich mit den Thesen der Libertären auseinandersetzt, kommt man als echter Liberaler nicht darum herum, zu erkennen, dass sich ihre Ansichten von den klassischen Liberalen unterscheiden, ja geradezu ins Gegenteil umgewandelt wurden, und eine Gefahr für die Freiheit darstellen. Laut Mises ist Anarchismus „nur in einer Welt von Engeln und Heiligen zu praktizieren“. Der Libertarismus aber ist eine Mischung aus Anarchismus, außenpolitischem Isolationismus (verbunden mit vulgärem, antiwestlichen Antiimperialismus und Totalitarismusverharmlosung) mit einem Schuss Verschwörungstheorien, Rassismus und Homophobie. (more…)

Die Lust am Weltuntergang

Januar 7, 2012
Osamas Erbe in New York

Ankündigung der Apokalypse?

„Es gibt eine gewisse Unruhe in der Nostradamus-Gemeinde, dass in den Jahren 2010 bis 2012 fast so etwas wie ein Weltkrieg entstehen könnte“ hieß es 2003 im Spiegel.

Nostradamus ist der bekannteste Prophet der Geschichte. Obwohl sich bis jetzt keine einzige Prophezeiung erfüllt hat, sondern nur im Nachhinein so interpretiert wurde, glauben noch immer viele an seine Verse. Was Elvis für den Rock’n’Roll ist, ist Nostradamus für die Esoterik-Branche. Der Modedesigner Paco Rabanne verkündete 1999 seinen Rücktritt aus der Haute Couture, da Nostradamus den Weltuntergang für den 31. Juli prophezeit hatte. Die Astrologin Elizabeth Tiessier schwankte zwischen einem UFO-Angriff, einem Meteoriteneinschlag oder den Absturz einer NASA-Raumsonde voller Plutonium. Am Ende geschah nichts, aber man bekam in den nächsten Monaten noch zwei Chancen.

Allerdings geschah weder auch während der Sonnenfinsternis am 11. August noch am Milleniumstag irgendwas Besonderes. Das Y2K-Weltuntergangsszenario blieb ebenfalls hinter den Erwartungen zurück. Dabei waren 20% der Amerikaner überzeugt, dass im Jahr 2000 die Welt untergeht. Die Weltuntergangspropheten haben natürlich nicht aufgehört, vor dem Jüngsten Gericht zu warnen. Im Jahr 2006 sollte gemäß dem „Bibel-Code“ das Ende aller Tage kommen, 2011 prophezeite der amerikanischer Pfarrer Harold Camping gleich zweimal erfolglos den Weltuntergang (den er bereits 1988 und 1994 prophezeit hatte!), und für dieses Jahr sind eine ganze Reihe von Propheten und alten Vorhersagen den Weltuntergang überzeugt: Die Mayas für den 21. Dezember, die Hopi- und Cherokee-Indianer, die indischen Kali-Yuga, die Zulu, die alten Ägypter, die Tibeter, der irische Mönch Malachias, viele zeitgenössische Astronomen, erneut der Bibelcode und angeblich mal wieder Nostradamus. Einerseits kann man über solche Glaubensfanatiker lächeln. Andererseits ist es so, dass dank solcher Apokalyptiker bereits Tausende Menschen gestorben sind. (more…)

Kens Fans: Das Imperium schlägt zurück

November 11, 2011
kl

Sie entscheiden, welche Geschichte ganz oben landet

Wer sich mit Henryk M. Broder anlegt, der ist meistens jemand, der es verdient hat, von ihm in seinen göttlichen Kolumnen auseinandergenommen zu werden. Ein Karriereschub für jeden, der sich in die Herzen der mutigen Israelkritiker hetzen will.

Der RBB-Moderator Ken Jebsen, ein Deutsch-Iraner, verbreitet in seiner Sendung seit Jahren Propaganda aus dem rechtsextremen, linksextremen und islamistischen Milieu. Er ist ein bisschen wie der Alex Jones Deutschlands. Doch Alex Jones repräsentiert nicht die Mitte der Gesellschaft, während Ken auf einem öffentlich-rechtlichen Sender sein Unwesen treibt. Und das, obwohl es in den USA mehr Meinungsfreiheit gibt als in Deutschland.

Doch der eigentliche Skandal ist nicht Ken, sondern dass er kein Einzelfall ist. Er repräsentiert Millionen von gebildeten (!), intellektuellen (!!) Deutschen, die, wenn es um Themen wie Israel, Libyen, 9/11 oder Nahrungsmittelindustrie geht, dieselbe Meinung haben wie die junge Welt. Natürlich sind solche extremen Ansichten überall verbreitet, auch in den USA, wie die Truther- und Occupy-Bewegung zeigen, aber obwohl es in Deutschland mehr Zensur gibt, schaffen es diese Verrückten nie so weit wie ein Ken Jebsen bei uns. Sie haben mittlerweile ein echtes Medien-Imperium aufgebaut.

Zahlreiche Umfrageergebnisse zeigen, dass die Ansichten von Kens Fans mehr oder weniger Mainstream sind. 65% der Deutschen halten Israel für die größte Gefahr für den Weltfrieden, 49% glauben, Israel führt einen Vernichtungskrieg gegen die Palästinenser und 40.5% bejahten die Ansicht: „Was der Staat Israel heute mit den Palästinensern macht, ist im Prinzip auch nichts anderes als das, was die Nazis im Dritten Reichen mit den Juden gemacht haben.“ Von daher ist es kein Wunder, dass Ken nach seinem kurzen Duell mit Henryk M. Broder nun wieder auf Sendung ist. Die Ken-Lobby ist stärker als die Israel-Lobby.

Vielleicht wollte Ken ja sich mit Henryk geistig duellieren, aber er war leider unbewaffnet.

Systemkritik und 9/11, Teil 4: Die Lügen der „Truther“

September 11, 2011
Osamas Erbe in New York

Als der Terror nach New York kam

Mathias Bröckers sagt von sich, dass er kein Verschwörungstheoretiker ist. Er würde nur seine „journalistische Pflicht“ erfüllen, „kritische Fragen“ stellen. Diese Pflicht ist für ihn so verpflichtend, dass er nun schon sein drittes Buch zum Thema 9/11 herausbringt. Die ARD sponsort dieses Werk- dafür haben wir GEZahlt…

Die Verschwörungstheorien zum 11.September haben erfolgreich die Köpfe von Millionen Bürgern verblödet, viel schlimmer als die BILD und RTL zusammengerechnet. Umfragen zeigen, dass mindestens ein Drittel der Deutschen an eine Verschwörung am 11.September glauben. Und einen Glauben, das haben uns die letzten 2000 Jahre gezeigt, legt man nicht so einfach ab.

Das Internet ist natürlich eine schöne Sache. Aber genauso wie jedes andere Medium bietet es auch eine Plattform für Verrückte, Deppen und Wichtigtuer. Es ist der beste Ort für solche Leute, die ansonsten niemand beachtet und die sich deshalb „unterdrückt“ fühlen. Henryk M.Broder brachte es schon mal auf den Punkt: Das Internet macht doof, sagte er, und hatte dabei in gewissen Punkten zweifelsfrei recht. Seit dem Internet hat die Menschheit die Möglichkeit, sich innerhalb weniger Minuten unendlich viel Wissen zu anzueignen, aber auch unendlich viel Blödsinn zu verbreiten. Dazu gehören Verschwörungstheorien. Es gibt sogar eine eigene wikipedia-ähnlichen Lexikon für Verschwörungstheorien.

Das Problem bei jeder Truther-Diskussion ist, dass ein Truther, genauso wie jeder andere Verschwörungstheoretiker, jede Widerlegung seiner Argumente nur seinen Glauben- für manchen Fanatiker durchaus vergleichbar mit den Lehren Jesu oder Mohameds- nur weiter bestärkt. Das hindert mich aber nicht, sie trotzdem zu widerlegen. Warum? Aus demselben Grund, warum ich mit Jürgen Todenhöfer auseinandergesetzt habe: Weil ich es kann, weil es mir Spaß macht und weil sie Idioten sind. Man muss Schwachsinn auch mal als solchen bezeichnen. (more…)

… Und sie waren doch auf dem Mond!

September 8, 2011

James Irwin am Mond, 1971

Neue Mondfotos lassen alte NASA-Zweifler nachdenken. Auf neuen Fotos einer NASA-Sonde sind Fußspuren und Wege der Autos zu sehen, die den Besuch des Menschen auf dem Mond bezeugen. Zu sehen ist, welche Wege die Astronauten auf den Mond gingen und wohin sie mit ihren Mondautos fuhren. Die Experten konnten selbst die Rucksäcke identifizieren, die die Astronauten zurückließen, bevor sie den Rückflug zur Erde antraten.

Man müsse schon etwas länger hinsehen, um die Details zu erkennen, sagt Mark Robinson von der Universität von Arizona, der Chefwissenschaftler der Sonde. Dann aber könne man selbst die Räder des Mondautos sehen, die ein bisschen nach links stehen. 40 Jahre nach den Landungen scheint sich nicht viel Staub auf den Spuren abgesetzt zu haben. Es werde wohl 10 bis 100 Millionen Jahre dauern, bis sie bedeckt seien, sagt Robinson.

Hier kann man die neuen Fotos sehen.

Doch ich bin mir sicher, dass die VT sich davon nicht im Ansatz beeindrucken lassen werden. Für sie ist ein Gegenargument immer gefälscht und nur ein Grund, weiter an seinen Theorien zu glauben. Desto mehr man sie beachtet, desto mehr fühlen sie sich in ihren Theorien bestätigt. Das zeigt auch folgender Kommentar:

Spuren die über 30 Jahre sichtbar bleiben? Sollen mal die Russen an derselben Stelle Satellitenaufnahmen machen, wäre doch sicher interessant wie deren Bilder aussehen. Kurz vor dem Angriffskrieg im Irak zeigten die USA der Welt auch Satellitenaufnahmen von Mengen an Panzerverbänden, während die Russen dann ihre Satellitenaufnahmen nachlegten und auf denen nicht mal 1 Panzer zu sehen war. Datum, Uhrzeit und Koordinaten waren exakt dieselben.

Tja, der Mond hat halt nicht dieselbe Schwerkraft wie die Erde, und die Russen hätten doch schon 1969 leicht die „Wahrheit“ herausposaunen können…

Offener Brief an die Welt der Wunder-Redaktion

September 3, 2011

Liebe wdw-Redaktion,

In diesem Monat jähren sich zum zehnten Mal die Terroranschläge vom 11. September 2001. In ihrer neusten Ausgabe nehmen sie sich das Thema an. Sie berichten über “11 Wahrheiten zum 11. September”. Es ist nicht das erste Mal, dass sie Verschwörungstheorien einen Raum bieten. In mehreren Ausgaben haben sie vermeintlich “ungelöste Fragen” zum 11. September gestellt.

Ihre Argumente sind alle amateurhaft und alles andere als wissenschaftlich. Vor allem die bei Verschwörungstheoretiker beliebte Frage “Cui Bono?” ist an Schamlosigkeit nicht zu überbieten. Wer profitiert denn davon, wenn 3.000 Amerikaner tot sind? Die, die Amerika hassen natürlich. Ist ihnen diese Schlussfolgerung überhaupt nicht in den Sinn gekommen?

In einer Ausgabe maßen sie sich an, die Verschwörungstheoretiker Alex Jones und David Ray Griffin als “9/11-Experten” zu bezeichnen, was in etwa so zutreffend ist, wie Kreationisten als “Biologie-Experten” zu bezeichnen. Auch haben sie mal ein rundes Loch in einer Wand gezeigt und behauptet, dies sein das Eintrittsloch, dabei handelte es sich eindeutig um das Austrittsloch. Wozu diese Manipulationen?

Man kann einen Turm nur dann sprengen, wenn man die Stahlträger explodieren lässt, dann stürzt das Gebäude von den unteren Stockwerken aus in sich zusammen. Die WTC sind aber von der Mitte aus eingestürzt und einige Stahlträger sind selbst nach dem Einsturz noch für ein paar Sekunden stehen geblieben. Eine Sprengung kann somit zu 100% ausgeschlossen werden. Auch sind die Türme nicht in Freifallgeschwindigkeit eingestürzt, wie die Verschwörungstheoretiker behaupten.

Ich frage mich, warum sie es nötig haben, immer wieder über diese lächerlichen Verschwörungstheorien zu berichten. Entweder tun sie es, um eine bestimmte Zielgruppe anzusprechen, oder sie sind selbst Verschwörungstheoretiker, was ich kaum glaube.

Ich bitte sie, in Zukunft mehr Respekt gegenüber den Angehörigen der Opfer zu zeigen. Wer in Deutschland ein Buch schreibt, indem er den Holocaust als jüdische Verschwörung bezeichnet, muss sich auf eine Anklage wegen Volksverhetzung gefasst machen. Aber über den 11. September darf man das sagen und bekommt sogar Unterstützung von der ARD und Welt der Wunder. Gibt ihnen das nicht ein bisschen zu denken?

Mit freundlichen Grüßen,

Ein Leser.