Die Regeln des Propagandakriegs

Kann er Syrien retten?

Held der antiimperialistischen Fraktion: Bashar al-Assad

In der letzten Woche habe ich mich mit einem regelmäßigen Kommentator dieses Blogs auseinandergesetzt, der seit Januar 2012, anfangs noch unter dem Namen „Warbreak“, später „Nichtglauber“, diesen Blog besucht. In dem Artikel, in dem es um seine Truther-Logik ging, habe ich ein Thema außen vor gelassen, und zwar seine Ansichten zum Bürgerkrieg in Syrien.

Die meisten seiner nun schon mehr als 200 Kommentare in meinem und in Aron Sperbers Blog drehen sich um das Thema Syrien. Die Argumente, die Nichtglauber benutzt, um seine Ansichten zu Syrien zu formulieren, sind identisch mit den „Zehn Gebote des Antiimperialismus„. Anhand einiger Beispiele werde ich zeigen, woran seine Argumentation krankt.

Die Ausgangslage

Nichtglauber ist fest davon überzeugt, dass der Krieg in Syrien eine zionistische Verschwörung ist, um Assad – der sich der gigantischen Weltverschwörung dank der Unterstützung seines Volkes tapfer widersetzt – aus dem Amt zu jagen und eine pro-zionistische Regierung in Syrien einzusetzen. Man kann seine Position in drei Punkten zusammenfassen:
– Der Aufstand war von Anfang an eine ausländische (bzw. zionistische) Verschwörung.
– Alle Verbrechen in Syrien werden von den Rebellen begangen, die Armee verteidigt nur das Volk.
– Die absolute Mehrheit des Volkes steht hinter Assad.

Nichtglauber hat also eine extrem einseitige Sicht auf Syrien. Es gibt nur die „Guten“ und die „Bösen“ und nichts dazwischen. Meine Position ist dagegen wesentlich neutraler und vor allem objektiver:
– Der Aufstand war anfangs eine innersyrische Angelegenheit, wurde aber dann von den Regionalmächten für Machtpolitik missbraucht.
– Die Verbrechen in Syrien werden von der Armee und von den Rebellen begangen.
– Assad und die Opposition haben beide viele Unterstützer in Syrien.

Das Problem ist: Nichtglaubers radikale Einseitigkeit führt dazu, dass er glaubt, alle würden in genauso radikal einseitigen Kategorien denken wie er. Deshalb entstellt er meine Ansichten völlig und wirft mir Positionen vor, die ich nicht vertrete. Er denkt, meine Positionen zu Syrien seien folgende:
– Der Aufstand ist eine innersyrische Angelegenheit.
– Alle Verbrechen in Syrien werden von der Armee begangen und die Rebellen sind alle Freiheitskämpfer.
– Die absolute Mehrheit des Volkes steht hinter der Opposition.

Das ist natürlich Unsinn: Ich habe nie behauptet, dass die Mehrheit der Syrer hinter der Opposition steht und auch nie geleugnet, dass die Rebellen Verbrechen begehen und von den Golfstaaten unterstützt werden. Aber das interessiert ihn nicht. Immer wieder beklagt er meine vermeintliche Einseitigkeit, während er selbst eine radikale Einseitigkeit an den Tag legt und diese auf andere überträgt. Er benutzt ununterbrochen dieselben Strohmann-Argumente, sie gehören zu seinem festen Repertoire. Ich muss mich bei Debatten mit Nichtglauber also nicht nur mit seinen falschen Positionen auseinandersetzen, sondern auch mit den falschen Positionen, die er mir unterstellt.

Das Mehrheitsverhältnis

Die Frage nach dem Mehrheitsverhältnis hält Nichtglauber für so ungemein wichtig, dass ein Großteil seiner Kommentare sich damit beschäftigt. Während ich der Ansicht bin, dass es keine sichere Antwort auf die Frage gibt, wer in Syrien die Mehrheit des Volkes hinter sich hat, ist Nichtglauber sich zu 100% sicher, dass die Mehrheit der Syrer hinter Assad steht. Um das zu beweisen, nannte Nichtglauber mehrere Monate lang (und ohne Rücksicht auf meine Antworten zu nehmen) ununterbrochen nur ein Argument: „Wenn Assad nicht die Mehrheit des Volkes hinter sich hätte, wäre er schon gestürzt worden.“ Das hörte sich dann so an:

April 2012:

Eine unerwünschte Minorität unter überwältigender Anzahl von “Feinden” im eigenen Land hätte Assad, seine Familie und seine gesamte Sippschaft in wenigen Wochen weggespült. Ist nicht passiert, ergo…

Juni 2012:

Nach 14 Monaten und unsäglichem psychischem und physischem Druck hat sich die syrische Armee (> 65% Sunnitenanteil) immer noch nicht aufgelöst… und das syrische Volk hat sich immer noch nicht zu einem “Volksaufstand” formiert. Kannst du mir das erklären?

Juni 2012:

besucher: Wie kommst du zur Einschätzung, dass die Mehrheit der syrischen Sunniten anders denkt als die syrische Minderheit?
Wäre das der Fall, wäre Assad samt Führungsriege bereits längst im Exil oder tot.

November 2012:

Ich bin mir sicher, dass die Syrer wissen, wer in ihrem Land was tut und was nicht. Immerhin sind sie nach fast 2 Jahren ja immer noch nicht “übergelaufen”.

Dezember 2012:

Ich kann es immer nur wiederholen: kein Regime schafft es gegen den Willen seines Volkes und unter diesen Umständen 20 Monate zu überleben.

Natürlich ist dieses Argument völliger Schwachsinn. Es gibt und gab in der Geschichte immer wieder Regimes, die sich an der Macht hielten, ohne die Mehrheit des Volkes hinter sich zu haben. Sie müssen dafür einfach nur das Militär und Geheimdienste hinter sich haben, die dazu fähig sind, jede Rebellion mit Gewalt unterdrücken. Gerade in einer Diktatur wie der Assads, in der viele wichtige Funktionen vom Regime gezielt auf Alawiten, der Konfession des Assad-Clans, vergeben wurden (u.a. sind 80% der Offiziere und 70% der Berufssoldaten Alawiten), ist es für die Herrscher durchaus möglich, sich lange Zeit über mit Gewalt über den Willen des Volkes hinwegzusetzen.

Ein anderes Argument, das Nichtglauber in einer Diskussion im Blog „antifo“ nannte, war, dass die Syrer nicht in das von Assad kontrollierte Damaskus fliehen würden, wenn sie gegen Assad wären. So fragte er mich:

wieso fliehen die Menschen aus den umkämpften Gebieten mehrheitlich ausgerechnet nach Damaskus, der Hauptstadt des Despoten?
Fragen über Fragen…

Der Zielort von Flüchtlingen kann durchaus ein guter Indikator sein, um die Beliebtheit der Herrschenden beim Volk zu analysieren. Man denke nur an die Flüchtlingsströme DDR-BRD oder Nordkorea-Südkorea. Aber in Kriegszeiten ist es nicht von entscheidender Bedeutung. Kriegsopfer fliehen dorthin, wo es weniger Gewalt gibt. Es spielt keine Rolle, ob die Herrscher dort dieselbe politische Einstellung haben. Die boat people, die in die USA geflohen sind, sind nicht alle Unterstützer der US-Außenpolitik. Die Flüchtlinge in Deutschland sind nicht alle für Merkels Politik. Und natürlich sind auch die Syrer, die in die Türkei geflohen sind, nicht alle für Erdogans Politik.

Soweit, so logisch. Nur wenn es um Assad geht, setzt bei Nichtglauber das logische Denken aus, da heißt es plötzlich: Wer nach Damaskus flieht, der muss für Assad sein. Aber natürlich müssen sie das nicht, nur weil Nichtglauber es sagt. Die Syrer fliehen dorthin, wo es weniger Kämpfe gibt. Als die syrische Armee und ihre Verbündeten die Stadt Qusayr angriff, flüchteten nahezu alle Einwohner der Stadt. Momentan fliehen die Einwohner von Al-Qaboun, einem Damaszener Viertel, weil Assads Truppen dort vorrücken. Diese Argumente konnten Nichtglauber jedoch nicht beeindrucken. Er meinte:

Regimegegner und Zivilisten werden doch, nach deiner Lesart, vom “Teufel” abgeschlachtet – entweder scheint dies also nicht zu stimmen, da es in Damaskus ja noch “ruhig” ist oder die Flüchtlinge sind keine Regimegegner. Was uns der Beantwortung der Mehrheitsverhältnisse wieder ein Stückchen näher bringt.

Natürlich ist es möglich, dass Assad Regimegegner verfolgen und töten lässt, während gleichzeitig andere Regimegegner in von Assad kontrollierte Gegenden fliehen, ohne getötet zu werden. Denn das Regime tötet nicht alle Regimegegner, das wäre sowieso unmöglich. Es verfolgt die, die sich aktiv erheben. Solange sich Regimegegner ruhig verhalten, können sie auch in Damaskus überleben. Ein paar Monate nach dieser Diskussion hatte Nichtglauber wieder einen neuen „Beweis“ für seine These aufzubieten: Eine Umfrage der türkischen Zeitung Todays Zaman hatte ergeben, dass 65% der Syrer das türkische Verhalten gegenüber Syrien als „feindlich“ betrachten, während es vor einem Jahr nur 16% waren. Nichtglaubers Schlussfolgerung:

das syrische Volk, das ach so geschlossen auf Seiten der Revolutionäre kämpft und Assad lieber gestern als heute zum teufel wünscht, erklärt also, dass die größte helfende Hand in dieser Angelegenheit, die Türkei nämlich, feindliche Gefühle in ihnen weckt!!??
Das lass` ich dann einfach mal so stehen…

Mal abgesehen davon, dass ich natürlich nie gesagt habe, das syrische Volk würde „geschlossen auf Seiten der Revolutionäre kämpften“, krankt Nichtglaubers „Beweis“ mal wieder an logischen Fehlschlüssen. Die von ihm erwähnte Umfrage sagte nur aus, dass die Syrer das Verhalten der Türkei als „feindlich“ einstufen, nicht aber, ob sie dieses Verhalten auch verurteilen. Und selbst wenn die Syrer mehrheitlich Erdogans Politik verurteilen würden – was nicht überraschend wäre – heißt das noch lange nicht, dass sie gleichzeitig Assads Politik befürworten, wie Nichtglauber schlussfolgerte. Es ist selbstverständlich auch möglich, dass sie sowohl gegen Erdogan als auch gegen Assad sind.

Nichtglaubers Argumente sind nicht nur völlig absurd, er unterstellt mir auch ständig falsche Positionen:

wie oft soll dir noch die Frage offeriert werden, wie du auf den wahnwitzigen Irrglauben kommst, “die Syrer” würden mehrheitlich auf Seiten der “Demokraten” stehen?

Auf diesen Glauben – den ich jedoch nicht „wahnwitzig“ oder „irre“ nennen würde – bin ich nie gekommen. In der aktuellen Situation ist es unmöglich, eindeutig festzustellen, wie groß der Anteil der Syrer ist, die hinter Assad oder der Opposition stehen. Um das Mehrheitsverhältnis zu klären, kann es nur einen Weg geben: Freie und demokratische Wahlen. Eins ist jedoch auch klar: Assads Verbrechen an der Zivilbevölkerung werden auch dann nicht besser, wenn Assad 60, 70 oder 99% des Volkes hinter sich hätte. Hier hilft es, den Befund mit Nichtglaubers ideologischen Gegnern zu vergleichen: Bush, Obama und Netanyahu wurden von der Mehrheit der Amerikaner und Israelis gewählt, trotzdem wurden sie von Nichtglauber nicht zu Saubermännern deklariert.

Relativieren, leugnen, schönreden

Nichtglauber ist ein Experte, wenn es um darum geht, Diktatoren zu verteidigen. Die wichtigste Methode ist, vermeintliche Leistungen zu betonen und alle Verbrechen zu relativieren, leugnen oder schönzureden. So wie es bei Hitler gerne heißt „Er hat die Autobahn bauen lassen!“, heißt es bei Assad „Er hat Religionsfreiheit garantiert“:

Die Sekuläre Assad-Dynastie hat 40 Jahre Religionsfreiheit in Syrien garantiert. Wahrscheinlich gibt es deswegen so viele “Fanboys”, sicherlich viel mehr, als sich das die “freie Welt” gewünscht hätte.
Das war bis dato die größte Fehleinschätzung der US-Nato.

Mal abgesehen davon, dass es unter der Assad-Dynastie keine wirkliche Religionsfreiheit gibt (Abfall vom Islam und christliche Missionierung sind verboten), ist die einseitige Fokussierung auf „Leistungen“ extrem willkürlich. Nehmen wir folgendes Beispiel: In den USA gibt es Religionsfreiheit. Ist Nichtglauber deshalb ein Anhänger der amerikanischen Politik? Nein. Warum nicht? Weil die amerikanische Politik anderswo für Dinge gesorgt hat, die Nichtglauber so schlimm findet, dass das Argument „Es gibt doch immerhin Religionsfreiheit in den USA!“ für ihn nicht als Entschuldigung dienen kann. Nur, wenn es um Assad geht, funktioniert dies auf einmal.

Als ich Nichtglauber fragte, ob die Religionsfreiheit das einzig wichtige sei und die Unterdrückung von Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit, Pressefreiheit und das Abschlachten von unbewaffneten Demonstranten nicht von Bedeutung sei, um einen Staatsführer zu beurteilen, ignorierte er einfach alles und legte noch eins drauf:

mit dem was du vertrittst begibst du dich fortwährend in die Sackgasse.
Assad hat viel mehr als nur Religionsfreiheit in Syrien gewährleistet. Beweise? Kein Putsch, kein Volksaufstand und kein Regierungschange bisher, trotz massivster subversibler Versuche deiner demokratischen Welt.

Diese „Leistung“ bestand daraus, ein perfektes Unterdrückungssystem zu errichten, so dass weder ein Putsch möglich war noch ein Volksaufstand, da er schon im Keim erstickt worden wäre. Es war ja nicht so, dass die Syrer mit der Einparteienherrschaft, Armut, Korruption und Folter zufrieden. Dass es 36 Jahre kein Volksaufstand in der DDR gab, lag auch nicht daran, dass die DDR-Bürger mit der SED zufrieden waren. Und um wieder den Vergleich zu Nichtglaubers ideologischen Gegnern zu ziehen: Es gab weder in den USA noch in Frankreich, Großbritannien oder Deutschland in den letzten Jahrzehnten einen Putsch oder Volksaufstand. Findet er die Regierungen dieser Länder deshalb gut?

Aber nicht nur das massenmörderische Assad-Regime wird von Nichtglauber verteidigt, sondern auch die mit Assad verbündeten islamistischen Staaten und Terrororganisationen. Einmal erklärte er den „Unterschied zwischen der Hamas und den syrischen Rebellen (FSA) so:

Die einen rekrutieren sich vollständig (Hamas) aus Palästinensern, die für eine befreite Nation kämpfen, die anderen (FSA) sind hauptsächlich mit salafistisch-wahhabitischen Söldnern durchtränkt, die für eine von Alawiten, Kurden, Christen und vielen anderen Minderheiten “befreites” Emirat kämpfen!

Dia Hamas kämpft nicht für eine befreite Nation, sondern für ein judenreines Kalifat, in der alle Christen, Frauen und Homosexuelle wie Menschen zweiter Klasse leben. Doch da sie gegen den Westen sind, werden sie plötzlich zu Freiheitskämpfern deklariert. Als ich ihn ein Video zeigte, in der palästinensische Kinder zum Dschihad gegen Juden erzogen werden, äußerte er sich über Selbstmordattentate wie folgt:

Kämpfen bis zum erwarteten eigenen Tod kann sicher eine Alternative sein: Kamikaze, Resistance, Widerstand gegen Besatzung. Im Übrigen stellt Samson den ersten schriftlich hinterlegten Selbstmordattentäter dar. Und das als definierte Heldentat.

Wenn schon islamistische Terroristen wie die Hamas und die al-Qaida im Irak für ihn als „Widerstandskämpfer“ durchgehen (Jürgen Todenhöfer bezeichnet in seinem Buch „Warum tötest du, Zaid?“ einen al-Qaida-Sympathisanten, der amerikanische Soldaten jagt, als „Widerstandkämpfer“, dieses Buch wurde von Nichtglauber empfohlen), ist es kein Wunder, dass auch die Hisbollah in seinen Augen eine „legitime militärische Gegenkraft in der Region“ ist. Weiter meinte er:

Hizbullah stülpt im Libanon niemandem seine Lebensart auf. Die Christen, Drusen, Sunniten und Atheisten können frei nach ihrer Facon leben.

Ja, und die RAF stülpte in ihren Terrorcamps auch niemandem ihre westliche Lebensart auf und kooperierte sogar ganz multikulturell mit islamischen (Terror-)Organisationen, möchte man noch hinzufügen. Zum krönenden Abschluss verharmloste Nichtglauber auch noch die Mullah-Theokratie im Iran. Nach seiner Logik ist der Iran nicht islamistisch, da es sonst keine jüdische Gemeinschaft gäbe. Auf meine Nachfrage, wie man einen Staat, der sich selbst „Islamische Republik“ nennt, die Scharia als einzige Rechtsquelle bezeichnet, Frauen das Kopftuch aufzwingt und die Todesstrafe für Apostaten, Ehebrecher und Homosexuelle vorsieht, nicht als „islamistisch“ ansehen kann, antwortete er:

Die Juden im Iran haben ihre Synagogen und sind sogar politisch inneriranisch aktiv. Sie haben dort ihre gewählten Vertreter. Das hat weder Qatar noch Kuweit oder Bahrain zu bieten. Und schon gar nicht Saudiarabien.
Und in Sachen Homosexualität oder “freierem” Leben: bis 2003 standen Anal- und Oralverkehr in 10 (!) Bundesstaaten der USA noch unter Strafe. Lass` die Mullahs nur machen… wobei ich gar nicht sicher bin, ob diese Praktiken dort je verboten waren.

Wie gesagt: Alle Verbrechen werden relativiert, geleugnet oder schöngeredet und vermeintliche Leistungen betont. Das sind die Methoden.

„Wie könnt ihr die Salafisten unterstützen?“

Wenn es um die Frage geht, wer für die Verbrechen in Syrien verantwortlich ist, vertritt Nichtglauber eine absolutistische, unverhandelbare Position: Alle Verbrechen werden von den Rebellen begangen, die Armee verteidigt nur das Volk und alle angeblichen Verbrechen, die man ihr vorwirft, sind nur „Youtube-Fakes“ oder stammen von gekauften Zeugen. Diese Ansicht wiederholt er ununterbrochen. Das Schlimme ist: Da er sich 100% sicher ist, dass Assads Armee keine Verbrechen begeht, kann es für Nichtglauber nur zwei mögliche Erklärungen geben, warum jemand gegen Assad ist: Entweder er unterstützt die Salafisten oder er weiß nicht, dass es in Syrien Salafisten gibt. Als ich mich einmal in einem Artikel mit der Koranverteilungsaktion der Salafisten beschäftigte, meinte Nichtglauber:

In Deutschland stößt die (vorerst) friedliche Verbreitung des radikalen Islams bei dir auf Widerspruch. In Syrien und in Libyen unterstützt du diese “Verteiler” aber, da sie den demokratischen Wandel bringen…?!

Du siehst, hängt alles sehr eng zusammen. Und die Geister, die man gestern in einem fremden Land gut fand, findet man heute im eigenen Land ganz doof!

Eigentlich wäre dieser fürchterliche Kommentar schon Anlass genug gewesen, um Nichtglauber aus der Diskussion rauszuschmeißen (zumal der Kommentar off-topic war). Ich war jedoch höflich genug, um ihm zu erklären, dass ich Assad nicht deshalb kritisiere, weil ich den Salafismus in Syrien „gut finde“, wie er mir auf bösartige Weise unterstellte, sondern weil Assads Truppen entsetzliche Verbrechen am syrischen Volk begehen. Aber diese Antwort hatte er schnell vergessen. In den nächsten Monaten wiederholte er immer wieder dieselben Fragen: „Wie kannst du die Salafisten unterstützen?“ bzw. „Wie kannst du die Rebellen für Freiheitskämpfer halten?“ (und das von jemandem, der die Hamas, Hisbollah und die al-Qaida im Irak als „Widerstandskämpfer“ bezeichnet!).

Noch im Januar dieses Jahres hielt er es für nötig, Aron Sperber darüber aufzuklären, dass es unter den Rebellen Dschihadisten gibt:

Aron,

hier bin ich auf deine Hilfe angewiesen:
http://www.news.at/a/syrien-elektrozaun-grenze

Vor allem dieser Satz löst bei mir starke Verwunderung aus:
“Wir wissen, dass sich auf der anderen Seite unserer Grenze zu Syrien die Armee zurückgezogen hat und Kämpfer des internationalen Jihad den Platz eingenommen haben”, sagte Netanyahu. Daher müsse die Grenze vor “Einfällen und Terrorismus” geschützt werden.”

Unterliegen denn die Rebellen und Oppositionskämpfer auf ihrem Wege von der Türkei, durch Syrien hindurch bis in den Südwesten des Landes eine Art Transformation? Vom Kämpfer für Demokratie und gegen Diktatur hin zum “Jihadisten und Terroristen”??
Wahnsinn…

Es muss wohl nicht erläutert werden, dass Aron Sperber niemals die Existenz von Dschihadisten in Syrien geleugnet hat. Nichtglauber kümmert das jedoch nicht. Jede Kritik an Assad ist für ihn gleichbedeutend mit einer Liebeserklärung an die Rebellen.

Erstaunlich sind die Argumente, mit denen Nichtglauber zu „beweisen“ versucht, dass die syrische Armee gar nicht zu Verbrechen an der Bevölkerung in der Lage ist: Er glaubt, dass syrische Volk und die syrische Armee aufgrund der Wehrpflicht in Syrien eine Entität bilden. Einmal fragte ich ihn, ob das syrische Volk seiner Meinung nach das Recht hat, sich gegen die syrische Armee zu verteidigen, und seine Antwort lautete: „Die Armee ist das Volk!“. Die Soldaten sind „einfache Menschen aus dem Volk“ und könnten deshalb auch gar nicht einfache Menschen aus dem Volk töten. Als ich nachfragte, ob er das wirklich ernst meint, antwortete er:

Natürlich ist das alles mein Ernst.
Wehrpflicht impliziert Volksstreuung, impliziert adäquates Bevölkerungsspektrum, bedeutet Soldat müsste im unglücklichsten Fall auf seinen Bruder, Vater, Mutter oder Onkel schießen. Es sei denn, die syrischen Soldaten wurden importiert.

Auch wehrpflichtige Soldaten müssen ihren Offizieren gehorchen. Selbst wenn die Mehrheit der Soldaten Sunniten wären, würde das nicht bedeuten, dass die Sunniten mehrheitlich auf Seiten Assads sind, sondern nur, dass die sunnitischen Soldaten ihren Offizieren gehorchen. Wie selbstverständlich geht Nichtglauber davon aus, dass in einer wehrpflichtigen Armee der prozentuelle Anteil der Konfessionen exakt dem der Gesamtbevölkerung entsprechen muss (deshalb spricht er von einem 65%-Sunniten-Anteil in der Armee). In Wirklichkeit ist es aber so, dass die meisten Wehrpflichtigen nicht Berufssoldaten werden, sondern später andere Berufe ergreifen. Schätzungen gehen davon aus, dass 70% der Berufssoldaten und 80% der Offiziere Alawiten sind. Soviel zur vermeintlichen „Volksstreuung“.

Außerdem werden die Geheimdienste von Alawiten geleitet und die Republikanische Garde besteht ausschließlich aus Alawiten. Teile von Assads Truppen sind keine regulären Soldaten, sondern Milizionäre (Shabiha). Zu erwähnen ist auch, dass es Zehntausende Deserteure gab, obwohl sie mithin grausam verfolgt werden, wie das Beispiel Hussein Harmoush zeigt (nach seiner Flucht wurden 13 Familienangehörige getötet), und viele „importierte Soldaten“ auf Seiten Assads kämpfen, vor allem schiitische Kämpfer aus dem Libanon, Irak und Iran (es wäre dennoch falsch, den Krieg in Syrien ausschließlich als Konfessionskrieg zu betrachten – es gibt es auf beiden Seiten Vertreter aller Konfessionen und Ethnien).

Um mal eine Ahnung zu bekommen, wovon wir sprechen, sollten wir uns ein Überblick über die Verbrechen beschaffen, die in Syrien stattfinden. Es gibt mehrere Kriterien, um die Authentizität von Quellen zu überprüfen. Die drei wichtigsten sind wohl die zeitliche und örtliche Distanz sowie die Neutralität der betreffenden Quelle. Wenn wir über Syrien sprechen, ist die zeitliche Distanz nicht bedeutend, da der Bürgerkrieg ein aktuelles Ereignis ist. Die örtliche Distanz ist ein erstes valides Kriterium. Wenn ein Journalist, der sich nicht in Syrien aufhält, über Syrien berichtet, muss er sich dafür auf Quellen vor Ort berufen. Falls er dies nicht tut, ist er wenig glaubwürdig. Örtliche Quellen können z.B. Zeugenaussagen, Videos oder Bilder sein.

Natürlich sind auch diese Quellen nicht immer zu 100% glaubwürdig: Zeugen kann man kaufen, Videos inszenieren und Bilder fälschen. Aber dennoch sind sie als Indizien zu betrachten, die man nach ihrem Wahrheitsgehalt überprüfen muss. Der dritte Punkt, die Neutralität der Quelle, ist nicht so entscheidend, denn Propaganda basiert nicht nur auf Lügen, sondern auf das Verschweigen der vollen Wahrheit. Es ist nicht zulässig zu sagen, dass ein Bericht falsch ist, nur weil die Quelle nicht neutral ist. Jeder Bericht, der Quellen nennt, muss überprüft werden, egal von wem er kommt. Wenn man alle Quellen aus Syrien – Zeugenaussagen, Bilder, Videos usw. – genau analysiert, kann man nur zu einem Schluss kommen: Es werden Verbrechen auf beiden Seiten begangen.

Schauen wir uns mal einige Quellen an, die Assads Verbrechen dokumentieren. Amnesty international interviewte 67 desertierte Soldaten, die den Befehl bekamen, auf friedliche Demonstranten zu schießen. Friedliche Regimegegner kamen nicht nur durch das Feuer von Sicherheitskräften und Soldaten um, viele wurden entführt und dann getötet. Der 24-jährige Schneider Ghiath Matar, der friedliche Demonstrationen in Darayya organisierte und Blumen an Soldaten verteilte, wurde später von Regimekräften gefangen genommen und zu Tode gefoltert. Der Feuerwehrmann Ibrahim Qashoush fiel in Hama durch regimekritische Lieder auf, seine Leiche wurde in einem Fluss gefunden, mit durchgeschnittener Kehle und herausgerissenen Stimmbändern.

Im Netz finden sich Hunderttausende solcher Videos:

Von Zehntausenden Regimegegnern hat man nie wieder etwas gehört, viele befinden sich wohl noch immer in Gefängnissen. Zu den schrecklichen Foltermaßnahmen gehören nach Angaben von syrischen Menschenrechtlern, die mit ehemaligen Häftlingen sprachen, u.a. die „Katzenfolter“, bei der ein Gefangener nackt zusammen mit einer Katze in einen großen Sack gesperrt wird. Bei der “Brathähnchen-Folter” werden Gefangene in gebeugter Haltung stundenlang an einem Metallstab aufgehängt. Zum Repertoire der Folterknechte gehörten außerdem Schläge auf die Ohren, die das Trommelfell zerstören, das Verbrennen mit Zigaretten und das Einführen von Gegenständen in den After.

Das Regime ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit für unzählige Massaker verantwortlich, so z.B. in Hula (108 Tote), Darayya (400-500 Tote), in Baniyas und Baida (200-300 Tote) und Dutzenden mehr. Darüber hinaus sind offensichtlich auch einige Selbstmordattentate, so z.B. bei einem Anschlag im Dezember 2011 in Damaskus, vom Regime inszeniert worden. Human Rights Watch gab im April dieses Jahres nach Recherchen in Syrien an, dass die syrische Luftwaffe seit Juli 2012 4.300 Zivilisten getötet hat. Oft werden gezielt Bäckereien, vor der Menschen Schlange stehen, ins Visier genommen. Das sind alles gute Gründe, um Assad zu kritisieren, auch wenn man kein Salafisten-Unterstützer ist.

Quellenkritik à la Nichtglauber

Wie schafft es Nichtglauber, die ganzen Beweise, die es für Assads Verbrechen gibt, zu leugnen? Nun, ganz einfach: Nichtglaubers Quellenkritik funktioniert anders. Das erste und wichtigste Kriterium für seine Quellenkritik ist: Eine Quelle ist nur dann glaubwürdig, wenn sie was sagt, was seinem Weltbild entspricht. Jede Quelle, die über Verbrechen des Assad-Regimes berichtet, ist falsch, und jede Quelle, die über die Berichte der Rebellen berichtet, ist richtig. Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Alle Berichte über die Verbrechen der syrischen Armee sind Propaganda, mehr nicht, wie er immer wieder verkündet:

Bezüglich der Akzeptanz der Videos und Nachrichten über Syrien: vielleicht liegt es daran, dass so viel Lug und Trug aufgedeckt worden ist, dass inzwischen auch der letzte Idiot den “Wahrheitsgehalt” vieler Ticker-Meldungen und vieler You-Tube-Filmchen korrekt einordnen kann.

Tatsächlich gab es viele Propagandastücke – allerdings auf beiden Seiten. Beide Seiten begehen Verbrechen und verbreiten gleichzeitig Propaganda. Nichtglauber will das aber nicht wahrhaben. Als ich ihm einige Beispiele für inszenierte Massaker des Regimes zeigte, reagierte er völlig aggressiv und glaubte mir nichts. Während er auf Seiten der Rebellen überall Propaganda zu erkennen glaubt, bemerkt er die Propaganda bei Assad nicht mal, wenn sie ihm auf den Kopf fällt. Nur die Rebellen inszenieren Massaker, alle Berichte über inszenierte Massaker vom Regime sind falsch. Assad ist der „Gute“, er würde sowas nicht machen.

Das zweite Kriterium von Nichtglaubers Quellenkritik lautet: Wenn „westliche Medien“ etwas behaupten, ist diese Behauptung immer falsch. Seiner Meinung nach sind alle deutschen Journalisten NATO-Agenten. Als Beweis dafür legte er eine Studie vor, die er in den „Deutschen Wirtschafts-Nachrichten“ gefunden hatte:

Zu unseren ewigen Auseinandersetzung über die Objektivität “deiner” oder “meiner” medialen Quellen, kommt folgendes Ergebnis dieser Studie keine Sekunde zu spät:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/02/16/studie-deutsche-top-journalisten-sind-in-us-und-nato-strukturen-eingebunden/

Nun kannst du wieder den Spagat versuchen, dieses Ergebnis einer “aktiven Sachverhaltsgestaltung” zu unterziehen.

Wenn alle Journalisten NATO-Agenten wären, würde sich die Frage stellen: Welche Agenda verfolgt die NATO? Die Medien berichten sicher nicht immer korrekt über Syrien, aber es gibt mehr als nur eine Position zu dem Thema (man denke nur an den Unterschied zwischen Clemens Wergin und Jürgen Todenhöfer). Ist es nicht einfach so, dass die Journalisten keine NATO-Agenten sind, sondern „Nähe und Verbundenheit zwischen Journalisten, Politikern und Wirtschaftsvertretern für die Informationsbeschaffung notwendig sind“, wie die Studie feststellte? Bemerkenswert ist auch, dass Nichtglauber überhaupt kein Problem hat, sich auf Marat Musin zu berufen, der Mitglied in einem politischen Komitee ist, der Propaganda für Assad macht.

Paradoxerweise erkennt er selbst nicht, dass er diesem „Deine Quellen sind alle falsch, meine sagen immer die Wahrheit“-Prinzip folgt, sondern projiziert dieses auf andere: Er wirft mir ständig vor, seine Quellen nicht anzuerkennen, nur weil die Quelle nicht neutral ist. So begrüßte er einen ideologisch Gleichgesinnten mit folgenden Worten:

Kleiner Ausblick: auch wenn Hinter der Fichte nur das Transportmedium dieses Videos gewesen ist, wirst du wahrscheinlich hier gleich so richtig abgestraft werden – völlig unwichtig, was das Video eigentlich zeigt und aussagt. Die “Quelle” macht die Musik… weniger der Inhalt

Ansonsten noch viel Spaß beim Kampf gegen die Windmühlen!

Dabei habe ich nie irgendeine Quelle von ihm zurückgewiesen, nur weil mir ihr politischer Standpunkt nicht gefiel. Plattformen wie „Hinter der Fichte“, „Politaia“ oder „Alles Schall und Rauch“ eignen sich meiner Meinung nach überhaupt nicht als alleinige Quellen für Informationen aus Syrien, da sie extrem einseitig sind (sie berichten ausschließlich über die Verbrechen der Rebellen, niemals über die des Regimes), aber auch sie verbreiten nicht immer nur Lügen. Nicht mal der Völkische Beobachter hat immer gelogen, nur haben sie die Wahrheit immer in kleinsten Dosen verabreicht.

Wenn ich mal eine Quelle von ihm nicht anerkannte, dann war der Grund, dass Vermutungen oder Behauptungen aufgestellt wurden, ohne Quellen vor Ort zu nennen. In den meisten Fällen habe ich seine Quellen gar nicht zurückgewiesen, sondern lediglich andere Schlussfolgerungen gezogen als er (aus den Verbrechen der Rebellen, die in Truther-Medien natürlich der Renner sind, schließe ich: Die Rebellen begehen Verbrechen – Nichtglauber schließt daraus: Alle Verbrechen werden von den Rebellen begangen), was ihn schon dazu veranlasste, mir ganz beleidigt vorzuwerfen, ich würde seine „Quellen nicht anerkennen“. Er spielt sich immer als Opfer meiner angeblichen Einseitigkeit auf, aber ist nicht mal bereit, sich mit Quellen auseinanderzusetzen, die seinem Weltbild widersprechen.

Diese Einstellung zeigte sich am deutlichsten im „Fall Hula“: Während ich alle Quellen zur Kenntnis nahm, also auch die, die Rebellen der Tat beschuldigten (FAZ, SANA, Musin), beachtete Nichglauber ausschließlich die Quellen, die seinem Weltbild passten und ignorierte alle anderen komplett. Nachdem ich einen Artikel zu Hula verfasste, verriss er meinen Artikel, ohne ihn gelesen zu haben. Es folgte eine regelrechte Stalking-Phase. Nach über 60 Kommentaren erklärte ich die Diskussion in meinem Blog für beendet, er setzte sie aber im Blog von „antifo“ fort, mit der schon als Drohung klingenden Botschaft: „Hier wirst du dich mit uns auseinandersetzen müssen oder du wählst den Weg der Selbstsperrung“. Dort teilte er mir dann später mit:

inzwischen amüsiert mich unser kleiner Disput ein wenig.
Du bist in deiner Ignoranz und Einseitigkeit so extrem, dass deine Posts bei mir schon humoristische Reaktionen auslösen.

Nimm endlich zur Kenntniss – um dich nicht komplett der Lächerlichkeit preiszugeben – dass das ewige Rezitieren deiner ewig gleichen Quellen sie nicht einen Deut glaubhafter machen.
Es tobt ein Medienkrieg, und deine Quellen sind Medien.
Es gibt keinen Schlächter. Nur ein Staatsführer, der sich gegen bewaffnete Rebellen stellt. Dabei spielt es keine Rolle, ob du, Clinton oder Cameron ihn mögt oder nicht. Er ist der syrische Präsident und das ist Fakt.

Das ewig gleiche Rezitieren seiner Quellen macht ihn glaubwürdig, aber bei mir löst es „humoristische Reaktionen“ aus. Denn „es gibt keinen Schlächter“, wie er sagt, „und das ist Fakt“. Als ich ihn, 9 Monate nach der ersten Diskussion zu Hula, aufforderte, sich endlich auch mal mit den Berichten der anderen Seite auseinandersetzen, lehnte er ab, da diese Berichte alle „westliche Propaganda“ wären. Das wusste er, ohne sie sich angelesen zu haben. Es reichte aus, dass sie westliche Medien waren.

Es gibt eine übrigens eine Ausnahme für die Regel „Wenn westliche Medien etwas behaupten, ist diese Behauptung immer falsch“: Wenn westliche Medien über die Verbrechen der Rebellen berichten, werden sie plötzlich glaubwürdig. Diese Ausnahme scheint Nichtglauber aber aus irgendeinem Grund nicht wahrnehmen zu können, was manchmal wie Realsatire wirkt. Als ich ihn einmal fragte, wie er seinen Grundsatz „Die westlichen Medien lügen!“ mit der Verlinkung eines WELT-Artikels in Einklang bringen konnte, war er mit der Frage überfordert und glaubte fälschlicherweise, ich hätte die Authentizität des Artikels in Frage gestellt:

Stört es dich jetzt, dass die Welt so einen Artikel bringt? (…) Und: was willst du eigentlich? Werden hier Berichte von Hinter der Fichte oder von Musin reingestellt, ist es dir nicht recht. Stellt man dir mal Berichte aus Medien rein, die du dauernd zitierst, ist es dir auch nicht recht…

Es war nicht das erste Mal, das Nichtglauber eine Frage völlig falsch verstand und eine unsinnige Antwort gab. Vor ein paar Tagen wiederholte sich dieser Dialog: Nichtglauber verlinkte ein Video, indem ein israelischer Analyst über die Berichterstattung der westlichen Medien herzog, nur um kurz darauf ein FAZ-Artikel zu verlinken. Ich fragte ihn wieder, wieso er plötzlich ein westliches Medium verlinkt, wenn er doch der Überzeugung ist, dass alle westlichen Journalisten NATO-Agenten sind, und wieder verstand er die Frage nicht. Zuerst also: „Die westlichen Medien lügen!“, dann: „Danke FAZ!“, und er merkte gar nicht, wie er sich damit selbst einen kräftigen Arschtritt verpasste.

Es interessiert ihn auch nicht, wie Berichte zustandekommen. Als die FAZ einen Bericht veröffentlichte, der seinem Weltbild entsprach, wurde er von Nichtglauber gelobt:

Die Alternativmedien sind Segen und Fluch zu gleich – Segen für die Syrer und Fluch für den Westen…
Die FAZ sieht sich jedenfalls an ihrer journalistischen Ehre gepackt.
http://m.faz.net/aktuell/politik/arabische-welt/syrien-eine-ausloeschung-11784434.html

Wenn das Schule machen sollte, wird die Argumentationskette hier und überall im Bereich der “Wahrheitspächter” aber arg schwach…

Zwei Wochen später machte mich Nichtglauber auf einen Spiegel-Artikel aufmerksam, in der ein UN-Bericht angesprochen wurde, der nicht seinem Weltbild entsprach. Das Interessante: Genau wie die FAZ berief sich die UNO auf telefonische Quellen. Was ihn bei der FAZ kein bisschen störte, nahm er auf einmal zum Anlass, um den UN-Bericht zu diskreditieren:

… wir müssen registrieren, dass die meisten Zeugenaussagen per handy/Münztelefon oder sonst wie zustande gekommen sind…
Wie viele deutsche Gerichte würden so eine amateurhafte Beweisführung allein zur Zulassung einer Klage akzeptieren???

Bis heute hat Nichtglauber auch nicht erklären können, warum er seine Meinung zur Aussage des 11-jährigen Ali geändert hat. Am Anfang zweifelte Nichtglauber Alis Aussage nicht an, da die Beschreibung von “kahlköpfige Männer mit langen Bärten” in sein Weltbild passte. Als ich mir jedoch die Mühe machte, Alis Aussage genau anzusehen und feststellte, dass Ali die Shabiha der Tat beschuldigte, versuchte Nichtglauber mit verschiedensten konstruierten Gründen, seine Aussage zu diskreditieren. So könne Ali gar nicht gewusst haben, von wem seine Familie abgeschlachtet wurde, da die Mörder sich ja nicht bei den Opfern ausgewiesen oder Shabihalieder gesungen haben.

Im Klartext: Telefonische Quellen sagen, die Rebellen haben das Hula-Massaker begangen? Das ist journalistische Ehre! Telefonische Quellen sagen, das Assad-Regime hat das Hula-Massaker begangen? Amateurhafte Beweisführung! Der 11-jährige Junge Ali sagt, Salafisten haben seine Familie getötet? Ein klarer Beweis! Der 11-jährige Junge Ali sagt, Assads Soldaten haben seine Familie getötet? Ein 11-jähriger kann doch gar nicht wissen, von wem seine Familie getötet wurde! Beweise werden ebenso schnell konstruiert wie Gegenbeweise. Im Skeptical Libertarian wurde diese Truther-Masche nach den Boston-Anschlägen gekonnt parodiert:

This is how conspiracy theorizing works: anything can be interpreted as evidence for the “theory.” Bomb dogs present? Government was in on it. Bomb dogs not present? Government was in on it. High security? Government knew. Light security? Government knew. No photos of victims? No victims. Photos of victims? Fakes and actors. Police don’t catch a suspect? They let him escape on purpose. Police caught suspect? Framed patsy. Security cameras show suspects? Photoshop. Cameras don’t show them? Cover up.

41 Antworten to “Die Regeln des Propagandakriegs”

  1. Würg... Says:

    Schön geschrieben leider ohne Faktenbezug. Hier eine
    Lektüre-Empfehlung für Arpin:
    http://heimlich-in-homs.blogspot.de/2012/04/danke-fur-die-antworten-zur-ard.html
    http://weltnetz.tv/video/472
    http://www.ialana.de/files/pdf/nato-kongress-doku/Dei_verb_F_NATO_Bu%CC%88ndnisfall_fin.pdf
    http://www.larsschall.com/2013/05/05/waffen-aus-nato-turkei-bestanden-in-akcakale-ein-ratsel/
    http://www.strategic-culture.org/news/2013/04/14/syria-civilian-suffering-western-imperialism-resorts-medieval-barbarity.html
    http://www.zeitgeist-online.de/exklusivonline/dossiers-und-analysen/880-avaazorg-und-der-geheime-informationskrieg-um-syrien.html
    http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=18929
    http://www.muslim-markt-forum.de/t367f2-Aufweckdienst-fuer-deutsche-Salafisten-und-andere-deutschsprachige-Buerger.html#msg1204

  2. salamshalom Says:

    >>Ich glaube, du hast gar nicht kapiert, worum es mir geht.<<

    Ich glaube, dass dieser Satz inzwischen recht inflationär zwischen den beiden Fronten hin- und hergeschoben wird.

    Nachdem Nichtglauber mir einige Links genannt hat (u.a. auch diesen) und nachdem ich einige Pfade von arprin beschritten habe, muss ich als absolut neutraler Bürger dieses Landes feststellen, dass überhaupt nichts klar ist.
    Es ist und bleibt eine schwere und verflixt verfahrene Kiste und daher bin ich jetzt erst recht der Überzeugung, dass diese Angelegenheit allein die Syrer zu lösen haben. Denn als neutraler Bürger des Westens müsste ich im anderen Falle in jedem Land dieser Erde, wo Oppositionelle unterdrückt, gefoltert oder getötet werden den gleichen Maßstab anlegen und dieses Land so in den Fokus rücken wie wir es mit Syrien machen. So bleibt denn als letzte Note die Frage offen, warum gerade Syrien? Werden dort Oppositionelle schlimmer getötet als in 30, 40 andere Staaten dieser Welt? Oder verbirgt sich dahinter doch eine Art Plan? Ich wette, sowohl NG als auch arprin können ihren Standpunkt "beweisen" oder eben auch nicht.

    • arprin Says:

      Salamshalom:

      Auch dich bitte ich, dass du dich, wenn du hier schon kommentierst, mit dem Inhalt des Artikels auseinandersetzt statt mit irgendwelchen mysteriösen Andeutungen und deiner „ich weiß, dass wir alle nichts wissen“-Masche zu kommen.

      Denn als neutraler Bürger des Westens müsste ich im anderen Falle in jedem Land dieser Erde, wo Oppositionelle unterdrückt, gefoltert oder getötet werden den gleichen Maßstab anlegen und dieses Land so in den Fokus rücken wie wir es mit Syrien machen. So bleibt denn als letzte Note die Frage offen, warum gerade Syrien? Werden dort Oppositionelle schlimmer getötet als in 30, 40 andere Staaten dieser Welt?

      Warum Syrien? Ganz einfach: Syrien ist die derzeit größte humanitäre Katastrophe der Welt. Das Land ist auch erst seit Beginn der Unruhen im Fokus, zuvor waren es andere Länder.

      Oder verbirgt sich dahinter doch eine Art Plan?

      Wenn du ein Truther bist, bitte ich dich dazu zu stehen und nicht einfach so zu tun als würdest du nur „Fragen stellen“.

      Ich wette, sowohl NG als auch arprin können ihren Standpunkt „beweisen“ oder eben auch nicht.

      Ich muss gar nichts beweisen. Wenn Nichtglauber der Meinung ist, dass der Krieg in Syrien eine ausländische Verschwörung ist, liegt die Beweispflicht ganz allein bei ihm.

      Nachdem Nichtglauber mir einige Links genannt hat (u.a. auch diesen)

      Nichtglauber hat dir diesen Link genannt? Wo denn?

      • salamshalom Says:

        arprin,

        so langsam kann ich die Sackgasse verstehen, in die sich deine Andersgesinnten hier in deinem Blog wähnen.
        Wer bist du um mir vorzuwerfen ich würde mich mit „Inhalten nicht auseinandersetzen“? Sitzt du auf meinem Schoß?
        Was ist an meiner für mich getroffenen Entscheidung „mysteriös“, wenn ich sage, dass der Konflikt in Syrien sehr verworren ist? Bist du der BND oder die NSA, mit exklusiven Informationen gepudert, die ich als Normalbürger der BRD nicht erhalten kann?
        Fällt es dir schwer nachzuvollziehen, dass nicht jeder, der deine Links oder Quellen liest sofort deine Position einnimmt? Vielleicht auch nicht später, weil andere Positionen ebenfalls Denkansätze enthalten?
        Wenn ich ein Truther bin, soll ich mich outen. Wow, was für ein Angebot. Falls du eine bezahlte Schreibkraft bist, darfst du dich auch outen.
        In Sachen Nichtglauber steht für mich fest: seine Argumente taugen genauso viel oder wenig wie deine. Ist leider so. Ganz neutral.
        Und vielleicht solltest du deine Paranoia nicht so in das Schaufenster stellen
        „Nichtglauber sagt:
        Juni 30, 2013 um 5:12 nachmittags | Antwort

        @Salamshalom und damit auch @arprin

        (…)Was mein Verhältnis zu arprin bezüglich Syrien (und alles andere) betrifft, empfehle ich dir einfach mal seine Seite zu besuchen und unsere endlosen Diskurse zu verfolgen. Mach` dir dein eigenes Bild, ich werde hier nicht zum 1000. mal die gleiche Diskussion beginnen.“ aron sperber Blog.

        Alles in allem muss ich feststellen, dass es erheblich gastfreundlichere Blogs als deins gibt.

      • arprin Says:

        so langsam kann ich die Sackgasse verstehen, in die sich deine Andersgesinnten hier in deinem Blog wähnen.

        Andergesinnte wähnen sich hier nicht in einer Sackgasse.

        Wer bist du um mir vorzuwerfen ich würde mich mit “Inhalten nicht auseinandersetzen”? Sitzt du auf meinem Schoß?

        Wo hast du dich denn in deinem Kommentar mit dem Inhalt des Artikels auseinandergesetzt? Kannst du mir das sagen?

        Was ist an meiner für mich getroffenen Entscheidung “mysteriös”, wenn ich sage, dass der Konflikt in Syrien sehr verworren ist?

        Gar nichts. Nur hat diese Aussage 0% mit dem Artikel zu tun und tust du ohne jegliche Begründung so, als sei diese Verworrenheit ein Grund, um zu Nichtglaubers Positionen zu tendieren (dass du zu Nichtglaubers Positionen tendierst, hast du ja bei Aron Sperber selbst zugegeben).

        Bist du der BND oder die NSA, mit exklusiven Informationen gepudert, die ich als Normalbürger der BRD nicht erhalten kann?

        Nein. Nichtglauber aber auch nicht, und trotzdem tut er so, als wüsste er, wie die Mehrheit der Syrer denkt, dass der Krieg in Syrien eine ausländische Verschwörung ist und die syrische Armee keinen einzigen Zivilisten getötet hat. Offenbar weiß er mehr über Syrien als alle anderen Menschen auf der Welt.

        Fällt es dir schwer nachzuvollziehen, dass nicht jeder, der deine Links oder Quellen liest sofort deine Position einnimmt?

        Nein, überhaupt nicht!

        Vielleicht auch nicht später, weil andere Positionen ebenfalls Denkansätze enthalten?

        Auch hier lautet die Antwort: Nein, das fällt mir nicht schwer.

        Wenn ich ein Truther bin, soll ich mich outen. Wow, was für ein Angebot. Falls du eine bezahlte Schreibkraft bist, darfst du dich auch outen.

        Ich zitiere dich: „Oder verbirgt sich dahinter doch eine Art Plan?“ Wenn du glaubst, dass hinter dem Krieg in Syrien ein Plan steht, kannst du das ruhig sagen.

        Falls du eine bezahlte Schreibkraft bist, darfst du dich auch outen.

        Ich bin nur ein Blogger.

        In Sachen Nichtglauber steht für mich fest: seine Argumente taugen genauso viel oder wenig wie deine. Ist leider so. Ganz neutral.

        Okay.

        Und vielleicht solltest du deine Paranoia nicht so in das Schaufenster stellen
        “Nichtglauber sagt:
        Juni 30, 2013 um 5:12 nachmittags | Antwort

        @Salamshalom und damit auch @arprin

        (…)Was mein Verhältnis zu arprin bezüglich Syrien (und alles andere) betrifft, empfehle ich dir einfach mal seine Seite zu besuchen und unsere endlosen Diskurse zu verfolgen. Mach` dir dein eigenes Bild, ich werde hier nicht zum 1000. mal die gleiche Diskussion beginnen.” aron sperber Blog.

        Alles klar. Nichtglauber hat dir diesen Blog empfohlen, nicht diesen Link.

        Alles in allem muss ich feststellen, dass es erheblich gastfreundlichere Blogs als deins gibt.

        Also, wenn du wüsstest, mit welchen Beleidigungen Nichtglauber um sich wirft und trotzdem hier weiter kommentieren kann, würdest du vielleicht anders darüber denken …

  3. aron2201sperber Says:

    Großartige Arbeit!

    • Asdren02 Says:

      Finde ich ehrlich gesagt auch . Mal wieder ein Mordsartikel. Ich weiß nicht ob ich traurig sein soll oder froh das solche „Spinner“ es gibt oder das sie nicht „mehr“ ernstgenommen werden. Arprin musst auch verstehen die Truther glauben das sie die Weisheit gepachtet haben und GEHEIME Information haben die sie damit die Welt erklären können. Siehe 11ter September. Lass doch die unötigen Wichte in Frieden , obwohl du ziemlich gut analysiert hast was bei dennen nicht so richtig tickt.

      • arprin Says:

        Keine Sorge, Asdren02, dieser Artikel musste nur sein, weil Nichtglauber über 200 Kommentare hier verfasst hat und ich mal seine Argumentation zu Syrien einer kritischen Analyse unterziehen wollte. Aber ich werde mich jetzt nicht ständig mit den Truthern befassen, es gibt Wichtigeres. Okay, vielleicht kommt noch ein Artikel, den ich aus einer englischen Seite übersetzen wollte.

    • arprin Says:

      Vielen Dank!

  4. aron2201sperber Says:

    was man Nichtglauber zugute halten muss: er konfrontiert sich gerne mit anderen Ansichten, und diskutiert mit uns, wenn auch auf sehr mühsame weise.

    Elsässer. der Ober-Hooligan des Antiimperialismus schaltet Beiträge, die nicht in sein Weltbild passen erst gar nicht frei:

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2012/01/05/der-hooligan-des-antiimperialismus/

    • arprin Says:

      Ja, Nichtglauber konfrontiert sich gerne mit anderen Ansichten und diskutiert gerne. Aber wir wissen nicht, ob er die Meinungsfreiheit, die er bei uns genießt, auch walten lassen würde, wenn er einen eigenen Blog hätte.

      • Nichtglauber Says:

        Wie du siehst, wissen wir gar nicht so viel. Deine Vermutung, ich würde Zensur einführen, betriebe ich ein eigenes Blog, gehört genauso in den Bereich der Spekulationen und Theorien wie vieles was wir diskutieren.
        Überhaupt fällt mir auf, dass du, im Gegensatz zu aron, eine penetrant aggressive und vorwufsbeladene Diskussionsführung pflegst. Und dabei ist es völlig egal, ob man sich in deinem oder arons Blog aufhält. Du führst dich auf wie ein billiger Advokat.

        „Nichtglauber“ weiß mitnichten alles. Ich reagiere bloß auf deine selbstherrlichen Aussagen mit entgegengesetzten Informationen anderer Informationsquellen. Und diese sind nicht weniger zu akzeptieren als dein adopt-Welt-HRW-Sammelsorium. So einfach ist das.

      • arprin Says:

        Wie du siehst, wissen wir gar nicht so viel.

        Wirklich? Ich dachte, du weißt mit 100%iger Sicherheit, dass der Krieg in Syrien lange im Voraus geplant war, Assad die Mehrheit des Volkes hinter sich hat und es „wissenschaftlich unmöglich“ ist, dass die syrische Armee (in der deiner Ansicht nach Sunniten die Mehrheit stellen) das syrische Volk massakriert.

        Überhaupt fällt mir auf, dass du, im Gegensatz zu aron, eine penetrant aggressive und vorwufsbeladene Diskussionsführung pflegst. Und dabei ist es völlig egal, ob man sich in deinem oder arons Blog aufhält. Du führst dich auf wie ein billiger Advokat.

        Nur ein paar kurze Beispiele für deine Diskussionskultur:
        „Arprin, deine Einseitigkeit und Betriebsblindheit setzen fast schon humoristische Reaktionen frei.“
        „Du bist in deiner Ignoranz und Einseitigkeit so extrem, dass deine Posts bei mir schon humoristische Reaktionen auslösen.“
        „Du bist kein Schwätzer, du leidest an kognitiver Dissonanz!“
        „Du führst dich auf wie ein billiger Advokat.“

        Deine Kommentare zeichnen sich überdies auch durch ständiges Ignorieren des Inhalts der Artikel, in denen du kommentierst (gefühlt 80% deiner Kommentare sind off-topic), ununterbrochenen Wiederholungen (mehrere Monate lang sagtest du eigentlich immer dasselbe, nur in anderen Formulierungen) und der Unterstellung von Positionen, die ich nicht vertrete und die du dann im trimphalen Ton „widerlegst“, aus. Nicht gerade nett.

        “Nichtglauber” weiß mitnichten alles. Ich reagiere bloß auf deine selbstherrlichen Aussagen mit entgegengesetzten Informationen anderer Informationsquellen.

        Was ist daran selbstherrlich, wenn ich sage, dass der Krieg in Syrien zuerst eine innersyrische Angelegenheit war und dann von den Regionalmächten für Machtpolitik missbraucht wurde, dass man nicht mit Sicherheit sagen kann, ob das Regime oder die Opposition die Mehrheit der Syrer hinter sich hat und dass beide Seiten Verbrechen begehen? Was? Kannst du mir das sagen? Es würde mich brennnend interessieren!

        Und diese sind nicht weniger zu akzeptieren als dein adopt-Welt-HRW-Sammelsorium. So einfach ist das.

        Wenn es so einfach wäre … Du akzeptierst KEINE EINZIGE Quelle, die nicht deinem Weltbild entsprecht. Jede Quelle, die etwas sagt, was dir nicht gefällt, ist für dich aus verschiedensten konstruierten Gründen immer falsch. Diese asymmetrische Diskussion führst du schon seit mehr als einem Jahr.

        Es ist so: Meine Meinung zu Syrien richtet sich an der Realität und wird von meinen politischen Ansichten beurteilt. Deine Meinung zu Syrien richtet sich an deinen politischen Ansichten und danach beurteilst du die Realität. Im Klartext: Wenn die Realität nicht zu Nichtglaubers politischen Ansichten passt, Pech für die Realität!

        Hier noch mal meine „selbstherrlichen Aussagen“ im Vergleich zu deinen, wie du es selbst nanntest, „unverrückbaren Wahrheiten“:

        Arprin: Der Aufstand war anfangs eine innersyrische Angelegenheit, wurde aber dann von den Regionalmächten für Machtpolitik missbraucht
        Nichtglauber: Der Aufstand war von Anfang an eine ausländische (bzw. zionistische) Verschwörung.

        Arprin: Assad und die Opposition haben beide viele Unterstützer in Syrien.
        Nichtglauber: Die absolute Mehrheit des Volkes steht hinter Assad.

        Arprin: Die Verbrechen in Syrien werden von der Armee und von den Rebellen begangen.
        Nichtglauber: Alle Verbrechen in Syrien werden von den Rebellen begangen, die Armee verteidigt nur das Volk.

        Arprin: Der Iran ist islamistisch und die Hamas, Hisbollah und al-Qaida im Irak sind Terroristen.
        Nichtglauber: Der Iran ist nicht islamistisch und die Hamas, Hisbollah und al-Qaida im Irak sind Widerstandskämpfer.

        Kein großer Kommentar von mir. Man benutze seinen gesunden Menschenverstand und urteile selbst!

  5. Thomas Holm Says:

    Die Travestien der Truther-Szene sind m.E. eine Reaktion auf die „No good guys“-Konstellation in Westasien. Wo es das Gute nicht gibt, soll auch nichts mehr wahr sein. Ein Reflex der Losung:

    „Nichts ist wahr, alles ist erlaubt“

    Die Folge: Paralyse jedes humanistischen Diskurses im Westen und heillose Spaltung der Öffentlichkeit in den Konfliktgebieten. In Ägypten suchen sich die streitenden Lager darin zu übertreffen, das jeweils andere als Handlanger des Westens anzuprangern.

    Der Gewinner: Der mit den geringsten Hemmungen auf Seiten des Stärkeren; zweiter Sieger: Der mit den geringsten Hemmungen auf Seiten des Schwächeren. Die bunte Anti-Impi-Front des IraNK in der Levante marginalisiert das Assad Regime, ebenso, wie es dessen Sturz verhindert und Jihadisten übernehmen das Kommando auf der Gegenseite.

    Die Gesamtwirkung: Das allgemeine Ausbluten wird perpetuiert, es bekommt immer tieferen Boden und neue Räume erschlossen. Ein willentlich nihilistischer geistig-analytischer Blindflug wird zur ausschlaggebenden Bedingung der Möglichkeit, dass eine Region sich abbrennen kann.

    Die aktuell traurigste und am meisten realistische Real-Analyse zum Abbrennen und ausbluten:

    George Friedman and Robert D. Kaplan on the Rise of Sectarianism in the Middle East

    Implizit auch eine Richtigstellung zum Thema „Islam und Demokratie“: Da Nationalstaat in MENAP nicht (mehr) geht, erübrigt sich das mit der Demokratie auch von ganz allein:

    Logo, dass der Nationalstaat entweder eine westliche oktroyierte Missgeburt war, bzw. mutwillig nun von finsteren Mächten zerstört wird.

    • Nichtglauber Says:

      „Implizit auch eine Richtigstellung zum Thema “Islam und Demokratie”: Da Nationalstaat in MENAP nicht (mehr) geht, erübrigt sich das mit der Demokratie auch von ganz allein“

      Thomas H., das ist eine Kernthese, die ich sehr unterstütze.
      Vielleicht ist es tatsächlich so, dass die „westliche Demokratie“ als politisches System einfach nicht auf alle Staaten dieser Welt 1:1 übergestülpt werden kann. Man übersieht (m.E. mutwillig) die elementaren Unterschiede der einzelnen Staaten – hier Mitglieder der AL – deren ethnische und religiöse Zusammensetzung und stammesgeschichtliche Dynamik. Hans Schmidt oder John Smith ist eben nur sehr marginal mit Muhammad Faruk Al Shalabi zu vergleichen.
      Schaut man sich die letzten demokratischen Wahlen in o.g. Regionen an (Gaza, Algerien, Ägypten, Tunesien, Libyen), erübrigt sich eine weitere Analyse oder ein weiterer Erklärungsversuch.
      Man muss konstatieren: arabische Staaten und westliche Demokratieform geht (noch nicht) zusammen. Sie müssen ihren eignen Weg finden. So steinig er auch sein mag. Das muss ihnen zugebilligt werden auf dem Weg zur kollektiven Selbstbestimmung.

      • Silem Says:

        „Vielleicht ist es tatsächlich so, dass die “westliche Demokratie” als politisches System einfach nicht auf alle Staaten dieser Welt 1:1 übergestülpt werden kann.“

        Und was ist die westliche Demokratie? Wie ist das politische System der westlichen Demokratie aufgebaut? Interessant ist es doch das wir in unserer westlichen Demokratie uns gar nicht auf ein System geeinigt haben. Die USA sind ein föderaler Bundesstaat mit einem starken Präsidenten, wir sind ein föderaler Bundesstaat mit einem starken Parlament und Präsident der absolut gar nichts zu sagen hat, England ist eine konstituationelle Monarchie ohne Verfassung die eigentlich als Zentralstaat geführt wird und Italien funktioniert wieder ganz anders. Die westliche Demokratie existiert so gar nicht.

        „Schaut man sich die letzten demokratischen Wahlen in o.g. Regionen an (Gaza, Algerien, Ägypten, Tunesien, Libyen),“

        Gaza und demokratische Wahlen? Algerien ist eine Diktatur deren politisches System eher Syrien gleicht als einer Diktatur. Ägypten und demokratische Wahlen? Nunja. In Tunesien funktioniert es einigermaßen und in Libyen wäre es idotisch von demokratischen Wahlen zu fantasieren. Der Staat ist noch nicht mal funktionsfähig. Ihr geht aber auch auf den ganz falschen Weg. Demokratie bedeutet mehr als das alle 4 Jahre gewählt wird. Darauf sollte man sich langsam mal verlassen. Wir jubeln alle wenn es hier und da eine „freie“ Wahl gibt. Freie Wahlen sorgen aber nicht für Demokratie und das haben wir eindrucksvoll in Ägypten erlebt. Ja Mursi wurde vielleicht demokratisch gewählt. Das wurde aber auch die NS-Diktatur.

        „Man muss konstatieren: arabische Staaten und westliche Demokratieform geht (noch nicht) zusammen.“

        Was ist der Westen? Indien? Japan? Südkorea? Thailand? Südafrika? Brasilien? Australien? Gibt es eigentlich auch eine östliche Demokratieform? Oder eine südliche? Oder eine nördliche?

        „Sie müssen ihren eignen Weg finden. So steinig er auch sein mag. Das muss ihnen zugebilligt werden auf dem Weg zur kollektiven Selbstbestimmung.“

        In der Tat müssen sie das. Sie müssen ihre eigene Verfassungen entwerfen, ihre eigenen Parteien entwerfen und ihr eigenes Wirtschafssystem finden. Nur leider ist das alles Idealismus und nicht so die ganze Wahrheit. Es leben heute Millionen von Arabern in der westlichen Welt. Die Immigration und Flüchtlingswellen treiben immer mehr von Ihnen zu uns und der Terrorismus exisitiert weiterhin. 9/11, die Anschläge von Madrid oder von London wurden nicht von Europäern ausgeübt. Es ist einfach zu sagen das wir sie in Ruhe lassen sollen. So lange bis in einer Woche eine verirrte Rakete einen Öltanker im Suezkanal versenkt und wir 5€ pro Liter für unseren verdammten Sprit zahlen.

      • Nichtglauber Says:

        „Und was ist die westliche Demokratie? Wie ist das politische System der westlichen Demokratie aufgebaut?“…

        Sehr gute Frage.Wirklich. Aber du fragst den Falschen. Ich übernahm nur die Agenda des „Westens“ (Westerwelle, Clinton, Hague), wonach der Diktator seine Ligitimation verloren hätte und die DEMOKRATISCHE Opposition unterstützt werden müsste…

        “ Interessant ist es doch das wir in unserer westlichen Demokratie uns gar nicht auf ein System geeinigt haben. Die USA sind ein föderaler Bundesstaat mit einem starken Präsidenten, wir sind ein föderaler Bundesstaat mit einem starken Parlament und Präsident der absolut gar nichts zu sagen hat, England ist eine konstituationelle Monarchie ohne Verfassung die eigentlich als Zentralstaat geführt wird und Italien funktioniert wieder ganz anders. Die westliche Demokratie existiert so gar nicht.“

        Richtig. Und doch ist doch der „Westen“ in Sachen DEMOKRATIE weltweit unterwegs…

        „Gaza und demokratische Wahlen? Algerien ist eine Diktatur deren politisches System eher Syrien gleicht als einer Diktatur. Ägypten und demokratische Wahlen? Nunja. In Tunesien funktioniert es einigermaßen und in Libyen wäre es idotisch von demokratischen Wahlen zu fantasieren. Der Staat ist noch nicht mal funktionsfähig. Ihr geht aber auch auf den ganz falschen Weg. Demokratie bedeutet mehr als das alle 4 Jahre gewählt wird. Darauf sollte man sich langsam mal verlassen. Wir jubeln alle wenn es hier und da eine “freie” Wahl gibt. Freie Wahlen sorgen aber nicht für Demokratie und das haben wir eindrucksvoll in Ägypten erlebt. Ja Mursi wurde vielleicht demokratisch gewählt. Das wurde aber auch die NS-Diktatur.“

        Du sprichst mir aus der Seele. Wahlen und deren Ergebnisse sind kein Allheimittel. Land und Leute müssen für eine Art Abstimmung und deren Konsequenz bereit sein.
        Unser Missionierungseifer aber nimmt keine Rücksicht auf spezifische Besonderheiten.

        „Was ist der Westen? Indien? Japan? Südkorea? Thailand? Südafrika? Brasilien? Australien? Gibt es eigentlich auch eine östliche Demokratieform? Oder eine südliche? Oder eine nördliche?“

        Hatten wir schon vor langer Zeit hier im Blog ausdiskutiert. Das Archiv kann helfen. Daher auch die „Gänsefüßchen“…

        „In der Tat müssen sie das. Sie müssen ihre eigene Verfassungen entwerfen, ihre eigenen Parteien entwerfen und ihr eigenes Wirtschafssystem finden.“

        Da sind wir also ganz beieinander.

        „Nur leider ist das alles Idealismus und nicht so die ganze Wahrheit. Es leben heute Millionen von Arabern in der westlichen Welt. Die Immigration und Flüchtlingswellen treiben immer mehr von Ihnen zu uns und der Terrorismus exisitiert weiterhin. 9/11, die Anschläge von Madrid oder von London wurden nicht von Europäern ausgeübt.“

        Uns geht es nur so gut, weil es anderen so schlecht geht.
        Und jenen, denen es schlecht geht, kann nicht verübelt werden, dass sie an der Lebensqualität des „Westens“ partizipieren wollen.
        Die Terroraussage ist ein gefährliches Spiel. Denn viele auf dieser Welt sehen die Interventionen des „Westens“ (Europäer und Angelsachsen) im Irak, Afghanistan oder Libyen eben nicht, wie du, als humanitären Akt zur Durchsetzung von DEMOKRATIE (?) sondern als Staatsterrorismus. Alles Ansichtsache.

        „Es ist einfach zu sagen das wir sie in Ruhe lassen sollen. So lange bis in einer Woche eine verirrte Rakete einen Öltanker im Suezkanal versenkt und wir 5€ pro Liter für unseren verdammten Sprit zahlen.“

        Tja. Mit dem Sprit ging die ganze Schose ja los…

      • arprin Says:

        „Der Westen“ ist Westeuropa und Nordamerika. Eventuell dazuzählen könnte man Lateinamerika und den Ostblock, doch einige sehen diese Regionen als eigenständige Kulturkreise an. Israel ist ein Spezialfall.

        Definitiv nicht zum Westen gehören Japan, Indien, die Türkei oder gar die Golfstaaten.

        Es gibt kein anderes funktionierendes Wirtschatfssystem als den Kapitalismus und aus moralischer Sicht ist kein anderes politisches System zu rechtfertigen als ein liberaler Minimalstaat. Auch im Nahen Osten ist nichts anderes zu rechtfertigen. Die westlichen Länder sind da zwar noch weit entfernt, aber doch am nähesten als alle anderen.

        Uns geht es nur so gut, weil es anderen so schlecht geht.

        Das ist Unfug. Der ganzen Welt kann es gleichzeitig immer besser gehen, der Wohlstand eines anderen ist nicht abhängig von der Armut eines anderen. Schon mal was vom komparativen Vorteil gehört? Und das Afrika derzeit dank kapitalistischer Reformen boomt?
        https://arprin.wordpress.com/2012/11/29/kapitalisten-in-afrika/

        Die Terroraussage ist ein gefährliches Spiel. Denn viele auf dieser Welt sehen die Interventionen des “Westens” (Europäer und Angelsachsen) im Irak, Afghanistan oder Libyen eben nicht, wie du, als humanitären Akt zur Durchsetzung von DEMOKRATIE (?) sondern als Staatsterrorismus. Alles Ansichtsache.

        Weder geht es dem Westen um die Verbreitung von Demokratie (es ging, ob nun berechtigt oder nicht, um die nationale Sicherheit), noch geht es den Terroristen darum, diese Kriege zu vergelten (den Terroristen geht es darum, alle Verräter des Islams zu töten).

      • Silem Says:

        „Richtig. Und doch ist doch der “Westen” in Sachen DEMOKRATIE weltweit unterwegs…“

        Was natürlich auch legitim ist. Mir geht es hier auch nicht um Gesellschaftskritik oder Politikerbashing. Ich lasse mir einfach viel durch den Kopf gehen und dazu gehört: Der Westen existiert nicht und man sollte langsam mal deutliche Worte nutzen.

        „Und jenen, denen es schlecht geht, kann nicht verübelt werden, dass sie an der Lebensqualität des “Westens” partizipieren wollen.“

        Natürlich kann man es keinem verübeln. Jeder will Wohlstand und Reichtum für sich oder das Vieh seines Nachbarn. Wir müssen aber auch ehrlich sein das Terrorismus der falsche Weg ist und nicht verharmlost werden darf! Wir können nicht sagen: „Es sind die bösen Unterdrückten und deshalb dürfen sie sich wehren!“ Denn wenn man die Sache objektiv betrachtet sind die friedlichen Völker (Japan, China, Südkorea) erheblich erfolgreicher als die Terroristenvölker. Der Zweck heiligt NICHT die Mittel.

    • Asdren Says:

      Danke fürs Video . Stratfor scheinen ziemlich realistisch zu sein.

  6. bruzzzler Says:

    Um auch meinen Senf dazuzugeben. Ich könnte den Artikel nur überfliegen, aber mir stellen sich da fragen. Erstmal sprach nichtsglauber davon das es viele windmühlen wie ihm gibt, was ja irgendwo bedeutet das seiner Meinung eine politische oder religiöse ideologie zugrunde liegt. Auch Habe ich so meinen Zweifel ob er ein nichtsglauber ist, wenn er den iran und alkaida versucht zu decken.
    Meiner Einschätzung nach läuft der syrische Konflikt an der konfessionellen Linie, weshalb assad denke ich auch viele Anhänger hat. Dazu muss man denke ich die Hintergründe verstehen über die wenig geredet wird, ich reime es mir mal so zusammen. Assad ist ein alawit, diese ist eine untergruppe des schiitischen islams, ein alawit ist man von Geburt an, indem man in der erbfolge eine verwandschaft zum Propheten aufweist, oder womöglich Ren imanen wie Ali, das weis ich nicht genau. Da assad diese sonderrolle hat wird er womöglich als nachfollger des imans verehrt und wie ein Gott auch bei den Schiiten behandelt, die ja auf dem madhi, den letzten iman warten und man sich diesen womöglich in der blutlinie der alawiten und manche womöglich in assad sehen.
    Was ich damit sagen will ist, das für nichtsglauber assad womöglich ein übermensch ist, der mal so 100000 Menschenleben für seinen persönlichen machtanspruch vernichten kann. Das kann man also auch nicht mit bush und anderen vergleichen.
    Wundern tut mir die Sympathie zu alkaida, aber ich denke das Assad als halbgott nicht nur gegen den us intervenitionen war und ist sonndern auch aktiv die Terroristen unterstutzte und womöglich durch Geheimdienst etc. Leitete. Nach dem was ich mitbekommen Habe galt alkaida nicht als feind syriens, was dann im Grunde bedeutet das Terror gegen den Westen oder dann hält auch Zivilisten richtig ist, wie können sich denn sonnst die Muslime wehren was ihnen ja religiös und politisch vorgeschrieben ist. Natürlich heiligt der Zweck nicht die Mittel, aber wenn es Religion und Politik tun? Ich glaube von daher das nichtsglauber ein schiit oder alawit ist und da er alkaida heruntergespielt hat, denke ich das im der Teufel schon recht ist, wenn er gegen dem Westen kämpft.
    Momentan kämpfen aufgrund der Spaltung die meines Erachtens Assad und das Regime gekonnt betrieben hat in syrien, Schiiten und Alaviten gegen Sunniten, da assad nicht bereit war für die Einheit des Landes zurückzutreten. Für Muslime ist das natürlich schwierig sich einzugestehen, da auch die Definition des Teufels derjenige ist der zwietracht unter den Muslimen säht, was meist den Christen und ungläubigen zugeschoben wird, die dann oft auch verfolgt werden, aber in dem Fall von Assad selbst diese Spaltung ausgeht.

    • arprin Says:

      Nichtglauber hat angegeben, dass er ein Ökumen ist, also Christ. Und er sagt, dass er Syrer kennt, aber er selbst ist keiner. Außerdem mag es einige Alawiten geben, die Assad zu einem Gott erhoben haben, aber die meisten haben eine säkulare Ideologie.

      Der Grund, warum Nichtglauber den Iran, Hamas, Hisbollah und al-Qaida verteidigt, liegt wohl daran, dass er so anti-westlich ist, dass alle Gegener des Westens für ihn als „Widerstandskämpfer“ durchgehen.

      • bruzzzler Says:

        Ökumen sagt man doch normal nicht, entweder man ist katholisch oder evangelisch. Ich glaube solchen Leuten wie Nichtglauber nicht und denke er kann ebenso Muslim sein, der andere anschwärzen möchte anstatt zu seinem Glauben zu stehen, das ist ja auch den Muslimen erlaubt ungläubige zu belügen oder seinen Glauben zu verleugnen.
        Diese Leute sind verrückt nach Assad und haben jegliches Gerechtigkeitsgefühl verloren.

    • Nichtglauber Says:

      Bruzzler&arprin

      ihr könnt richtig gute Freunde werden
      Ach Bruzzler: was Kumpel arprin vergessen hat zu erwähnen, ist, dass er in dem Maße die Shabiha unterstützt wie ich die Al Qaida 🙂

      Und arprin: eine desillussionerende Revolution wird wohl kein Volksaufstand mehr. Achtung: Verschwörungstheorie…
      Syria: disillusioned rebels drift back to take Assad amnesty
      http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/middleeast/syria/10198632/Syria-disillusioned-rebels-drift-back-to-take-Assad-amnesty.html

      • arprin Says:

        Nichtglauber:

        Ich fasse folgendes zusammen.

        1. Du hast keine Erklärung dafür, wie du auf den Glauben kommst, dass hinter allen politischen Vorgängen im Nahen Osten „die Zionisten“ stecken.

        2. Du hast keine Erklärung dafür, wie du auf den Glauben kommst, dass es eine gemeinsam agierende Allianz zwischen USA-NATO-Golfstaaten-Israel-Türkei-Exilopposition gibt.

        3. Du hast keine Erklärung dafür, wie du auf den Glauben kommst, dass die Kriege in Libyen und Syrien vom Westen lange im Voraus geplant wurden.

        4. Du hast keine Erklärung dafür, wie du auf den Glauben kommst, dass die Mehrheit der Syrer hinter Assad steht.

        5. Du hast keine Erklärung dafür, wie du auf den Glauben kommst, dass jemand, der nach Damaskus flieht, automatisch für Assad sein muss.

        6. Du hast keine Erklärung dafür, wie du auf den Glauben kommst, dass jemand, der gegen Erdogan ist, automatisch für Assad ist.

        7. Du hast keine Erklärung dafür, wie du auf den Glauben kommst, dass die syrische Armee mehrheitlich aus Sunniten besteht.

        8. Du hast keine Erklärung dafür, wie du auf den Glauben kommst, dass die Hamas, Hisbollah und die al-Qaida im Irak (der „Zaid“ in Todenhöfers Buch) „Widerstandskämpfer“ sind.

        9. Du hast keine Erklärung dafür, wie du auf den Glauben kommst, dass der Iran nicht islamistisch ist.

        10. Du hast keine Erklärung dafür, wie du den FAZ-Artikel zu Hula, der sich auf telefonische Quellen berufte, Glauben geschenkt hast, aber den UN-Bericht verrissen, „weil“ er sich auf telefonische Quelen berufte.

        11. Du hast keine Erklärung dafür, warum du der Aussage des 11-jährigen Ali zuerst absoluten Glauben geschenkt, aber dann aus verschiedensten konstruierten Gründen diskreditiert hast.

        12. Du hast keinen Beweis dafür, dass deine Bloggerkumpels schon im Juni 2011 von der Existenz der Free Syrian Army, Jabhat al-Nusra, SIF und SILF wussten.

        13. Du hast keine Erklärung dafür, warum du ununterbrochen wiederholst: „Die westlichen Medien lügen!“ und dann die FAZ, WELT, Independent und den Telegraph verlinkst.

        14. Du hast keine Erklärung dafür, warum du glaubst, dass Assads Truppen keine Verbrechen an der Zivilbevölkerung begangen haben und ausnahmslos alle Quellen, die diese Verbrechen dokumentieren, als falsch abtust.

        15. Du hast keine Erklärung dafür, warum du mir seit 19 Monaten fälschlicherweise unterstellst, dass ich mir sicher sei, die Syrer würden mehrheitlich hinter der Opposition stehen und die Rebellen seien alle Freiheitskämpfer.

        Du ignorierst alle diese relevanten Punkte komplett.

        Stattdessen wirfst du mir zum gefühlt 500. Mal vor, dass ich deine Quellen, die genauso zu akzeptieren sind wie „mein“ adopt-HRW-Welt-Sammelsorium, nicht akzeptieren würde, obwohl ich mich mit all den von dir eingebrachten Quellen penibel auseinandersetze (siehe den Fall Hula) und du weiterhin KEINE EINZIGE Quelle akzeptierst, die nicht deinem Weltbild enstpricht. Zum krönenden Abschluss verlinkst du mal wieder im triumphalen Ton irgendeinen off-topic-Artikel, der zwar in keinster Weise im Widerspruch zu meinen Ansichten steht, du aber trotzdem offenbar als „Widerlegung“ irgendeiner Ansicht von mir betrachtest (vor allem: Was soll an dem Telegraph-Artikel eine „Verschwörungstheorie“ sein?).

        Da ich nun keine Lust mehr auf diese asymmetrische Diskussion habe, werden deine Kommentare hier nicht mehr freigeschaltet, es sei denn, du gehst auf die 15 beschriebenen Punkte ein und hinterlässt dabei keine Frontberichte, die nichts mit dem Thema zu tun haben.

      • Nichtglauber Says:

        gelöscht

      • arprin Says:

        Okay, Nichtglauber, du hast jetzt deinen 5. Kommentar unter diesem Artikel abgegeben und zum 5. Mal hast du nicht mal im Ansatz versucht, dich mit meinen Argumenten auseinanderzusetzen, sondern hast sie einfach mit deinem hämisch-aggressiven Ton ignorierst.

        Ich dachte wirklich, dass du zumindest ein paar Sachen ansprechen und vielleicht sogar deine Haltung dazu ändern würdest. Aber nichts dergeichen ist passiert. Stattdessen einfach nur wieder komplettes Ignorieren aller meiner Argumente und Verlinkung von Frontberichten, die nichts, aber auch gar nichts mit dem Artikelthema zu tun haben (und die darüber hinaus natürlich wie immer einen Sieg deines Helden prophezeien).

        Ich habe es schon gesagt: Auf diese Form von asymmetrischer Diskussion habe ich keine Lust mehr und ziehe deshalb die Konsequenzen. Deine Kommentare werden hier nicht mehr freigeschaltet. Diskussion beendet.

        Zum Wiedersehen in anderen Blogs: Ich weiß ja noch, dass du mir mal gesagt hast, dass du die Zeit hier nicht nur immer freiwillig, sondern auch unterhaltsam verbracht hast. Bei mir ist das jedoch überhaupt nicht so. Jede Diskussion mit dir ist sinnlos, langweilig und dumm und dreht sich argumentativ ewig im Kreis. Mir ist völlig rätselhaft, wie du das unterhaltsam finden kannst. Von daher wünsche ich mir nicht gerade, dich irgendwo wiederzutreffen. Auch wenn es wohl leider passieren wird.

      • arprin Says:

        Nachtrag: Da dieser Artikel ein Haufen Arbeit war und ich nicht will, dass es völlig umsonst war und du einfach weitermachst wie bisher, werde ich dir doch noch eine Chance geben, dich zu allen 15 Punkten zu äußern. Bis dahin werden aber deine Kommentare in diesem Blog nicht freigeschaltet, egal in welchem Artikel.

        Also: Entweder du beantwortest alle 15 Punkte oder deine Kommentare werden in diesem Blog nie wieder freigeschaltet.

      • Nichtglauber Says:

        arprin,

        da du tatsächlich einen Mordsaufwand getätigt hast, um mich nach allen Regeln der „Kunst“ zu widerlegen, werde ich dein, m.E. recht arrogant wirkendes Angebot annehmen und Punkt für Punkt meine „Erklärungen“ abgeben.
        Ich möchte vorausschicken, dass das, was ich zusammenstelle, ein Kompendium dessen sein wird, was ich immer schon geschrieben habe und somit Sehr wohl schon immer „Erklärungen“ meinen Aussagen zugefügt habe.
        Desweiteren werde ich jeweils nur einen Punkt bearbeiten und nach dessen Freischaltung dann den Nächsten. Das geschieht rein aus ökonomischen Gründen. Sollte ich nämlich merken, dass du eine Freischaltung verweigerst, könnte ich mit dem Verlust der getätigten Arbeitszeit durchaus leben.
        Und schließlich: da ich kein Profiblogger bin (soll heißen, ich habe noch einen festen Job und Familie), kann ich nicht garantieren, dass diese Arbeit in kürzester Zeit erledigt sein wird. Aber sie wird erledigt werden!

        Ich möchte mit „Punkt 0“ beginnen, den ich chronologisch, du wahrscheinlich auch, als basal wichtig erachte:
        0. „die syrische Revolution begann friedlich“

        Ein gebetsmühlenartig wiederholtes („westliches“) Narrativ, welches bereits so früh gezeigt hat, dass die Beurteilung des Konflikts parteiisch und einseitig gelenkt wurde.
        Sämtliche getötete zivile Opfer wurden, ohne Varifizierung oder Beweisen, ausschließlich dem „System“ angelastet. Sämtliche getötete Polizisten und Regierungsmitarbeiter wie Soldaten blieben hier ausnahmslos unerwähnt.
        23.03.2011 schreibt BBC: “at least 12 people have now been killed in clashes.”
        http://www.bbc.co.uk/news/world-middle-east-12827542
        Zum gleichen Zeitpunkt kommen Beamte des „syrischen Systems“ ums Leben:
        http://www.yalibnan.com/2011/03/21/7-syrian-policemen-killed-in-sunday-clashes-report/
        Nur 4 Wochen nach Beginn der „friedlichen“ Demonstrantionen werden in Banyas 9 syrische Soldaten getötet.
        Ein weiterer Beleg für die ausserordentliche Gewalttätigkeit der syrischen Opposition bereits in einer sehr frühen Phase.
        http://www.joshualandis.com/blog/?p=9115&cp=all

        Somit ist festzuhalten: wenn bereits der Punkt „0“ einer Geschichte manipulativ und offensichtlich falsch wiedergegeben wird, kann man sich gut vorstellen, wie die Erzählung weitergeht…

      • arprin Says:

        Nichtglauber: Es ist nicht arrogant, wenn ich will, dass du dich nach mehr als 200 Kommentaren endlich auch mal mit meinen Argumenten auseinandersetzt statt dass ich mich immer nur mit deinen auseinandersetze.

        Ich möchte vorausschicken, dass das, was ich zusammenstelle, ein Kompendium dessen sein wird, was ich immer schon geschrieben habe und somit Sehr wohl schon immer “Erklärungen” meinen Aussagen zugefügt habe.

        Du hast für die 15 erwähnten Punkte keine einzige Erklärung gegeben. Das ist schon ein Widerspruch in sich: Um auf meine Gegenargumente antworten zu müssen, hättest du in deinen Kommentaren darauf eingehen müssen. Hast du aber nicht getan.

        Noch 2 Anmerkungen:

        – Deine Sperrung ist aufgehoben. Aber die Funktion bei WordPress ist so, dass jeder Kommentar, der mehr als 1 oder 2 Links enthält (so genau weiß ich das nicht) erstmal in der Warteschleife landet. Es kann also sein, dass deine Kommentare wieder in der Warteschleife landen. aber ich bitte dich trotzdem deine Quellen anzugeben.
        – Ich habe deine ersten beiden Antworten weiter nach unten verschoben, damit mehr Platz vorhanden ist. Bitte versuche, das Wichtigste kurz und knapp zusammenzufassen und keine unbedeutenden Sachen zu erwähnen.

        Jetzt zu deinem „Punkt 0“. Du sagst, dass die Revolution nicht friedlich begann und dass syrische Beamte umgebracht wurden. Nun wirst du aber nicht abstreiten können, dass friedliche Demonstrationen gegen Assad EXISTIERT HABEN. In diesen Kundgebungen wurde auf Demonstranten geschossen, das ist Fakt, und HUNDERTE wurden so getötet. Nichtmal Jürgen Todenhöfer bestreitet das. Friedliche Aktivisten wie Ghiath Matar und Ibrahim Qashoush wurden grausam umgebracht. Außerdem wurden ganze Städte vom Telefonnetz genommen und Wasser uns Strom abgestellt (Dara’a, Baniyas, Hama). Dass es auch Rachekate gab und Beamte getötet wurden, ist mir klar. Einen nennenswerten, organisierten Widerstand gab es aber erst nach mehreren Monaten.

        Du sagst: „Ein Präsident schützt sein Volk vor Terroristen“. Aber: Warum müssen dann Aktivisten, die Blumen an Soldaten verteilen, zu Tode gefoltert werden und Menschen, die regimekritische Lieder singen, die Kehle durchgeschnitten und die Stimmbänder herausgerissen werden? Ist das für dich „Antiterrorkampf“? Wenn du also schon sagst: „Die Revolution begann nicht friedlich“, dann musst du auch einräumen: Der Antiterrorkampf begann mit einem Krieg gegen friedliche syrische Bürger, denen in den ersten Monaten Hunderte Syrer zum Opfer fielen.

    • Thomas Holm Says:

      „1974, to satisfy this constitutional requirement, Musa Sadr, a leader of the Twelvers of Lebanon and founder of the Amal Movement who had unsuccessfully tried to unite Lebanese Alawis and Shias under the Supreme Islamic Shiite Council, issued a fatwa stating that Alawis were a community of Twelver Shia Muslims“

      http://en.wikipedia.org/wiki/Hafez_al-Assad

      Der alte Assad ließ sich also von einem libanesisch-schiitischen Kleriker, der vergeblich versucht hatte, libanesische Alawiten in seinen schiitischen Sack zu bekommen bescheinigen, dass Alawiten schiitisch ok seien. So macht man das.

      Vier Jahre später verschwindet dieser Kleriker spurlos in Gaddafis Libyen.

      http://en.wikipedia.org/wiki/Moussa_Sader#Disappearance

      Sein Amal-Verein war etwas zwischen die Messer geraten: „1979 Palestinian guerrillas attempt to assassinate then-Secretary General Hussein el-Husseini by launching missiles into his home, outside Beirut. In 1980 Hussein el-Husseini resigned from Amal leadership after refusing to „drench Amal in blood“ and fight alongside the PLO or any other faction.“

      http://en.wikipedia.org/wiki/Amal_Movement

      Wenig bekannt ist, dass sich Gaddafi in schiitischen Angelegenheiten für kompetenter als den Iran hielt und er meinte, dass Kairo seinem Fatimidischen Schicksal nicht entgehen könne:

      Zur eigenen Positionierung übrigens kein ungeschickter Schachzug von Gaddafi, wie er sich quasi neben Teheran und Riad als Dritten Anwärter auf die Islamische Legitimität empfiehlt.

  7. Thomas Holm Says:

    Zur Weitsicht der westlcihen Politik hier – wegen des deutschen O-Tons am Anfang – noch mal das Willkommen heißen von Assads Hausprediger Ahmad Badr al-Din Hassoun, samt mitgebrachtem Bischof durch Hans-Gert Pöttering, 2008 EP-Präsident bis Min. 4.40, danach Hassoun ohne Übersetzung.

    “Der Besuch des Großmuftis von Syrien in der Plenarsitzung des Europäischen Parlaments des 15. Januar 2008 in Straßburg bildete den Auftakt zu dieser Gesprächsreihe. Ahmad Badr al-Din Hassoun, der frühere Mufti von Aleppo, gilt als herausragender Verfechter des interreligiösen Dialogs in einem land, wo die religiösen Gemeinschaften in ihrer Vielfalt bis heutzutage friedlich zusammenleben und wirken.”

    http://www.kas.de/wf/doc/kas_13929-544-1-30.pdf

    Dieses gemein-machen mit einem Regime: so auf der Suche nach einem verträglichen Islam, das drei Jahe später anfängt, 100.000 Tote zu machen, ist eine epische Bankrott-Leistung westlicher Politik, von deren Auswirkungen wir wohl noch keinen Begriff haben.

    Der Westen hatte ausgesprochen bequeme Vorstellungen von Toleranz und Islamismus.

  8. Nichtglauber Says:

    Danke.

    Nun möchte ich mit “Punkt 1″ fortfahren:
    >>1. Du hast keine Erklärung dafür, wie du auf den Glauben kommst, dass hinter allen politischen Vorgängen im Nahen Osten “die Zionisten” stecken.<<

    Nicht ALLEN (Absolutismus gibt es in der Realität nicht), aber hauptsächlich…
    Es gab bereits vor Ausbruch des "arabischen Frühlings" Statements zu Planungen des "Westens" im arabischen Raum im Allgemeinen und Syrien im Besonderen.
    Kaumi, ein Syrer, dessen Beiträge zum Thema ich seit über 2 Jahren verfolge, schrieb bereits im April 2011 auf Sarsura (leider wegen Abschaltung des Blogs nicht mehr abrufbar), dass die syrische Regierung im Jahr 2009 plante, im Jahre Jahr 2014 mit dem Bau eines internationalen Flughafens in Homs zu beginnen, um einen Ausweichflughafen zu Aleppo zu haben, da hier mittelfristig auftretende "Probleme vermutet " wurden.
    Kaumi ist kein Hellseher, seine Infos bezog und bezieht er aus seiner weitverzweigten Familie in Syrien und den Freunden/Bekannten. Einer seiner Onkel ist z.B. ein hoher Beamter im Bauministerium.
    Aber auch manigfach andere Quellen können zu diesem Thema verlinkt werden. Quellen von Personen, von denen man sagen kann, dass sie nah genug dran waren, um aus dem Nähkästchen plaudern zu dürfen.
    Stellvertretend hier 2 Links:

    Ehemaliger Außenminister Roland Dumas: Der Krieg gegen Syrien wurde bereits zwei Jahre vor dem “arabischen Frühling” geplant.


    Ex-NATO-Oberbefehlshaber Wesley Clark: Krieg gegen Syrien, den Libanon, Libyen, den Iran, Somalia und den Sudan geplant.

    Nun könntest du erwidern, selbst wenn diese Planungen tatsächlich so abgeschlossen waren, liege immer noch kein Beweis für die "zionistische" Involvierung vor.
    Nun, die AIPAC und die Falken in den USA sind eine sehr gut harmonierende Arbeitsgemeinschaft…

    Und mit “Punkt 2″ muss ich dann leider meine erste Staffel der Erklärungen für heute beenden:

    >>2. Du hast keine Erklärung dafür, wie du auf den Glauben kommst, dass es eine gemeinsam agierende Allianz zwischen USA-NATO-Golfstaaten-Israel-Türkei-Exilopposition gibt.<<

    Diese Allianz muss nicht erklärt werden, sie ist sozusagen selbsterklärend.
    Die Türkei gehört dem NATO-Bündnis an, die verschiedenen Chefs des SNC, der später in der NK aufgegangen ist (Ghalioun, Sida, Sabra, Hitto oder jetzt Al Dscharba) hielten die Versammlungen ihrer oppositionellen Vereinigungen entweder in Istanbul oder in Doha ab. Die Unterstützung der Freaks militärisch, finanziell, medial oder politisch lief primär über Ankara, Doha, Riad oder Washington.

    • arprin Says:

      Ehemaliger Außenminister Roland Dumas: Der Krieg gegen Syrien wurde bereits zwei Jahre vor dem “arabischen Frühling” geplant.

      Ein Beweis für deine These wäre, wenn die Demonstrationen gegen Assad inszeniert und die Rebellen schon vor Beginn der Unruhen bewaffnet wurden – dass also der Krieg auch dann ausgebrochen wäre, wenn die Syrer sich nicht gegen Assad erhoben hätten. Dumas sagte, dass „er gehört habe, dass es Pläne für einen Krieg gegen Syrien gab“. Toll. Ist das ein Beweis, dass die Demonstrationen gegen Assad inszeniert und die Rebellen schon vor Beginn der Unruhen bewaffnet wurden? Natürlich nicht.

      Ex-NATO-Oberbefehlshaber Wesley Clark: Krieg gegen Syrien, den Libanon, Libyen, den Iran, Somalia und den Sudan geplant.

      Ist dir nicht aufgefallen, dass ich mit Clarks Aussage schon ausführlich beschäftigt habe? Schau mal hier:
      https://arprin.wordpress.com/2013/07/10/verschworungstheoretische-diskurslogik/

      „Jede Regierung auf der Welt hat Geheimdienste, Ausschüsse, Komitees und andere Organisationen, die sich auf alle möglichen Entwicklungen in der politischen Bühne einstellen und dafür Pläne entwerfen. Die meisten dieser Pläne werden von den Regierungen nicht ausgeführt, sondern verschwinden in geheimen Unterlagen, ohne jemals angenommen zu werden. Die Aussage von Clark ist folglich auch kein “Beweis”, dass die Kriege gegen Libyen oder der Aufstand in Syrien von den USA geplant wurden, sondern höchstens dafür, dass es in US-Regierungskreisen Leute gab, die solche Pläne hatten. Mehr nicht.

      Dass diese Pläne nicht umgesetzt wurden, erkennt man schon daran, dass “in den nächsten 5 Jahren nach 9/11″ bis 2006 gewesen wäre – bis zu diesem Jahr kam es “nur” zu einem Krieg gegen eines der 7 erwähnten Länder (Irak). Außerdem ist der Nahe Osten ist schon immer eine kriegerische Region gewesen, schon bevor der erste GI seinen Fuß dorthin setzte. Selbst wenn in US-Regierungskreisen Pläne entworfen wurden, um Krieg gegen Libyen oder Syrien zu führen, heißt das nicht, dass die Bürgerkriege dort nicht auch ohne Einmischung der USA ausgebrochen wären. Leider sind Truther nicht in der Lage, soweit zu denken. Für sie muss überall eine Verschwörung dahinterstecken.“

      Nun könntest du erwidern, selbst wenn diese Planungen tatsächlich so abgeschlossen waren, liege immer noch kein Beweis für die „zionistische“ Involvierung vor.
      Nun, die AIPAC und die Falken in den USA sind eine sehr gut harmonierende Arbeitsgemeinschaft…

      Völlig egal, für wie harmonisch du die Zusammenarbeit von AIPAC mit den Falken in den USA hältst, du solltest schon einen wirklichen Beweis für deine These liefern. Tust du nicht, nur Vermutungen und Behauptungen. Gibst du ja selbst zu.

      Du hast auch keine Erklärung, wie auf den Glauben kommst, dass es eine gemeinsam agierende Allianz zwischen USA-NATO-Golfstaaten-Israel-Türkei-Exilopposition gibt, stattdessen das übliche Aufstellen von Querverbindungen. Und das führt mich zum Schluss, dass du meine beiden Artikel nicht gelesen hast. Ist dir nicht aufgefallen, dass ich mich mit dem Aufstellen von Querverbindungen schon beschäftigt habe?
      https://arprin.wordpress.com/2013/07/10/verschworungstheoretische-diskurslogik/

      „Regierungen schmieden Allianzen, wenn sie gemeinsame Interessen haben, aber diese Allianzen werden in der Regel genauso schnell wieder gekündigt wie sie geschlossen werden (man denke nur an den kurzlebigen Hitler-Stalin-Pakt oder daran, dass das Assad-Regime während des Zweiten Golfkriegs mit den USA kooperierte) und es ist praktisch nie so, dass alle Mitglieder einer Allianz denselben Plan verfolgen und jeder Schritt zwischen allen Seiten abgesprochen ist.“

      In der Auflistung ist auch Israel enthalten. Denkst du, Israel koperiert mit der Türkei und den Golfern? Die Türkei bezeichnet Israel als “terroristischen Staat”, Katar schwang sich zum neuen Sponsor der Hamas auf, Saudi-Arabien befindet sich offiziell noch immer im Kriegszustand mit Israel und die syrische Opposition verbreitet Verschwörungstheorien, wonach Assad eine “zionistische Marionette” sei. Wie kommst du nur darauf, dass Israel mit diesen Staaten und der syrischen Opposition kooperiert? Und: Denkst du, dass alles, was die Golfer tun, mit den USA abgesprochen ist? Wenn die Golfer die Jabhat al-Nusra beliefern, ist das also mit den USA abgesprochen – auch wenn die USA die Jabhat al-Nusra als Terrororganisation einstufen?

      Du hast keine Erklärung dafür. Okay, dann nehme ich das zur Kenntnis.

      PS: Bevor du jetzt weitermachst, beachte bitte folgende zwei Dinge:

      1. Etwas zum 100. Mal zu wiederholen, macht es nicht wahrer. Versuche doch bitte, ab jetzt auch meine in den beiden Artikeln genannten Gegenargumente zu beachten (dafür müsstest du die Artikel lesen!) und erst dann eine Antwort zu geben anstatt einfach deine alten Kommentare zu wiederholen. So macht es doch kein Sinn, wenn du einfach alles wiedeholst und ich einfach das wiederhole, was ich in den beiden Artikeln geschrieben habe! Das war nicht meine Absicht. Die Absicht war eine multilaterale Diskussion. Dafür musst du auch mal meine Gegenargumente zur Kenntnis nehmen.

      • Nichtglauber Says:

        Sorry, arprin, aber so geht es wirklich nicht.
        Du kannst nicht Ankläger und Richter sein, dieser Modus erinnert ein wenig an die Nürnberger Prozesse.

        Du willst „Erklärungen“, ich liefere. Die Beurteilung des gelieferten Materials überlasse ich gern „dem Volk“ (Lesern).
        Du kannst nicht in einer Tour meine Quellen zerstückeln, weil du sie anders interpretierst oder eine „Erklärung“ des Gesagten als Gegenbeweis lieferst. So, mein Freund, läuft es schon mal gar nicht.
        Stell dir mal vor, ich engegnete dir bei jedem deiner Links mit, „gilt nicht, denn damit habe ICH mich schon beschäftigt und ausserdem ist das Gesagte nie so gemeint gewesen…“.
        Was soll das denn werden?

        Wenn in einer Moschee in Syrien 8 Tage nach „offiziellem Beginn“ ein Waffenlager ausgehoben wird, dann ist dieses Waffenlager in einem Staat „mit 17 Geheimdiensten“ nicht in 48 Stunden entstanden. Wenn in Baba Amr Tunnel von hunderten Meter entdeckt werden, dann sind diese nicht in 4 Wochen entstanden.

        Wir sind erst bei Punkt 2 und du fällst mir schon ins Wort. Entweder du lässt mich antworten oder eben nicht. Gelieferte Videos, Links, Beiträge oder inguine Zeugen (warum soll ein 11 Jähriger repräsenditver sein als ein kaumi) werden von dir permanent als untauglich eingestuft, entweder ist das Medium dir nicht bekannt, oder pro-Assad, oder der Autor/Redakteur hat alles schlicht und einfach alles nicht so gemeint.
        Wenn ein französischer Ex-Außenminister sagt, er sei gefragt worden ob er „ber der Sache mitmachen wolle“, dann ist das so. Wenn ein Ex-Nato-Oberbefehlshaber Kriegespläne veröffentlicht, diedann fast alle samt auch noch eintraten, dann sind das nur in deinen Augen „geheimdienst-Spielchen“.

        Lange Rede, kurzer Sinn: Entscheide dich, ob wir weiter machen sollen oder nicht!?

      • arprin Says:

        Du kannst nicht in einer Tour meine Quellen zerstückeln, weil du sie anders interpretierst oder eine “Erklärung” des Gesagten als Gegenbeweis lieferst. So, mein Freund, läuft es schon mal gar nicht.

        Mit Verlaub: Es geht darum, dass du mir Quellen lieferst, mit denen ich mich in den zwei betreffenden Artikel ausführlich beschäftigt habe, ohne dass du darauf geantwortet hättest! Wenn du dieselben Quellen wieder nennst, finde ich das unsinnig, denn ich kann dann auch nur wiederholen, was ich in den Artikeln bereits gesagt habe. Sag doch mal, warum du meine Gegenargumente für falsch hältst statt dich zu wiederholen.

        Stell dir mal vor, ich engegnete dir bei jedem deiner Links mit, “gilt nicht, denn damit habe ICH mich schon beschäftigt

        Ich sage nicht: „Gilt nicht“, ich sage nur: „Ich habe dir schon Gegenargumente genannt, du hast nicht darauf geantwortet und wiederholst dich stattdessen einfach“.

        Wenn in einer Moschee in Syrien 8 Tage nach “offiziellem Beginn” ein Waffenlager ausgehoben wird, dann ist dieses Waffenlager in einem Staat “mit 17 Geheimdiensten” nicht in 48 Stunden entstanden. Wenn in Baba Amr Tunnel von hunderten Meter entdeckt werden, dann sind diese nicht in 4 Wochen entstanden.

        Das sind zum ersten Mal überhaupt Argumente auf deiner Seite. Zum ersten Mal! Und dazu:
        – Das syrische Staatsfernsehen sagte, dass Waffenlager gefunden wurden. Mal abgesehen davon, dass ein Waffenlager selbstverständlich in kurzer Zeit entstehen kann, bin ich sehr skeptisch, ob dieser Befund zutreffend ist. SANA lügt nicht immer, aber oft tun sie es. Schau mal, was die FAZ am 23. März 2011 schrieb (8 Tage nach „Beginn“ der Unruhen): „Die staatlichen syrischen Medien berichteten jedoch lediglich, Sicherheitskräfte seien gegen eine „bewaffnete Bande“ vorgegangen. … Sie zeigten auch Standbilder von einem angeblichen Waffenlager in der Moschee“ und dann: „Die staatlichen Medien behaupteten, die Demonstranten seien israelische Agenten.“ Also, Standbilder und „israelische Agenten“ würden wohl auch dich nicht überzeugen. Vor allem: Die Unruhen in Dara’a sind ausgebrochen, weil Sicherheitskräfte zuerst 15-jährige Kinder gefoltert haben, nachdem sie regimekritische Graffitis gesprüht haben, und dann bei Demonstrationen auf friedliche Syrer schossen. Dafür gibt es Zeugen, Videos, Bilder und sogar das Regime räumt ein, dass die „Graffiti-Kinder“ gefoltert wurden.
        – Die Tunnel von Baba Amr sind 2012 von der Armee entdeckt worden. Du glaubst doch wohl nicht, dass die schon vor März 2011 entstanden sein müssen.

        Gelieferte Videos, Links, Beiträge oder inguine Zeugen (warum soll ein 11 Jähriger repräsenditver sein als ein kaumi) werden von dir permanent als untauglich eingestuft

        Wann habe ich gesagt, dass ein 11-jähriger repräsentativer ist als kaumi? Ich habe weder kaumi noch einen 11-jährigen erwähnt. Bitte nicht vom Thema ablenken.

        entweder ist das Medium dir nicht bekannt, oder pro-Assad, oder der Autor/Redakteur hat alles schlicht und einfach alles nicht so gemeint.

        Nein, Nichtglauber. Ich beschäftige mich mit jeder Quelle, ob SANA, Musin, WELT, Human Rights Watch oder Youtube-Videos. Deswegen weiß ich, dass beide Seiten Verbrechen begehen. Du dagegen scheinst dich ausschließlich mit den Pro-Assad-Quellen zu beschäftigen.

        Wenn ein französischer Ex-Außenminister sagt, er sei gefragt worden ob er “ber der Sache mitmachen wolle”, dann ist das so.

        Ja, und?

        Wenn ein Ex-Nato-Oberbefehlshaber Kriegespläne veröffentlicht, diedann fast alle samt auch noch eintraten, dann sind das nur in deinen Augen “geheimdienst-Spielchen”.

        Welche dieser Spiele sind denn eingetroffen? Bis auf den Irakkrieg kein einziges (es hieß „in den nächsten 5 Jahren“, also bis 2006). Und nein, nur weil es vielleicht Leute gab, die einen Krieg gegen Syrien planten, ist das kein Beweis, dass der Krieg in Syrien nicht auch ohne Zutun der USA ausgebrochen wäre.

        Lange Rede, kurzer Sinn: Entscheide dich, ob wir weiter machen sollen oder nicht!?

        Eigentlich wollte ich schon sehen, welche Gegenargumente du bringst, aber ich will dich nicht zwingen (und kann ja auch gar nicht). Da der Platz ziemlich eng wird, würde ich eine Verkürzung der Fragen vorschlagen:
        – Punkt 3 ist ja identisch mit Punkt 1, also musst du da nicht unbedingt antworten.
        – Punkt 15: Eigentlich ist das, denke ich, schon geklärt, oder? Du wirfst mir nicht mehr vor, dass ich die Rebellen alle für Freiheitskämpfer halte und mir „sicher“ bin, dass die Mehrheit der Syrer hinter der Opposition steht (ich halte die Frage nach dem Mehrheitsverhältnis dezeit für nicht beantwortbar). Mehr als 1 Jahr lang hast du es mir vorgeworfen. Kann jetzt gestrichen werden.

        – Punkt 4 bis 7 sind irgendwie auch gleich: „Das Volk steht hinter Assad“. Eigentlich haben wir ja lange darüber gesprochen, sehr lange. Ich denke, dein Argument „Wenn die Mehrheit der Syrer gegen Assad wäre, wäre er schon gestürzt worden“ muss ich genausowenig wiederhören wie dein „In wessen Gegend ich fliehe, dessen Politik unterstütze ich“. Aber was mich interessieren würde ist wie du auf den Glauben kommst, dass die syrische Armee mehrheitlich aus Sunniten besteht.
        – Punkt 8 und 9 zusammengefasst: Warum verharmlost du die Hamas, Hisbollah, al-Qaida im Irak und die Mullahs im Iran?
        – Punkt 10 bis 13: Dein Umgang mit Quellen und Medien.
        – Punkt 14: Deine Behauptung, dass die syrische Armee und ihre Verbündeten keine Verbrechen an der Zivilbevölkerung begehen, trotz der überwältigenden Beweise für das Gegenteil.

        Also machen wir die Fragestellungen neu:
        1. Woher willst du wissen, dass die syrische Armee mehrheitlich aus Sunniten besteht?
        2. Warum verharmlost du die Hamas, Hisbollah, die al-Qaida im Irak und die Mullah-Theokratie?
        3. – Warum hast du den FAZ-Artikel zu Hula, der sich auf telefonische Quellen berufte, Glauben geschenkt hast, aber den UN-Bericht verrissen, “weil” er sich auf telefonische Quelen berufte?
        – Warum hast du der Aussage des 11-jährigen Ali zuerst geglaubt und sie dann völlig diskreditiert?
        – Kannst du einen Link schicken, in der deine Bloggerkumpels schon im Juni 2011 von der Free Syrian Army, Jabhat al-Nusra, SIF und SILF sprechen?
        – Warum sagst du „Die wetlichen Medien lügen! und verlinkst dann die FAZ, WELT, Telegraph?
        4. Woher weißt du, dass ALLE Berichte über die Verbrechen der syrischen Armee und ihrer Verbündeten gelogen sind? Also all die Dutzenden Berichte, Hunderten Zeugen und Tausenden Videos?

        Noch was: Es geht nicht darum, dass wir beide auf dieselbe Position kommen, das wird sowieso nie passieren. Wenn wir also nicht übereinstimmen, musst du nicht wütend werden. Ich will nur sehen, welche Argumente du überhaupt hast. Denn bis jetzt hattest du auf die 15 Punkte keine Antworten gegeben.

  9. Nichtglauber Says:

    Also gut. Kleiner Burgfrieden, obgleich ich im Gegnzug schon wieder auf vieles aus deinem obigen Post hätte erwidern wollen. Aber sei es drum, versuchen wir erst mal die geplanten Punkte unfallfrei zu bearbeiten.

    ad1).
    Ganz einfach – Aus Wikipedia:
    “In Syrien herrscht Wehrpflicht. ALLE männlichen Syrer im Alter von 18 Jahren müssen einen 24-monatigen Wehrdienst leisten.”
    Überträgt man diese Aussage auf die Bevölkerungsstruktur Syriens, kann sich gar keine andere Aussage ergeben.

    ad2). Auch dieses Thema hatten wir nun bereits rauf und runter diskutiert – vor allem anhand Todenhöfers Buch “Warum tötest du, Zaid?”.
    – Die Hamas ist eine der bewaffneten Arme des palästinensischen Volkes, in souveränen Staaten auch Armee genannt.
    – Die Hizbollah ist eine schiitisch-geprägte, überkonfessionelle Widerstandsbewegung, der politische Arm eine international anerkannte Partei, der militärische Arm (und nur der) jetzt erst auf die Terrorliste gesetzt.
    – Die “Mullah-Theokratie” ist eine rein iranische Angelegenheit. Zumindest finden dort Wahlen statt. Ferner leistete sich der Iran keinen Angriffskrieg in den letzten 40 Jahren.
    – Die Al Qaida aber, und das weißt du, ist mir seit Entstehung zutiefst zuwider. Wahabitisch-salafistische Islamofaschisten, die jeglichen Beweis schuldig geblieben sind, eine fähige Theokratie unter Berücksichtigung eines Mindestmaßes an Grundrechten errichten zu können.

    ad3).
    – Ich habe primär aufgezeigt, dass Berichte, die mit gleicher Technik und Vorgehensweise zustandegekommen sind, im “Westen” anders gewichtet wurden.
    Einen abschliessenden UN-Bericht gibt es NICHT. Eine defentive Verurteilung gibt es NICHT. Der endgültige Untersuchungsbericht ist unter Verschluß (!?).
    Es wurden Zeugen vor Ort befragt (Musin, Teilweise UN) und es wurden telefon. “Interviews” geführt. Mit diametral gerichteten Ergebnissen. Das ist nun mal Fakt. Du suchst dir deine Bezugsquellen, ich meine. Aber eine endgültige Verurteilung ist das nicht.
    Und unter diesen Umständen muss jetzt die Tatsache gedeutet werden, wie es dazu kommen konnte/durfte, dass die “westlichen Staaten” keine 48h brauchten, um zu einem Ergebnis zu kommen, an dessen Ende das Einstellen aller diplomatischen Verbindungen zum Staate Syrien stand. Das entspricht einer VORverurteilung, die gut ins Gesamtkonzept passte.
    – Ali ist ein 11 Jähriger Junge, der bis zu seinem 2. öffentlichen Auftritt durch “multiple Hände” gereicht wurde.
    Interessant und bemerkenswert is, dass beide Parteien seine Aussagen als Beleg für die Richtigkeit “ihrer” Darstellung anführen. Meine Aussage bezieht sich auf seinen ersten Bericht, der kurz ausfiel. Seine zweite “Präsentation” fiel durch sehr präzise und detaillierte Beobachtungen auf.
    – Meine “Bloggerkumpels”, und auch das weißt du, schrieben zum genannten Zeitpunkt (ab März/April 2011 bis spät ins Jahr 2012) im Sarsura-Blog. Dieser Blog wurde nun endgültig “aus persönlichen Gründen” eingestellt, nachdem bereits einmal eine Pause eingelegt werden musste. Die “Aktivisten/Demokraten” von der deutschen Black list sorgten dafür, dass eine Art Mordaufruf gegen die Redakteure und Blogbetreiber stattgefunden hat, in dem sie den Aufenthaltsort und die Klarnamen der sich damals in Syrien befindlichen Schreiber preisgaben.
    http://kritische-massen.over-blog.de/article-syrien-sarsura-autoren-in-gafahr-87604197.html
    Ein Zurückgreifen auf deren Archiv ist daher nicht möglich.
    – Nun, die “westlichen Medien” beriefen sich, damals noch viel mehr als heute, auf die “in London ansässige Beobachtungsstelle für Menschenrechte” oder Al Jazeera.
    Während der qatarische Sender wie aus Zauberhand inzwischen quasi öffentlich totgeschwiegen wurde, huschen heutzutage immer noch vereinzelt Berichte über den Äther, die sich auf Abu Rahman in London beziehen.
    Da diese Quellen weit davon entfernt sind, sachlich, objektiv oder neutral zu sein, muss konstaniert werden, dass die “westliche Berichterstattung” also “inkorrekt” war. Inzwischen muss auch sie, anhand der der nicht mehr zu verheimlichenden Fakten, Kurskorrekturen und ausgewogenere Beiträge bieten. Die Foren der Leser haben wohl eine kleine Trendwende in der Berichtersttaung eingeläutet. Ist zwar noch lange nicht sachlich und unparteiisch, aber wenn man die Ausgangslage mit der jetzigen Situation vergleicht, muss man schon ein wenig zufriedener sein.
    http://www.globalpost.com/dispatches/globalpost-blogs/commentary/syria-foreign-journalists-assad-rebels-beirut
    Die FAZ hat sich von Anfang an bemüht, etwas investigativer zu sein. Das ist alles.

    ad.4)
    ALLE Berichte sind nicht gelogen, viele dürften wahr sein.
    Aber es ändert an deiner Einstellung doch nichts, dass du immer wieder zugibst, dass die Opposition auch Verbrechen begeht?
    Ich habe vor Monaten schon hier in diesem Blog geschrieben, dass in Syrien nicht gut gegen böse agiert. Es geht darum, die “westliche Agenda” zu demaskieren und deren Heuchelei, Doppelmoral und völkerrechtswidrige Aktivitäten zu benennen.
    Hätten die Amis und deren Verbündete ernsthaft Verhandlungen in Erwägung gezogen, hätten sie mit den Russen zusammen alle an einen Tisch zwingen können. Das dürfte wohl jedem klar sein.
    Was hätte denn Assad gegen 15000 Blauhelme ausrichten können, wenn die Russen und die Amis alle an einem Strang gezogen hätten?
    Nein, der “Westen” hatte seinen Fahrplan und den hat er gründlich vermurxt. Weil er in die Rechnung zu viele Variable eingebaut hat.

    Aber wie sagtest du: wir werden nicht auf einen Nenner kommen.

    • arprin Says:

      Ich habe deine letzten beiden Kommentare zusammengefasst und nach unten verschoben, damit es übersichtlicher ist.

      Ganz einfach – Aus Wikipedia:
      “In Syrien herrscht Wehrpflicht. ALLE männlichen Syrer im Alter von 18 Jahren müssen einen 24-monatigen Wehrdienst leisten.”
      Überträgt man diese Aussage auf die Bevölkerungsstruktur Syriens, kann sich gar keine andere Aussage ergeben.

      SO EINFACH IST ES EBEN NICHT! Ich habe dir drei Links genannt, drei Links, die zu einem gegenteiligen Schluss kommen! Die kannst du nicht einfach ignorieren und dich wiederholen! Du musst zumindest Quellen nennen, die deine Behauptung untermauern, anstatt einfach immer und immer wieder “70% Sunnitenanteil in der Bevölkerung -> 70% Sunnitenanteil in der Armee” zu sagen. So läuft es schon mal gar nicht!

      Zu den Aussagen in meinen Links: Die meisten Wehrpflichtigen werden später nicht Berufssoldaten, sondern ergreifen andere Berufe. Die Berufssoldaten aber sind zu 70% Alawiten, 80% der Offiziere sind Alawiten und auch die Geheimdienste werden von Alawiten geleitet. Hier sind sie nochmal (career soldiers = Berufssoldaten):

      http://zettelsraum.blogspot.de/2011/05/stratfors-analysen-nahost-expertin-reva.html
      “Of the 200,000 career soldiers in the Syrian army, roughly 70 percent are Alawites. Some 80 percent of officers in the army are also believed to be Alawites. … Most of Syria’s 300,000 conscripts are Sunnis who complete their two- to three-year compulsory military service and leave the military”
      http://www.danielpipes.org/191/the-alawi-capture-of-power-in-syria
      “Once in office, they (= der Assad-Clan, Anm. von mir) purged rival officers belonging to other religious groups – first the Sunnis and Druze, then the Isma’ilis – further exacerbating communal tensions. ‘Alawi officers received the most important postings, and acquired unprecedented power. … The skewing was even more apparent among military officers on the Regional Command; during 1966-70, 63 percent came from Latakia alone.”
      https://en.wikipedia.org/wiki/Syrian_Armed_Forces#Structure
      “The majority of the Syrian military are Sunni, but most of the military leadership are Alawites. Alawites make up 12 percent of the Syrian population but are estimated to make up 70 percent of the career soldiers in the Syrian Army. Of the 200,000 or so career soldiers in the Syrian Army, 140,000 are Alawites.”
      – Und hier noch ein sunnitischer Pilot über die syrische Luftwaffe: http://www.worldcrunch.com/world-affairs/along-the-sunni-divide-in-war-torn-syria/hezbollah-sunni-activists-bashar-al-assad-homs-/c1s12501/
      „He says that Sunnis long constituted a majority of Air Force pilots, but in the 90s, the regime began to reverse its policy in order to ensure Alawite dominance. Today, Al-Zu’bi estimates that Sunnis comprise 30% of the Air Force.“ – Nur 30% der Piloten sind Sunniten!

      Wenn du dir also zu 100% sicher bist, dass die syrische Armee mehrheitlich aus Sunniten besteht, dann musst du Quellen nennen, die deine Behauptungen belegen anstatt einfach deine unlogischen Schlussfolgerungen aus der Wehrpflicht zu wiederholen, denn so einfach ist es nicht! Nicht jeder Wehrpflichtige wird Berufssoldat, kapierst du das nicht?! Wenn du keine Quellen für deine Behauptung nennst, sind sie NICHTS wert. Bitte nenne endlich Quellen, die deine These unterstützen, dass die Mehrheit der syrischen Berufssoldaten Sunniten sind. Frag doch kaumi oder deine anderen Kumpels.

      Des Weiteren:
      – Die Hamas regiert Gaza diktatorisch und will ein judenreines Kalifat, in der alle Christen, Frauen und Homosexuelle als Menschen zweiter Klasse leben. Was sagst du dazu?
      – Die Hisbollah ist eine nicht-staatliche Miliz, über Katjuschas verfügt und ihre Kinder zum Hass gegen Juden und Liebe zum Märtytertum (Selbstmordattentate) erzieht. Was sagst du dazu?
      – Die Mullah-Theokratie zwingt Frauen das Kopftuch auf (per Gesetz) und sieht die Todesstrafe für Apostaten, Ehebrecher und Homosexuelle vor. Was sagst du dazu?
      – Aus dem Buch von Todenhöfer: (S. 101): „Ich frage ihn, wie er zu Al-Zarkawi und bin Laden stehe. Rami erklärt, er bewundert beide. Mit Al-Zarkawi hätte er gerne zusammengearbeitet, weil dieser den US-Truppen schwere Verluste zugefügt habe. Auch bin Laden beeindrucke ihn, weil er den Mut gehabt habe, sich den USA offen entgegenzustellen.“ Todenhöfer nennt Rami, einen al-Qaida-Bewunderer, der amerikanische Soldaten jagt, einen „Widerstandskämpfer“. Was sagst du dazu? Was würdest du sagen, wenn man einen Syrer, der syrische Soldaten jagt und al-Qaida bewundert, einen „Widerstandskämpfer“ nennen würde?
      – Du hast den FAZ-Bericht von Hermann, der sich auf telefonische Quellen berufte, absoluten Glauben geschenkt, aber einen vom Spiegel angesprochenen UN-Bericht, der sich ebenfalls auf telefonische Quellen berufte, lächerlich gemacht, mit der Begründung, dass er sich auf telefonische Quellen berufte („amateurhafte Beweisführung“). Erkläre mir bitte diese Diskrepanz! Falls du dich nicht mehr daran erinnerst: Lies einfach diesen Artikel, dort sind deine beiden Aussagen wörtlich dokumentiert.
      – Du hast Ali zuerst als Zeugen angeführt, dann hast du ihn völlig diskreditiert. Warum? Ist man nur dann glaubwürdig, wenn man das sagt, was deinem Weltbild entspricht?
      – Ich habe schon im Mai/Juni 2011 bei Sarsura vorbeigeschaut und sie haben auch nichts von Free Syrian Army, Jabhat al-Nusra, SIF und SILF geschrieben. Es gab im Juni 2011 keine Free Syrian Army, Jabhat al-Nusra, SIF und SILF. Die FSA z.B. wirde erst Ende Juli 2011 von Riad al-Asaad gegründet, die Jabhat al-Nusra entstand Januar 2012. Willst du das bestreiten?

      ALLE Berichte sind nicht gelogen, viele dürften wahr sein.
      Aber es ändert an deiner Einstellung doch nichts, dass du immer wieder zugibst, dass die Opposition auch Verbrechen begeht?

      Ich habe ja auch nie die Rebellen so massiv unterstützt wie du die syrische Armee! „Die Armee verteidigt das Volk“, „Die Armee ist das Volk!“, „Es gibt keinen Schlächter“, „Die Verbrechen sind ganz auf Rebellen-Seite“. Und jetzt räumst du auf einmal ein, dass die syrische Armee auch Verbrechen begeht? Das ist für mich unverständlich, denn du kritisierst NIE die syrische Armee oder Assad für ihre Militärmaßnahmen.
      Nochwas: Für wie groß hältst du die Ausmaße der Verbrechen der syrischen Armee? Es gab z.B. jüngst Berichte, dass alawitische Soldaten ganze Dörfer zwingen, bei Massenvergewaltigungen von sunnitischen Frauen zuzusehen. Eine Frage: Würdest du den Aussagen zustimmen „Assad ist ein Massenmörder“ und „Die syrische Armee massakriert das syrische Volk“?

      Es geht darum, die “westliche Agenda” zu demaskieren und deren Heuchelei, Doppelmoral und völkerrechtswidrige Aktivitäten zu benennen.

      Wieso ist das wichtiger als Assads Verbrechen? Warum ist es soviel wichtiger, auf den Westen draufzuhauen statt Assad zu kritisieren? Assad hat mit der Gewalt gegen friedliche Demonstranten den Krieg angefangen und ist verantwortlich für den Tod Zehntausender unschuldiger Syrer. Der Westen ist sicher nicht perfekt, aber wieso soll er mehr Schuld für die Lage in Syrien haben als Assad? Es gab doch vom Westen nichtmal Waffenlieferungen an Rebellen. Also bitte. Kritik an Assads Massakern und den Verbrechen der Rebellen ist viel wichtiger als Kritik an den Westen.

  10. arprin Says:

    Nichtglauber:

    Ich möchte die Diskussion nochmal zusammenfassen:

    – Du hast WIEDER nicht die beiden Artikel gelesen, was sich eindeutig daran zeigte, dass du das Video von Wesley Clark verlinkt hast, obwohl ich mich damit schon ausführlich beschäftigt hatte, und um die vermeintlich „gemeinsam agierende Allianz“ zu beweisen Querverbindungen aufgestellt hast, obwohl ich schon gesagt hatte, das kein verwertbarer Beweis ist. Leider ist es überhaupt nicht das erste Mal, dass du mit Argumenten kommst, die ich im Artikel schon angesprochen hatte, das hast du schon ein halbes Dutzend mal getan! Es ist furchtbar arrogant, einen Artikel zu kommentieren und sich dann auch noch über ihn lustig zu machen, wenn man ihn nicht gelesen hast, Nichtglauber. Und am Schlimmsten ist, dass du dich dann als Opfer stilisiert hast („Du kannst nicht Ankläger und Richter sein“, „So, mein Freund, läuft es schon mal gar nicht“), als ich dich darauf hinwies, dass du doch bitte die Artikel lesen und dann neue (!) Argumente bringen sollst statt dich einfach zu wiederholen und meine Gegenargumente zu ignorieren.

    – Es gibt in der Politik Allianzen, aber meistens verfolgen die Regierungen gegensätzliche Interessen, auch wenn sie mal ein gemeinsames Ziel haben. Die Assad-Gegner haben alle ihre eigenen Interessen, es ist aber Wahnsinn anzunehmen, dass Israel und die Türkei oder Saudi-Arabien Israel will Ruhe auf dem Glan und keine Waffenlieferungen an die Hisbollah, Katar will den Islamismus verbreiten. Beide arbeiten sicher nicht zusammen, und wenn du denkst, dass es doch so ist, müsstest du Beweise nennen. Tust du aber nicht, du stellst einfach nur Querverbindungen auf und denkst, das reicht schon.

    – Die Pläne, die in Geheimdienstkreisen geschmiedet werden, sind kein Beweis für ihre vermeintliche Umsetzung, Denkst du, das Clark-Video ist ein juristisch verwertbarer Beweis, um eine Verschwörung gegen Syrien zu beweisen? „Ich habe gehört, dass …“? Natürlich nicht! Da müssten wirklich verwertbare Beweise her, Unterlagen, Dokumente, Zeugen, die belegen, dass man schon vor März 2011 die Rebellen bewaffnet und die Demonstrationen gegen Assad inszeniert hat. Das Clark-Video ist ja nicht mal ein Beweis, dass es diese Pläne wirklich gab. Es wäre auch kein Beweis für die Täterschaft der Shabiha im Hula-Massaker, wenn ein türkischer Minister sagen würde „Ich habe von einem syrischen Minister gehört, dass sie das Massaker verübt haben“.

    – Du kannst nicht erklären, warum die glaubst, dass die Mehrheit der syrischen Soldaten Sunniten sind, warum du so unkritisch gegenüber Assad-freundliche Islamisten, Salafisten, Dschihadisten und Terroristen (Iran, Hamas, Hisbollah, al-Qaida im Irak) bist und warum du einen so selektiven Umgang mit Medien pflegst. Ich nehme das dann jetzt zur Kenntnis und beende diese Diskussion. Unter diesem Artikel werden deine Kommentare nicht mehr freigeschaltet.

    Zum Abschluss:

    Ich bitte dich jetzt zum gefühlt 500. Mal, immer, wirklich immer, die Artikel zu lesen, in denen du kommentierst! Sonst machen die Diskussionen doch kein Sinn. Außerdem ist es eine hohe nervliche Belastung und schlägt erheblich auf meine Laune ein, wenn du dich ständig wiederholst, ohne meine Argumente zu beachten.

  11. Thomas Holm Says:

    Hier der VT-Kronzeuge; mit Ausweitung der causa auf Ägypten.

    „Nabil Naim, who is a former leader of the Islamic Jihadist movement in Egypt and a once close companion of current al-Qaeda leader Ayman al-Zawahiri alongside whom he fought in the Afghan-Russian war in Afghanistan, says that the Muslim Brotherhood regional organization had announced in Turkey the formation of a „Free Army“ in Egypt, similar to the one in Syria fighting against the government. He also stated that the goal is to break up the country and weaken it as part of an Israeli plan called „the Clean Collar“ that targeted three countries: Iraq, Syria, and Egypt. However, the military intervention on June 30th after a large popular revolution prevented Egypt from going down the same road as Syria.

    He also said that the current head of the „Free Syrian Army“ (FSA) Salim Idriss was in Israel a few days ago asking for weapons.“

    Im Zuge dieses VT-Irrsinns bringen sich die Muslime nur noch ungehemmter gegenseitig um. Ramadan ? Kein Problem. Der Bruder von der anderen Feldpostnummer steckt mit dem Westen unter einer Decke. Also hoch die Bombe im Ventilator der Moschee. Vielleicht sollte der Westen zugeben, dass er Imam Ali vergiftet habe und den Ganzen Islam überhaupt nur in die Welt gesetzt habe, um die Orientalischen Hochkulturen auf den Hund zu bringen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: